Review #798: Forever Evil #1 (von 7)

Cover_Forever Evil #1 (Panini Comics)

Cover von David Finch

Autoren
Geoff Johns, Corey May & Dooma Wendschuh

Zeichner
David Finch, Moritat, Angel Unzueta & Robson Rocha

Verlag
Panini Comics

Erscheinungsdatum
13.05.2014

Seitenanzahl
68

Preis
4,99 €

_

_

_

Storytitel
Story 1: Ewige Nacht (aus US Forever Evil #1, November 2013)
Story 2: Kriegsherr (aus US Teen Titans #23.2 (Vol. 4), November 2013)

Inhalt
Das Böse hat gesiegt, die Justice League gibt es nicht mehr und eine neue Macht beherrscht jetzt die Erde! Diese neuen Tyrannen scharen die gefährlichsten Superschurken um sich, und nur ein Mann entzieht sich ihnen. Sein Name: Lex Luthor!
Außerdem erfahren wir, wie Slade Wilson zu Deathstroke, einem der tödlichsten Männer des gesamten Planeten wurde.

Meine Meinung
Viel passiert in diesem Heft noch nicht. Das sogenannte Crime Syndicate, eine Art böses Gegenstück zur Justice League von einer Parallelerde, erscheint auf der uns bekannten DC-Erde und greift nach der Macht. Von der Justice League fehlt jede Spur. Da ich ein Fan des Crime Syndicate bin, ist dieses Event natürlich genau das Richtige für mich. Um den Anfang besser verstehen zu können, sollte man die letzten drei Justice League Ausgaben gelesen haben. Denn das Event schließt direkt an die Ereignisse des Trinity War an. Im Gegensatz zur Gratis Comic Tag Ausgabe dieses Heftes, haben wir hier noch ein paar Seiten mehr, die die Demaskierung von Nightwing durch das Crime Syndicate zeigen. Dadurch wird zusätzliche Spannung aufgebaut und man kann jetzt schon erahnen, das sich für Nightwing einiges während und nach dem Event ändern wird.
Die zweite Story bringt uns Slade Wilson alias Deathstroke näher. Das ist in sofern für mich ganz witzig, da ich letztens erst eine altes US Superman Heft (Superman #68 Volume 2 von 1992) gelesen habe, wo ebenfalls dieser Deathstroke eine wichtige Rolle spielt. Deathstroke mag ich ganz gerne als Support-Charakter. Als alleiniger Hauptcharakter interessiert er mich weniger, so das mich auch diese Story rund um ihn relativ kalt lässt.
Das Artwork von David Finch ist super. Und hier kommt es auch durch eine aufklappbare vierseitige Splashpage, im Gegensatz zur Gratis Comic Ausgabe noch besser zur Geltung.
Die Bilder, die uns die drei anderen Zeichner bei der Deathstroke-Story zeigen, sind im Gegensatz dazu doch eher schwächer. Nett, aber doch recht 08/15 eben.
Wenn man beide Stories zusammen nimmt, haben wir hier nur ein durchschnittliches Comic, wobei es gerade in der Forever Evil Hauptstory einige gute Ansätze gibt, die auf ein schönes Event hoffen lassen.

Ähnliche Reviews
Review #741: Justice League #21
Review #776: Justice League #22
Review #794: Justice League #23

Bewertung
bewertungsstern_02

 

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: