Review: Marvel Super Heroes Secret Wars

Cover_Marvel Super Heroes - Secret Wars (Panini Comics)

Cover von Mike Zeck

Autor
Jim Shooter

Zeichner
Mike Zeck & Bob Layton

Verlag
Panini Comics

Erscheinungsdatum
17.11.2015

Seitenanzahl
340

Preis
24,99 €

_

_

_

Dieser Sammelband enthält die Ausgaben Marvel Super Heroes Secret Wars #1 – #12

Storytitel
Der Krieg beginnt (aus US Marvel Super Heroes Secret Wars #1, Mai 1984)
Kriegsgefangene! (aus US Marvel Super Heroes Secret Wars #2, Juni 1984)
Kampf und Krise! (aus US Marvel Super Heroes Secret Wars #3, Juli 1984)
Den Tod vor Augen! (aus US Marvel Super Heroes Secret Wars #4, August 1984)
Vier Mächte streiten! (aus US Marvel Super Heroes Secret Wars #5, September 1984)
Der Tod ruft… (aus US Marvel Super Heroes Secret Wars #6, Oktober 1984)
Berserker (aus US Marvel Super Heroes Secret Wars #7, November 1984)
Invasion! (aus US Marvel Super Heroes Secret Wars #8, Dezember 1984)
Angriff auf Galactus (aus US Marvel Super Heroes Secret Wars #9, Januar 1985)
Tod dem Beyonder! (aus US Marvel Super Heroes Secret Wars #10, Februar 1985)
Staub zu Staub! (aus US Marvel Super Heroes Secret Wars #11, März 1985)
Nichts zu befürchten… (aus US Marvel Super Heroes Secret Wars #12, April 1985)

Inhalt
Der kosmische Beyonder ist faziniert von den irdischen Superhelden. Deshalb teleportiert er sie und einige ihrer erbittertsten Gegner nach Battleworld, einen weit entfernten Planeten, auf dem es von Alien-Technik nur so wimmelt. Hier sollen die Helden und Schurken Krieg gegeneinander führen. Die einen wollen als Sieger vom Beyonder all ihre Wünsche erfüllt bekommen, andere einfach nur nach Hause. So entbrennt in einer fremden Galaxie eine gewaltige Schlacht, an der unter anderem die Rächer, Spider-Man, die Fantastischen Vier, die X-Men, Dr. Doom, Kang der Eroberer, Ultron und Galactus teilnehmen. Und wie jeder Krieg, fordert auch dieser gewaltige Opfer und bringt große Veränderungen.

Meine Meinung
Marvel hatte 1984 gerade mit Mattel (Masters of the Universe Figuren) einen Deal über eine Reihe Action-Figuren zu ihreren Charakteren gemacht. Die Bedingung von Mattel war, das Marvel eine Serie veröffentlichen sollte, die alle diese Figuren beinhaltete. Dieses Event diente also von Anfang an nur dazu die Action Figuren zu promoten. Marvel Super Heroes Secret Wars #1 – #6: Das merkt man der Story auch durchaus an. Denn zumindest die erste Hälfte des Events bietet eher durchschnittliche Comickost. Man lässt einige Superhelden und Superschurken auf einem Planeten gegeneinander antreten. So geht es schon bald mit den großen Kämpfen los. Aus zwei großen werden mehrere kleinere Parteien. Auf beiden Seiten gibt es auch Misstrauen untereinander. Bei den Schurken war das zu erwarten, allerdings bei den Helden wird leider auch oft gehandelt, bevor nachgefragt wird, was mir nicht so sehr gefällt. Mit dem Beyonder, Volcana und Titania wurden auch drei neue Charaktere eingeführt, die danach aber nie zu wirklich wichtigen Figuren innerhalb des Marvel Universums wurden, sondern lediglich als Gastcharaktere nochmal einige Auftritte hatten.
Marvel Super Heroes Secret Wars #7 – #12: Man merkt dem Event auch in seiner zweiten Hälfte an das es damals nur dazu diente, die neu erschienenen Marvel Actionfiguren zu promoten. Dennoch wird das Event besser und nimmt deutlich an Fahrt auf. Mit einer etwas anderen Spider-Woman, als man sie vorher kannte, wird direkt wieder eine neue Figur eingeführt, die gar nicht mal schlecht ist. Besonders wird dieses Event auch dadurch, das es hier für zahlreiche Figuren weitreichende Veränderungen gibt, die die nächsten Jahre dieser Charaktere noch bestimmen sollten. Für mich persönlich ist da sicherlich die in US Secret Wars #8 Veränderung von Spider-Man am wichtigsten. Denn in dieser Ausgabe bekommt er sein schwarzes Symbiontenkostüm, das nicht nur für viele coole Stories später noch sorgte, sondern irgendwann mit Eddie Brock auch Venom, einen der bis heute beliebtesten und größten Feinde von Spidey bildete. Ziemlich cool finde ich auch, das man in diesem Band erstmals Doctor Doom ohne seine Maske sieht.
Das Artwork von Mike Zeck und Bob Layton ist sehr ordentlich. Lediglich bei den Massenpanel gehen einige Details ein wenig verloren. Bei Mike Zeck fällt mir allerdings auch auf, das ich ihn besser bei “Kravens letzte Jagd” fand. Die dort wesentlich dunkleren Farben, brachten seine Bilder besser zur Geltung als das hier der Fall ist. Neben den 12 Covern der US-Hefte enthält dieser Sammelband auch einige Skizzen-Zeichnungen einzelner Cover und Seiten sowie im Vorwort einige Hintergrundinfos zur Story.
Fazit: Obwohl das Event eher mittelmäßig beginnt, ist es ein ganz wichtiges Ereignis in der Geschichte von Marvel Comics. Den es war das erste Mal, das so viele Marvel-Charaktere in einer einzigen Serie vereint wurden. Dadurch wurde nochmal sehr deutlich das das Marvel-Universum zusammenhängt. Um die einzelnen laufenden Serien der Helden nicht zu unterbrechen, lief Secret Wars parallel zu den anderen Marvel Serien ab. So verschwanden die Helden in der einen Ausgabe und erschienen dann in der nächsten wieder und sprachen vom Secret War, der dann parallel von den Fans nachgelesen werden konnte. Bedeutend ist dieses Event aber auch, weil es bei einigen Figuren zu deutlichen Veränderungen führte. Für alle Marvel Fans und insbesondere Spider-Man Fans (erster Auftritt des späteren schwarzen Venom Symbionten-Kostüm) unter euch dürfte sich dieses Band durchaus lohnen, wenn ihr es nicht schon in anderer Form habt. Außerdem ist dieser Band sicherlich eine gute Möglichkeit sich auf das nächste Jahr bei uns kommende neue Secret Wars Event vorzubereiten.

Ein weiteres Review zu diesem Band findet ihr auch bei tofunerdpunk.

Bewertung
bewertungsstern_0205

 

8 Responses to Review: Marvel Super Heroes Secret Wars

  1. Comicfanboy sagt:

    Das wollte ich schon immer mal lesen. Cool das panini das nochmal neu auflegt.

    Liken

  2. Paul sagt:

    Hab’s heute geliefert bekommen. Muss ich noch lesen, bin mal gespannt.

    Liken

  3. velverin1981 sagt:

    Boah, irgendwo im Schrank liegt das bei mir auch noch im englischen rum. Lesen wollte ich das eigentlich schon mal.

    Liken

  4. Comicfanboy sagt:

    Velverin, hast du die englische Version schon länger? Und noch nicht gelesen? Also wenn ich mir was kaufe dann lese ich es doch?!

    Liken

  5. velverin1981 sagt:

    Ich habe einiges, dass man quasi im Regal haben sollte, aber noch nicht gelesen wurde. Was ich lese ist auch oft abhängig auf was ich gerade Lust habe. Teilweise spielt da auch eine Rolle, ob ich Ereignisse daraus schon kenne.
    Ein weiteres Beispiel hierfür, wäre Batman – The Killing Joke, das liegt schon über nen Jahr bei mir rum.

    Liken

  6. Crayton sagt:

    @velverin1981: hast also zu viele Comics und zu wenig Zeit alle zeitnah zu lesen. 😉 ja das kenne ich ich 🙂

    Liken

  7. velverin1981 sagt:

    Ich habe nicht nur zu viele Comics zu lesen, sondern auch zu viele Filme, zu viele Serien und zu viele Bücher und viel zu wenig Zeit 😉

    Liken

  8. Crayton sagt:

    Gib mir einfach ein paar Hefte Bücher und Serien ab. Ich lese bzw schaue die dann für dich 🙂

    Liken

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: