Hörspiel-Review #17: Masters of the Universe #7

Cover_Masters of the Universe #7 (Hörspiel)

Cover von „Künstler ist mir nicht bekannt“

Autor
H. G. Francis

Sprecher
Horst Naumann (Erzähler), Nobert Langer (He-Man/Adam), Monika Gabriel (Teela), Karl Walter Diess (Man-at-Arms), Matthias Grimm (Orko), Peter Pasetti (Skeletor), Jochen Sehrndt (Battle Cat), Peter Lakenmacher (Tri-Klops), Eckart Dux (Man-E-Faces), Jürgen Thormann (Ram Man), Andreas von der Meden (Trap Jaw), Rolf Jülich (Zoar),

Label
Europa-Hörspiele

Erscheinungsdatum
1984

Spiellänge
46:55 Min_

_

_

Storytitel: Doppelgänger

Inhalt (Quelle Kassetteninlay)
„Skeletor, dem Herr des Bösen, ist jedes Mittel recht, um Castle Grayskull zu erobern. Er schafft einen Doppelgänger He-Mans. Tatsächlich gelingt diesem in Castle Grayskull einzudringen! Und so nimmt das Verhängnis seinen Lauf…“

Meine Meinung
Nun gibt es endlich wieder ein Review zum nächsten Masters of the Universe Hörspiel. Die Folge „Doppelgänger“ gehörte früher mit zu meinen Lieblingsfolgen dieser Serie. He-Mans Gegenstück Faker hat zurecht bei den Fans der Masters Kultstatus erreicht. Auch mir gefällt er sehr gut. Erstmals wird in dieser Folge auch klar, das Skeletor auch ein technisch sehr versierter Mann ist. Dadurch wird er, meine Meinung nach, als Gegenspieler von He-Man noch gefährlicher. Wie schon in Folge 3, so hat auch in dieser Episode wieder Orko eine entscheidende Rolle am Ende, was mir erneut sehr gut gefällt. Die Story ist spannend aufgebaut und endet in einem tollen Finale. Einziger Kritikpunkt, besteht darin, das ich es schon sehr seltsam finde, das He-Man am Anfang ohne sein Zauberschwert unterwegs ist, weil er glaubt, das Skeletor sich sowieso nicht blicken lässt. Im Ernst? So naiv kann doch der größte Held des Planeten nicht wirklich sein. Doch abgesehen davon, kann man eigentlich nicht meckern.
Die Sprecher liefern erneut eine sehr gute Leistung ab. Insbesondere Nobert Langer (He-Man und Faker) liefert hier eine tolle Performance ab. Super wie er den Faker spricht. Hört sich an wie He-Man (so sollte es ja auch sein) unterscheidet sich aber ein wenig, weil er etwas langsamer und hölzerner in dieser Rolle spricht (auch das sollte so sein).

Ähnliche Reviews
Hörspiel-Review #10: Masters of the Universe #1
Hörspiel-Review #11: Masters of the Universe #2
Hörspiel-Review #12: Masters of the Universe #3
Hörspiel-Review #13: Masters of the Universe #4
Hörspiel-Review #14: Masters of the Universe #5
Hörspiel-Review #15: Masters of the Universe #6

Bewertung
bewertungsstern_032

10 Responses to Hörspiel-Review #17: Masters of the Universe #7

  1. Red Arrow sagt:

    Wird heute vorm Schlafen gehen gehört

    Liken

  2. Crayton sagt:

    Und? Wie hat sie dir gefallen? Hast du auch alle 37 Folgen?

    Liken

  3. Red Arrow sagt:

    Ich müsste noch ca. 20 Folgen im Keller meiner Eltern haben. Sowie einige ALF Folgen und TKKG. MOTU ist immer gut.

    Liken

  4. Crayton sagt:

    Ja die MOTU-Hörspiele gefallen mir immer noch. Läßt sich auch heute noch gut hören.

    Liken

  5. Red Arrow sagt:

    Letzte Nacht zum Einschlafen wars „Sturm auf Castle Grayskull“

    Liken

  6. Red Arrow sagt:

    Gelesen!

    Liken

  7. Crayton sagt:

    Denke am Sonntag gibt es das nächste Masters of the Universe Hörspiel-Review. Hoffe dann wieder auf fleissige Kommentare durch dich! 🙂

    Liken

  8. Red Arrow sagt:

    Ich bleib am Ball

    Liken

  9. Crayton sagt:

    Sehr gut, mein Ziel ist es nach und nach alle 37 regulären Hörspielfolgen dieser grandiosen Reihe zu besprechen

    Liken

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: