Review: Secret Wars (2016) #1 (von 9)

Cover_Secret Wars #1 (2015, Panini)

Cover von Alex Ross

Autor
Jonathan Hickman

Zeichner
Esad Ribic

Verlag
Panini Comics

Erscheinungsdatum
02.02.2016

Seitenanzahl
68

Preis
5,99 €

_

_

_

Storytitel
Prolog (aus US Secret Wars [2015] #0, Juni 2015)
Endzeiten (aus US Secret Wars [2015] #1, Juli 2015)

Inhalt
Das Multiverse stirbt, und es sind nur noch zwei Welten übrig: Die Marvel-Hauptwelt, und das Ultimative Universum! Jetzt kollidieren sie und kämpfen darum, wer überlebt. So beginnt das Mega-Event „Secret Wars“ …

Meine Meinung
In diesem Monat hat auch bei uns das nächste Marvel-Großevent mit „Secret Wars“ angefangen. Die erste Ausgabe zeigt das, worauf Autor Jonathan Hickman in den letzten Jahren besonders bei seinem Avengers-Run darauf hingearbeitet hat. Im Grunde handelt es sich also um eine Fortsetzung der Geschehnisse in der aktuellen Avengers Serie. Daher ist es sicherlich von Vorteil, wenn man diese in den letzten Monaten und Jahren verfolgt hat. Doch dank der guten Redaktionsseiten von Panini, finden auch Leser (wie ich zum Beispiel), die zuletzt die Avengers nicht gelesen haben, sich in dieser Story gut zurecht. Viel Story gibt es auch noch nicht zu lesen. Im Grunde erleben wir nur, die letzten Stunden des Mainstream-Marvel Universums (mit Erde-616) und des ultimativen Universums (mit Erde-1610). Beide Erde prallen nun unweigerlich aufeinander und auch die Helden beider Erden können dagegen scheinbar nichts unternehmen. Diese Ausgabe ist im Grunde der Endpunkt der beiden bekanntesten Marvel-Universen und könnte durchaus als trauriger aber guter Abschluss der Marvel-Historie gesehen werden. Wer also aussteigen möchte bei Marvel, kann es mit dieser Ausgabe durchaus machen. Wer aber, wie ich, Interesse hat zu sehen, was danach kommt, der bleibt natürlich dabei. Insgesamt hat mich das Heft gut unterhalten. Besonders gut gefällt mir die Seite, die wie ein Grabstein der beiden Universen wirkt. Das reguläre 616 Universum hat in der Form von 1961-2015 existiert und das ultimative Universum von 2000-2015. Die Leser die noch nichts von Marvel bisher gelesen haben und gerne einsteigen würden, sollten vielleicht das Event erst einmal abwarten und danach im ganz neuen Marvel-Universum einsteigen.
Das Artwork von Esad Ribic gefällt mir gut. Seine Bilder wirken dynamisch und bringen die Endzeitstimmung sehr gut rüber. Diese Stimmung wird am Ende auch noch besonders durch die komplett schwarz gehaltenen Seiten, in denen es nur einige Wortfetzen zu lesen und sehen gibt verstärkt. Sehr gut gefällt mir auch das Cover von Alex Ross. Ihm merkt man stets an, das er eher ein Maler als ein Zeichner ist. Seine Bilder sind wahre Kunstwerke, die man sich auch gut an die Wand hängen kann.

Bewertung
bewertungsstern_032

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: