Review: Convergence – Kampf der Welten #3 (von 5)

Cover_Convergence #3 (von 5) Panini Comics

Cover von Tony S. Daniel

Autor
Jeff King

Zeichner
Stephen Segovia & Andy Kubert

Verlag
Panini Comics

Erscheinungsdatum
02.02.2016

Seitenanzahl
68

Preis
4,99 €

_

_

_

Storytitel
Die Rückkehr (aus US Convergence #4, Juni 2015)
Freiheit? (aus US Convergence #5, Juli 2015)

Inhalt
Dick Grayson muss es mit der Verkörperung eines denkenden Planeten aufnehmen. Die Helden von Erde 2 dringen derweil nach Skartaris vor, der vergessenen Welt des legendären Helden Warlord!

Meine Meinung
Bei Convergence kann man zwei Sachen getrennt bewerten. Auf der einen Seite gibt es die Tie-In Ausgaben, die im Grunde fast immer nach dem gleichen Schema ablaufen, nur das sich die Protagonisten in den einzelnen Stories ändern. Auf der anderen Seite haben wir die Hauptserie zum Event, die man als direkte Fortsetzung zur Erde 2 Serie beziehungsweise dann auch Erde 2 World´s End Serie sehen kann. Denn weiterhin sind es die letzten überlebenden Helden der Erde 2, die im Mittelpunkt der Story stehen. Diese Charaktere finde ich zwar nicht schlecht, allerdings würde ich mir nun langsam schon mal wünschen, das die aktuellen New 52 Helden der Haupterde (wenn ich das mal so nennen darf) ins Geschehen eingreifen würden. Von denen sieht man nämlich noch weit und breit überhaupt nichts. Vielleicht sind sie auch gar nicht Teil des Events, wobei mich dann etwas wundert, das der aktuelle New 52 Superman (Haupterde) einen kurzen Auftritt am Anfang der Miniserie hatte. So oder so geht die Story doch recht gut weiter. Mir gefällt ganz gut, das die Rollen bei den Gegnern unserer Superhelden neu verteilt werden. Gerade die Entwicklung rund um Deimos und die Auswirkungen auf Brainiac und Telos die das hat, finde ich durchaus spannend. Natürlich wurden hier passend zu Deimos auch Warlord und Co. in die Handlung mit aufgenommen, was mich persönlich aber jetzt nicht so sehr interessiert.
Das Artwork von Stephen Segovia und Andy Kubert gefällt mir wieder sehr gut. Beide können Actionszenen gut in Szene setzen. Bei den ruhigeren Momenten gefällt mir Kubert noch besser. Gesichtsausdrücke, Atmosphäre insgesamt, das kann der Mann. Wobei auch Segovia bei diesen Szenen keinen schlechten Job macht.
Fazit: Weiterhin bleibt die „Convergence“-Hauptserie ordentlich, wobei der ganz große, tolle Begeisterung auslösende, Moment mir noch fehlt.

Bewertung
bewertungsstern_0205

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: