Review #794: Justice League #23

Cover_Justice League #23

Cover von Ivan Reis

Autoren
Jeff Lemire, Geoff Johns, Scott Lobdell & Tony Bedard

Zeichner
Mikel Janin, Ivan Reis, Eddy Barrows & Jesus Merino

Verlag
Panini Comics

Erscheinungsdatum
29.04.2014

Seitenanzahl
84

Preis
4,99 €

_

_

_

Storytitel
Story 1: Trinity War, Kapitel Fünf – Enthüllung (aus US Justice League Dark #23, Oktober 2013)
Story 2: Trinity War, Kapitel Sechs – Finale (aus US Justice League #23 (Vol. 2), Oktober 2013)
Story 3: Die Gebrüder Trigon (aus US Teen Titans #21 (Vol. 4), August 2013)

Inhalt
Im großen Finale des „Trinity War“ gibt es endlich die Antworten auf die Fragen: Wieso wurde Superman zum Mörder? Wer ist der Verräter in den Reihen der drei Justice-League-Teams? Und was genau ist die Büchse der Pandora? Die Antwort bedeutet das Ende für die Helden des neuen DC-Universums und den Anfang für die Saga „Forever Evil Herrschaft des Bösen“!

Meine Meinung
Hier haben wir also die letzten beiden Teile des bisher so guten Crossovers „Trinity War“. Und ich muss sagen, das die beiden Autoren Jeff Lemire (Story 1) und insbesondere Geoff Johns (Story 2), weiterhin für tolle Superhelden-Action und eine interessante Story sorgen. Besonders gut gefällt mir, wie Johns am Ende alle offenen Fragen der letzten Zeit, beantwortet und sich alles zu einem sehr stimmigen Finale fügt. Überrascht war ich vor allem darüber wer hinter diesem Outsider, dem Anführer der Secret Society wirklich steckt. Überraschend auch das sich die vermeintliche Heldin Atom, nicht nur als Doppelagentin herausgestellt hat (schon in den Heften davor), sondern in Wirklichkeit für eine dritte Partei arbeitet. Denn sie steht wie auch der Outsider auf der Seite des Crime Syndicate. Diese böse Justice League von der Erde 3, erscheint am Ende des Arcs dann auch auf dieser Erde hier und kündigt ihre Herrschaft an, die wir dann in „Forever Evil“ erleben werden. Ich bin total begeistert, da ich das Crime Syndicate schon immer ganz gut fand. Insgesamt ein tolles Finale, das sehr spannend und vor allem auch logisch, teils wunderbar überraschend, zum nächsten Event führt.
Die Teen Titans Geschichte ist nicht ganz so gut wie das Justice League Crossover, liefert aber ebenfalls eine unterhaltsame Geschichte. Der Kampf der Titans mit den Söhnen von Trigon, ist sehr actionreich, wenig tiefgründig, aber nett für zwischendurch.
Die erste Geschichte aus dem US Heft Justice League Dark #23 wurde von Mikel Janin umgesetzt. Der liefert zwar nette, aber bestenfalls durchschnittliche Bilder. Besser wird es dann beim Finale (Story 2), wo Ivan Reis nochmal zeigen kann, warum er bei DC meist für die zeichnerische Umsetzung größerer Events verantwortlich ist. Tolle Splashpages, double Splashpages aber auch super Einzelpanels, liefert Reis hier wieder ab. Wirklich sehr schön anzusehen, was er da gezeichnet hat.
Nicht ganz so stark wie Reis, aber dennoch richtig gut, ist das was Barrows und Merino bei der Teen Titans Geschichte an Bildern liefern. Besonders die Kämpfe mit den Trigon Brüdern sind sehr dynamisch umgesetzt.

Ähnliche Reviews
Review #686: Justice League #17
Review #696: Justice League #18
Review #711: Justice League #19
Review #728: Justice League #20
Review #741: Justice League #21
Review #776: Justice League #22

Bewertung
bewertungsstern_0305

 

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: