Review #813: Spider-Man #12 (Vol. 3)

Cover_Spider-Man #12 (Vol. 3) Panini Comics

Cover von Humberto Ramos

Autoren
Dan Slott & Christos N. Gage

Zeichner
Giuseppe Camuncoli & Humberto Ramos

Verlag
Panini Comics

Erscheinungsdatum
10.06.2014

Seitenanzahl
52

Preis
4,99 €

_

_

_

Storytitel
Story 1: Tödliche Lady (aus US The Superior Spider-Man #21, Januar 2014)
Story 2: Die dunkelste Stunde (aus US The Superior Spider-Man #22, Januar 2014)

Inhalt
Stunner, die ehemalige Geliebte von Dr. Octopus, hat nur ein Ziel: Spider-Man, den vermeintlichen Mörder von Doc Ock, zur Rechenschaft zu ziehen! Plus: Der Netzschwinger nimmt Agent Venom ins Visier! Gibt es zudem die Rückkehr von Doctor Octopus?

Meine Meinung
In der ersten Story wird das weitergeführt, was in Heft #10 schon am Ende vorbereitet wurde. Spider-Man bekommt es mit einer sehr wütenden Stunner zu tun. Die Story lebt natürlich vor allem von dem Verhältnis zwischen den beiden. Denn Stunner ist Doc Ocks Ex.-Freundin und eben jener Doktor Octopus ist ja nun in Spider-Mans Körper. Doch das weiß die Dame natürlich nicht sondern denkt, wie auch die Öffentlichkeit, das Octopus im Kampf mit Spider-Man gestorben ist (nachzulesen in Spider-Man #111 (Vol. 2) ). Das sorgt für eine recht unterhaltsame Story in der auch gute Spider-Man Action nicht zu kurz kommt. Gut gefällt mir auch, wie Spidey am Ende mit Stunners eigener Avatar-Technik dafür sorgt, das Stunner ihn wohl demnächst in Ruhe lassen wird. Durch diese Technik hat er auch nochmal einen Auftritt als Doc Ock.
Dann gehts weiter mit Story 2, die den Auftakt zum neuen Arc „Die dunkelste Stunde“ bringt. Der neue überlegene Spider-Man trifft dabei auf Venom beziehungsweise Agent Venom wie er ja zur Zeit heißt. Venom und Spider-Man haben ebenfalls ein besonderes Verhältnis zueinander. Aktuell trägt Flash Thompson das Symbiontenkostüm und jener Flash ist eigentlich ein guter Freund von Spider-Man. Doch nun ist Doc Ock Spidey und als solcher geht er gnadenlos gegen Venom, der nun eigentlich auf der Seite der guten steht vor. Hier darf man schon gespannt sein wie es weitergeht. Der Auftakt war schon mal interessant und macht schon Lust auf mehr.
Beim Artwork gibt es nichts zu meckern. Camuncoli (Story 1) und Ramos (Story 2) liefern beide eine gute Arbeit ab. Lediglich Camuncolis Stunner finde ich nicht ganz so gut, wie die, die man in der Klonsaga (lest dazu mein Review zu Spider-Man – Die Klonsaga #2) zu sehen bekommt. Aber ansonsten passt in diesem Heft optisch alles. Manchmal wird ja auch über die Cover-Wahl bei den Panini Heften diskutiert. Nicht immer Treffen die Verantwortlichen dabei die richtige Wahl, wenn es darum geht welches Cover der enthaltenen US Heft man für das deutsche Heft nimmt. Doch diesmal gibt es auch da nichts meckern. Panini hat sich hier für das bessere der beiden Cover (von Superior Spider-Man #22) entschieden. Das andere Cover (sieht man nochmal im inneren der Ausgabe) ist doch ein wenig langweiliger geraten. Außerdem geht es ja hier auch um den Beginn des neuen Arcs “ Die dunkelste Stunde“ und dazu passt eben das Hauptcover hier auch besser.

Ähnliche Reviews
Review #705: Spider-man #6 (Vol. 3)
Review #718: Spider-Man #7 (Vol. 3)
Review #731: Spider-Man #8 (Vol. 3)
Review #770: Spider-Man #9 (Vol. 3)
Review #787: Spider-Man #10 (Vol. 3)
Review #800: Spider-Man #11 (Vol. 3)

Bewertung
bewertungsstern_032

 

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: