Review: He-Man und die Masters of the Universe #7

cover_he-man-und-die-masters-of-the-universe-7-panini-comics

Cover von Pop Mhan

Autoren
Dan Abnett & Rob David

Zeichner
Pop Mhan & Tom Derenick

Verlag
Panini Comics

Erscheinungsdatum
11.10.2016

Seitenanzahl
204

Preis
19,99 €

_

_

_

Dieser Paperback enthält die US Ausgaben He-Man and the Eternity War #7-#15 (September 2015 – April 2016)

Inhalt
Der finstere Hordak hat die Allmacht von Grayskull erlangt und ist damit so gut wie unbesiegbar. Dennoch stellen sich die Armeen Eternias diesem gewaltigen Feind entgegen – und das ganz ohne He-Man! Denn Prinz Adam hat seine Kräfte aufgegeben. Doch vielleicht findet sich ja ein anderer Held, der den Krieg um Eternia und den Rest des Universums entscheidet. Etwa He-Mans alter Widersacher Skeletor, den das eigene Schicksal und der Hass auf Hordak zu einem unerwarteten Verbündeten von He-Mans Schwester She-Ra gemacht haben! Der durchtriebene Skeletor hat sogar einen Plan, um den dunklen Herrscher und seine Horde zu schlagen. Doch kann man He-Mans Erzfeind trauen?

Meine Meinung
Band 7 bildet den Abschluss der Reihe „He-Man und die Masters of the Universe“. Und in diesem finalen Band bekommt der Leser auf satten 204 Seiten noch einiges geboten. Dabei ist nicht alles Gold was glänzt. So wirkt die Story an einigen Stellen etwas konfus, was mit den teilweise krassen Szenen und Zeitwechseln zu erklären ist. Auch ist die Story an einigen Stellen etwas vorhersehbar. Insgesamt überwiegt allerdings ein positiver Eindruck und läßt die genannten Schwächen schnell in den Hintergrund treten. So gefällt mir zum Beispiel sehr gut die Mischung die wir hier präsentiert bekommen. Da werden zum Einen Elemente aus den verschiedenen Serien der Vergangenheit aufgegriffen und dabei aber gut in dieses aktuelle Masters of the Universe Universum überführt und teilweise, wenn auch nur leicht, so verändert, das das Ganze auch zur aktuellen Storyline passt. Es gibt viel Action einerseits und einige interessante Wendungen, mit denen man nicht rechnen konnte, andererseits. So bleibt trotz der eben erwähnten auch teilweise vorhersehbaren Elemente, wie zum Beispiel Skeletors Verrat, genügen interessante Storyelemente übrig, um dem ganzen Band die nötige Spannung zu verleihen. Außerdem schaffen es die Autoren sehr gut die Story wirklich abzuschließen, vergessen dabei allerdings auch nicht am Ende ein paar Türen für mögliche Fortsetzungen offen zu lassen.
Auch das Artwork konnte mich insgesamt überzeugen. Es gibt tolle Actionszenen, richtig starke Splashpages mit wirklich tollen visuellen Ideen. Nur am Ende, wenn es darum geht den Endkampf zwischen Skeletor und He-Man darzustellen, wird das Artwork leicht übertrieben. Das tut dem Lesespaß insgesamt aber keinen Abbruch.

Fazit: Der Band ist ein würdiges Finale einer insgesamt guten Serie, die mich zum größten Teil unterhalten hat. Ich hoffe sehr, das Panini auch das He-Man/Thundercats Crossover, das dieser Serie folgen soll auf deutsch bringen wird.

Bewertung
bewertungsstern_0305

4 Responses to Review: He-Man und die Masters of the Universe #7

  1. Domino sagt:

    Gutes Review, muss mir den Band noch unbedingt holen!

    Liken

  2. Tommyknockers80 sagt:

    Stimme dir voll und ganz zu. Ein toller Abschluss der Reihe!

    Liken

  3. Crayton sagt:

    Hoffe sehr das die bei Panini auch dieses He-Man/ThunderCats Crossover bringen.

    Liken

  4. Comicfanboy sagt:

    liegt hier noch auf meinem Lesestapel. Werde ich mir am Wochenende mal reinziehen. Bisher fand ich die Serie gut.

    Liken

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: