Review: Justice League of America – Crisis #6 (von 7)

Cover_Justice League of America - Crisis #6 (von 7)

Cover von George Perez

Autoren
Gerry Conway & Roy Thomas

Zeichner
George Perez, Keith Pollard, Don Heck & Adrian Gonzales

Verlag
Panini Comics

Erscheinungsdatum
15.12.2015

Seitenanzahl
212

Preis
19,99 €

_

_

_

Storytitel
Helden im Fadenkreuz (aus US Justice League of America #195, Oktober 1981)
Krisen-Countdown! (aus US Justice League of America #196, November 1981)
Krise im Limbus! (aus US Justice League of America #197, Dezember 1981)
Krise auf Erde Prime Buch 1 – Krise hoch drei! (aus US Justice League of America #207, Oktober 1982)
Krise auf Erde Prime Buch 2 – Die Mystery Men des Oktober! (aus US All-Star Squadron #14, Oktober 1982)
Krise auf Erde Prime Buch 3 – Die Explosion, die die Erde erschütterte! (aus US Justice League of America #208, November 1982)
Krise auf Erde Prime Buch 4 – Der Herr aller Welten und Zeiten! (aus US All-Star Squadron #15, November 1982)
Krise auf Erde Prime Buch 5 – Vergiss mein nicht… (aus US Justice League of America #209, Dezember 1982)

Inhalt
Der geniale Ultra-Humanite schart die schlimmsten Verbrecher von zwei Erden um sich, um die Helden der JLA und JSA nacheinander auszuschalten. Doch bei seinen finsteren Plänen hat er die Rechnung ohne die Schurken gemacht!
Danach werden die Helden durch den zeitreisenden Tyrannen Per Degaton in die düstere Epoche des Zweiten Weltkriegs geschleudert und müssen gleich auf zwei Erden eine verheerende Katastrophe verhindern – zum Glück stehen ihnen dabei die mutigen Kämpfer der All-Star Squadron zur Seite!

Meine Meinung
Bevor DC Comics sein Multiversum mit dem Megaevent Crisis of Infinite Earth (1985-1986) eingestampft hatte, gab es von 1963 bis 1985 jedes Jahr ein mehrteiliges Crossover-Event zwischen den Golden Age Helden der Justice Society of America von Erde 2 und den damals aktuellen Helden der Justice League of America von Erde 1. Diese klassischen Geschichten wurden nun von Panini Comics in der siebenteiligen Reihe Justice League of America – Crisis nochmal neu aufgelegt.
Im aktuellen sechsten Band dieser Reihe geht es diesmal um die Jahre 1981 und 1982, in denen jeweils ein längerer Arc veröffentlicht wurde. Der Dreiteiler von 1981 hat mich direkt mal überrascht. Denn viel hatte ich hierbei eigentlich nicht erwartet, da die Gegner unserer Helden, die neue Secret Society nur aus einer Ansammlung von B-Schurken besteht und ihr Anführer Ultra-Humanite mich normalerweise auch nicht hinter dem Ofen hervorlocken würde. Doch die Geschichte ist recht unterhaltsam geworden. Zwar merkt man besonders an den Dialogen, das die Story schon über 30 Jahre auf dem Buckel hat, allerdings ist sie doch recht kurzweilig geraten.
Besser von der Besetzung der Schurken her, finde ich allerdings den Fünfteiler aus dem Jahre 1982. Zwar ist auch hier mit Per Dagaton, der eigentliche Hauptgegner nicht gerade ein Mann aus der ersten Schurkenriege, allerdings kommen mit dem Crime Syndicate von Erde 3 auch Figuren vor, die ich seit vielen Jahren sehr schätze und die tatsächlich auch würdige Gegner für die JLA und JSA darstellen. Gut gefallen haben mir aber auch die Mitglieder der All-Stas Squadron, die wie die JSA, auch von Erde 2 stammen. Von diesen kenne ich nur Johnny Quick und Liberty Belle ein wenig. Ist auf jedenfall eine nette Truppe die gut in die Zeit des Zweiten Weltkriegs passt und den Zeitgeist der Comics jener Zeit nochmal aufleben lässt. Ein Vorteil bei diesem Arc ist es auch, das er, was damals gar nicht so oft vor kam, über 5 Teile geht und der Autor daher auch ein wenig mehr Zeit hat, die Story sich entwickeln zu lassen. Dennoch ist natürlich auch hier zu merken, das die Geschichte im Gegensatz zu vielen heutigen Stories recht einfach gestrickt ist und es wenig Überraschungen gibt.
Die Zeichnungen sind natürlich ebenfalls auf dem Stand der 1980er Jahre. Das heißt aber nicht, das ich sie schlecht finde. Im Gegenteil, bin ich doch mit Comics aus den 70er und 80er Jahre und einem ganz ähnlichen Zeichenstil damals in den 1980er Jahren erst in die Comics eingestiegen. So schwingt natürlich bei mir viel Nostalgie mit und zum großen Teil auch deshalb konnte mich dieser Comic sehr gut unterhalten.
Fazit: Wer sich für die alten Crossover zwischen Erde 1 und Erde 2 und überhaupt für das alte DC Multiversum interessiert, dem ist diese Reihe besonders ans Herz gelegt. Dabei kann man auch ruhig mit diesem Band anfangen und muss nicht zwingend die anderen schon erschienenen fünf Bände dieser Reihe lesen. Denn jeder Band beinhaltet Stories aus anderen Jahren dieser gut 23 Jahre JLA/JSA Crossover Zeit und ist in sich abgschlossen. Ich habe nach diesem Band aber Lust bekommen, mir auch die anderen Bände nach und nach zu kaufen und werde euch bei Gelegenheit vielleicht auch die Vorgänger-Bände (wenn ich sie denn dann habe) noch vorstellen. Und ein Abschlussband steht ja auch noch demnächst an.

Bewertung
bewertungsstern_032

2 Responses to Review: Justice League of America – Crisis #6 (von 7)

  1. Comicfanboy sagt:

    An der Reihe habe ich schon länger Interesse aber bisher immer aufgeschoben mir nen Band zu kaufen. Ach es gibt einfach soviel was ich lesen will. 😉 aber vielleicht schlage ich nun mal zu.

    Gefällt mir

  2. Crayton sagt:

    Kann ich empfehlen. Ist dabei auch egal welches Band du dir holst, also schaue einfach welche Jahre dich besonders interessieren. Also dieses sechste Band hat mir gut gefallen, aber man muss schon ein wenig Lust auf die Comics der frühen 80er Jahre haben.

    Gefällt mir

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: