Review: Batman – Der dunkle Ritter kehrt zurück

Cover_Batman - Der dunkle Ritter kehrt zurück

Cover von Frank Miller

Autor
Frank Miller

Zeichner
Frank Miller

Verlag
Panini Comics

Erscheinungsdatum
April 2002

Seitenanzahl
228

Preis
19,90 €

_

_

_

Storytitel
Buch Eins: Der dunkle Ritter kehrt zurück (aus US Batman – The Dark Knight Returns #1, Februar 1986)
Buch Zwei: Der dunkle Ritter triumphiert (aus US Batman – The Dark Knight Returns #2, April 1986)
Buch Drei: Der dunkle Ritter wird gejagt (aus US Batman – The Dark Knight Returns #3, Mai 1986)
Buch Vier: Der dunkle Ritter fällt (aus US Batman – The Dark Knight Returns #4, Juni 1986)

Inhalt
Zehn Jahre ist es her, dass man Batman zum letzten Mal in der Öffentlichkeit sah. Manche halten ihn für tot, andere sagen, er habe sich zurückgezogen. Die ganze Wahrheit kennt nur der fünfzigjährige Multimillionär Bruce Wayne, der sich aber bedeckt hält und nur noch dem Alkohol und der Erinnerung an vergangene Tage frönt. Doch tief in seinem Innern wühlt das, was einmal Batman ausmachte, bis es irgendwann zum Ausbruch kommt …

Meine Meinung
1986 waren es vor allem zwei Comicserien, die das Genre bis heute stark beeinflusst haben. Das waren zum einen die Maxiserie Watchmen von Alan Moore und zum anderen die vierteilige Miniserie Batman – The Dark Knight Returns von Frank Miller. Diese beiden Serien haben damals bei DC Comics das sogenannte dunkle Zeitalter der Comics eingeleitet und gelten beide als absolute Klassiker. Da seit letztem Monat nun auch in Deutschland das dritte Volume von „The Dark Knight“ erscheint, habe ich mir die erste Miniserie, die ich in diesem Panini-Tradepaperback von 2002 habe, nochmal vorgenommen, um mich auf die aktuelle Serie einzustimmen.
Frank Miller liefert hier wirklich eine tolle Geschichte, in der er einen alternden Batman (ist hier ca 55 Jahre alt) zeigt, der nach 10 Jahren Ruhestand wieder sein Kostüm überstreift um erneut gegen das Verbrechen zu kämpfen. Und das scheint auch nötig zu sein. In Frank Millers Version, ist das Gotham der Zukunft noch mehr zu einer gebrochenen, vom Verbrechen und Chaos beherrschten Stadt geworden, als das schon in der Gegenwart der Fall war. Ziemlich gut finde ich, das Miller seinen Batman hier nicht als einen von allen geliebten strahlenden Helden zurückkommen läßt. Im Gegenteil, die Rückkehr von Batman spaltet die Stadt in zwei Lager, nicht alle finden Batmans Aktionen gut. Am Ende hetzt sogar der Präsident Superman auf Batman um diesen zu verhaften. Batman wird hier dunkler, brutaler und böser als jemals zuvor dargestellt. Der Grundstein, für den düsteren Batman den wir bis heute in den Comics kennen und der auch sowohl in den Tim Burton Batman Filmen als auch in der Nolan Batman-Triologie gezeigt wurde, findet in dieser Mini-Serie seinen Anfang.
Auch als Zeichner macht Frank Miller einen guten Job. Sein Stil passt perfekt zur Geschichte. Besonders gut gefällt mir, das er seine Charakter nicht so mainstream zeichnet, wie man das sonst in Superhelden Comics oft sieht (wobei ich grundsätzlich dagegen nichts habe, es sogar mag). Da ist zum Beispiel der alternde Batman, der zwar weiterhin muskulös und massig daher kommt, aber dennoch nicht übermenschlich wirkt. Noch besser sind sogar die älteren Damen Selina Kyle und Lana Lang, die sogar mit den Jahren einige Pfunde zugelegt haben und nicht mehr wie Models aussehen. Gut gelungen sind auch die Wechsel zwischen unkolorierten schwarz weiss Panels, Panels in Grautönen und kolorierten Bildern. Wobei sich Millers ehemalige Ehefrau Lynn Varley bei der Kolorierung auch zu nicht allzu kräftigen Farben greift. Das ist gut, den zu bunt, würde die Story auch nicht so gut wirken. Millers Zeichnungen werden zudem von Klaus Janson getuscht, der natürlich wieder tolle Arbeit abliefert und den Zeichnungen einen weiteren Schliff gibt.

Fazit: Batman – Der dunkle Ritter kehrt zurück ist ein absoluter Klassiker, den man als Superheldenfan in seiner Sammlung haben sollte.

Bewertung
Bewertungsstern_04

Advertisements

4 Responses to Review: Batman – Der dunkle Ritter kehrt zurück

  1. velverin1981 sagt:

    Einmal angefangen zu lesen, niemals beendet. Genauso wie Killing Joke, wo ich auch den Animationsfilm auslasse, der jetzt kommt.
    Das war eine Phase mit der ich nie warm geworden bin und nie warm werde.

    Gefällt mir

  2. Crayton sagt:

    aber gerade Killing Joke und The Dark Knight Returns sind doch absolute Batman-Klassiker, aber klar wenn du damit nicht warum geworden bist, dann hilft das auch nichts. Dann liest du wohl auch nicht die aktuelle Dark Knight III Volume oder?

    Gefällt mir

  3. velverin1981 sagt:

    Nein, davon halte ich mich weit weit entfernt. Alles wo Frank Miller drauf steht mit Ausnahme von hier und da einer Sin City Ausgabe kann mich nicht hinter dem Ofen vorlocken, schon gar nicht zeichnerisch, genauso ist es auch mit Alan Moore.

    Gefällt mir

  4. Crayton sagt:

    Tja wenn du damit gar nichts anfangen kannst, dann ist klar das das neue Volume auch nichts für dich sein wird.

    Gefällt mir

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: