Review: Batman #41 (Vol. 4)

Cover_Batman #41 (Vol. 4, Panini Comics)

Cover von Greg Capullo

Autoren
Scott Snyder & James Tynion IV

Zeichner
Greg Capullo, Kelley Jones & Graham Nolan

Verlag
Panini Comics

Erscheinungsdatum
13.10.2015

Seitenanzahl
68

Preis
4,99 €

_

_

_

Storytitel
Todesspiel – Kaptitel 1 (aus US Batman #35 (Vol. 2), Dezember 2014)
Der blasse Mann (aus US Batman #35 (Vol. 2), Dezember 2014)
Todesspiel – Kapitel 2 (aus US Batman #36 (Vol. 2), Januar 2015)
Gerettet (aus US Batman #36 (Vol. 2), Januar 2015)

Inhalt (Quelle paninicomics.de)
Der Auftakt zur neuen Batman-Saga von Scott Snyder und Greg Capullo, die die Welt des Dunklen Ritters aus den Angeln heben wird! Aus heiterem Himmel wird Batman angegriffen – von den anderen Mitgliedern der Justice League! Doch hinter der Attacke steckt einer seiner schlimmsten Feinde!

Meine Meinung
Nach den beiden Top-Storyarcs „Die Nacht der Eulen“ und „Der Tod der Familie“ sowie dem etwas schwächeren „Jahr Null“ beginnt mit dieser Ausgabe der nächste große Arc der New 52 Ära des Erfolgsduos Scott Snyder und Greg Capullo bei Batman. „Todesspiel“ oder „Endgame“, wie die Geschichte in den Originalausgaben heißt, beginnt mit einem echten Knall. Batman sieht sich seinen Kollegen von der Justice League gegenüber. Diese wurden vom Joker beeinflusst und versuchen den Mitternachtsdetektiv zu töten. Hier zeigt sich mal wieder, das Batman durchaus einen Plan entwickelt hat um gegen seine viel stärkeren Kollegen zu bestehen. Diese Tatsache wurde schon öfters im Verlauf der letzten Jahre thematisiert und zeigt mal wieder eindrucksvoll, das Batman sich immer auf alles vorbereitet und wirklich versucht nichts dem Zufall zu überlassen. Die ersten beiden Teile dieses Arcs lesen sich sehr spannend. Mit dem Joker als Gegenspieler macht man bei Batman eigentlich nie etwas falsch. Gelungen ist auch die Überraschung, die Autor Scott Snyder einbaut, die dann auch erklärt, wo der Joker in den letzten Monaten abgeblieben war. Überzeugt haben mich diesmal auch die Back-Up-Stories. Denn in diesen spielt Snyder mit dem Gedanken, das mehr hinter dem Joker stecken könnte, als Batman und sicherlich auch die Fans bisher vermutet haben. Wobei hier die mögliche Erklärung wer der Joker wirklich ist, vor allem in der ersten Back-Up Geschichte deutlich spannender ist, als das in der zweiten Story der Fall sein würde.
Die beiden Hauptstories sind von Greg Capullo umgesetzt. Dieser liefert erneut Bilder auf wirklich hohem Niveau, die sehr gut zur Story und auch insgesamt zu Batman passen.
Von den beiden Back-Up Geschichten die von Kelly Jones (erste Story) und Graham Nolan (zweite Story) umgesetzt werden, gefällt mir die von Jones auch optisch besser. Kelly Jones habe ich zuerst an Batman mal Mitte der 1990er Jahre bei der Batman Ongoing von Dino Comics erlebt. Damals konnte ich mit seinem bizzaren Stil noch weniger anfangen. Doch heute, im Nachhinein, muss ich sagen, das Jones schon richtig geile Bilder zeichnen kann. Vor allem zu der düsteren Story in diesem Heft, passen diese verzerrten Bilder sehr gut.

Bewertung
bewertungsstern_0305

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: