Review #881: Daredevil – Auferstehung

Cover_Daredevil - Auferstehung (Hachette)

Cover von David Mazzucchelli

Autor
Frank Miller

Zeichner
David Mazzucchelli

Verlag
Hachette Verlag

Erscheinungsdatum
13.08.2014

Seitenanzahl
150

Preis
12,99 €

_

_

_

Storytitel
Story 1: Apokalypse (aus US Daredevil #227, Februar 1986)
Story 2: Fegefeuer (aus US Daredevil #228, März 1986)
Story 3: Pariah! (aus US Daredevil #229, April 1986)
Story 4: Auferstehung (aus US Daredevil #230, Mai 1986)
Story 5: Gerettet (aus US Daredevil #231, Juni 1986)
Story 6: Gott und Vaterland (aus US Daredevil #232, Juli 1986)
Story 7: Armageddon (aus US Daredevil #233, August 1986)

Inhalt
Der Kingpin. Ein König des Verbrechens, der unantastbar wäre, durchkreuzte nicht ein Mann immer wieder seine Pläne – Matt Murdock alias Daredevil. Doch als der Kingpin die Geheimidentität des blinden Superhelden herausfindet, beginnt er einen Rachefeldzug, der Daredevil und alles, was ihm lieb und teuer ist, vernichten soll.

Meine Meinung
Ich bin kein Daredevil-Stammleser, dennoch habe ich mir dieses Werk rund um Hells Kitchens Beschützer mal zugelegt. Frank Miller, heute ein Autor der eher zwiespältige Gefühle bei den meisten Comic-Fans auslöst, war damals in den 1980er Jahren noch ein Garant für wirklich coole Stories. Auch mit diesem Arc kann mich Miller überzeugen. Wer einen tiefen Fall von Matt Murdock alias Daredevil sehen und lesen will, der ist mit dieser Story gut bedient. Als Gegner obliegt es natürlich dem Kingpin, Murdock psychisch, physisch und vor allem sozial so richtig fertig zu machen. Natürlich darf der Leser auch mitterleben, wie sich unser Held aus dieser für ihn fast ausweglosen Situation befreit und stärker aber auch ernster als je zuvor hervorgeht. Frank Miller liefert einen klasse Arc, der eine gelungene Mischung aus Superheldenkost, Krimi und sozialkritischen Momenten liefert.
Das Artwork von David Mazzucchelli passt perfekt zur Story. Wenn ich meine Lieblingszeichner aufzählen müsste, würde Mazzucchelli zwar in dieser Liste fehlen, aber dennoch liefert er hier wirklich gute Arbeit ab. Er hat einfach ein Händchen sowohl für die Superhelden-Action als auch für die emotionalen Elemente, von denen es hier auch einige gibt.

Ein weiteres Review zu dieser Ausgabe findet ihr auch bei El Tofu.

Ähnliche Reviews
Review #540: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung #21: Spider-Man – Heimkehr
Review #541: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung #38: Astonishing X-Men – Begabt
Review #565: Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung #10: Spider-Man – Kravens letzte Jagd
Review #724: Der unglaubliche Hulk – Planet Hulk, Teil 1
Review #725: Der unglaubliche Hulk – Planet Hulk, Teil 2
Review #820: Marvel Super Heroes Secret Wars #1 (von 2)
Review #837: World War Hulk
Review #838: Marvel Super Heroes Secret Wars #2 (von 2)
Review #860: Spider-Man – Die Geburt von Venom

Bewertung
bewertungsstern_032

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: