Review #802: Half Past Danger

Cover von Stephen Mooney

Cover von Stephen Mooney

Autor
Stephen Mooney

Zeichner
Stephen Mooney

Verlag
dani books

Erscheinungsdatum
Juni 2014

Seitenanzahl
212

Preis
18,99 €

_

_

_

Grüße und so!

Nach langer Zeit folgt hiermit mal wieder ein Review, das nicht übernatürliche Supermänner und -frauen in thrashigen Outfits mit noch thrashigeren Geschichten behandelt. Naja, zumindest teilweise. Die Klamotten sehen authentisch und um einiges cooler aus. Der Rest ist… Thrash. Dafür aber vom Feinsten.

Half Past Danger ist Stephen Mooneys erster eigener Comic, den der irische Zeichner letztes Jahr als sechsteilige Miniserie bei IDW veröffentlichte. Weitere Titel, die Mooney gezeichnet hat, sind u.a. A-Team, Turtles und das Buffy Spin-Off Angel, die allesamt auch bei IDW erschienen sind. Pünktlich zum diesjährigen Comic-Salon in Erlangen wurde Half Past Danger als Sammelband mit fast 50 Seiten Bonusmaterial von dani books auf deutsch und als erste fremdsprachige Version überhaupt auf den Markt gebracht.

Die Story ist nicht besonders tiefgehend und schnell zusammengefasst: wir schreiben das Jahr 1943. Alle Dinosaurier wurden vor Mio. von Jahren ausgelöscht. Alle Dinosaurier? Nein, denn auf einer kleinen Insel im Süd-Pazifik haben es sich einige dieser possierlichen Tierchen gemütlich gemacht und fristen ein friedliches Dasein. Bis sie von bösen Nazis entdeckt und zu Versuchszwecken missbraucht werden. Dies entgeht natürlich nicht Uncle Sam, der daraufhin ein kleines Team entsendet, um die Sache näher unter die Lupe zu nehmen. Die Gruppe setzt sich aus einer Superagentin à la Black Widow, einem übergelaufenen japanischen Killer-Ninja, einem Steve Rogers-Verschnitt und ’nem Lederjacke tragenden Draufgänger (nein, nicht Indiana Jones) zusammen. Schon bald bekommen sie es mit verärgerten Dinos und finster dreinblickenden Nazis zu tun. Wem es bisher noch nicht aufgegangen ist: Mooneys Comic ist stark von Filmen wie Indiana Jones und Jurassic Park inspiriert.
Wie bereits erwähnt, ist die Story ziemlich platt, kann aber mit einer überraschenden und guten Wendung aufwarten. Die Zeichnungen, die von Jordie Bellaire gut koloriert wurden, sind teilweise leider von stark unterschiedlicher Qualität. Man hat den Eindruck, dass Mooney bei einigen Panels enormen Zeitdruck oder schlichtweg keinen Bock hatte. Dass er durchaus gut zeichnen kann, steht ausser Frage. Vor allem die Panels mit der Dinosaurier-Action sehen echt klasse aus und würden sich auch gut als Poster machen. Mit die besten Bilder von T-Rex und Co., die ich in einem Comic gesehen habe. Nur schade, dass bei einigen dieser Panels auf die für Action-Comics so typische Onomatopeia (Begriffserklärung siehe unser Comic-ABC) verzichtet wurde. So wirkt das ganze, als ob etwas fehlen würde.

Fazit
Wer ein Fan von Indiana Jones und Jurassic Park ist und schon immer mal eine Mischung dieser beiden Filmreihen als Comic lesen wollte, wird an Half Past Danger seine helle Freude haben. Das umfangreiche Zusatzmaterial (Skizzen, Erläuterungen vom Autor) ist ein netter Bonus und wie es für dani books üblich ist, bekommt man mit der Printversion des Comics auch eine digitale Version.

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: