Review #707: Batman – The Dark Knight #19

Cover_Batman - The Dark Knight #19

Cover von Ethan Van Sciver

Autoren
Gregg Hurwitz & Kyle Higgins

Zeichner
Szymon Kudranski & Juan Jose Ryp

Verlag
Panini Comics

Erscheinungsdatum
17.12.2013

Seitenanzahl
52

Preis
4,99

_

_

_

Storytitel
Story 1: Meer der Tränen (aus US Batman – The Dark Knight #19 (Vol. 2), Juni 2013)
Story 2: Die Lange Woche (aus US Nightwing #17 (Vol. 3), April 2013)

Inhalt
Mad Hatter kommt seinem Ziel immer näher. Durch einen Zufall findet er eine Darstellerin für seine Alice. Schlecht für Batman, denn Mad Hatters Auge fällt ausgerechnet auf eine Person aus dem näheren Umfeld des Mitternachtsdetektiv.
Nach Jokers Angriff in „Der Tod der Familie“ steht Nightwing vor den Trümmern seines Lebens. Nur Robin kann ihm noch helfen.

Meine Meinung
Und weiter geht es mit dem Arc Rund um den Mad Hatter. Und dieser tritt mittlerweile leider auf der Stelle. Das ist auch hier wieder der Fall. Zwar erfährt man wieder etwas aus der Vergangenheit des Verbrechers aber das ist alles einfach viel zu vorhersehbar. Das er es besser kann hat Hurwitz eigentlich schon bewiesen, aber hier hat er sich festgefahren. Interessant ist eigentlich nur, das Bruce Wayne seiner Freundin Natalya Trusevich mittlerweile sein Geheimnis verraten hat. Ihm scheint es sehr ernst mit ihr zu sein, wenn er ihr zeigt, das er Batman ist. Das führt dann natürlich auch dazu, das Natalya ins Visier von Mad Hatter gerät. Gähn, ist leider auch wieder zu sehr gezwungen von Hurwitz.
Die zweite Geschichte zeigt einen fast gebrochenen Nightwing. Gefällt mir eigentlich sehr gut, das Autor Kyle Higgins hier zeigt, das der Kampf mit dem Joker und die Folgen nicht spurlos an Dick vorübergegangen sind. Was mir allerdings nicht so sehr gefällt ist, das Robin Dick einfach mal gut zuredet und dann ist scheinbar wieder alles klar. Ob Higgins so eine billige Lösung gewählt hat, wird allerdings erst das nächste Heft zeigen.
Der Cliffhanger, der mit dieser Problematik allerdings nichts zu tun hat, ist allerdings recht gelungen.
Für die Bilder der ersten Story ist diesmal der Pole Szymon Kudranski verantwortlich. Mit ihm verbindet mich ja zur Zeit eine kleine Hassliebe bei seinen Spawn-Ausgaben. Was ich nicht so gerne mag, sind seine Schattierungen, mit denen er es normalerweise übertreibt. Geht er damit sparsamer, wie bei zum Beispiel bei Spawn #106, um, dann zeigt sich das Kudranski ziemlich gut sein kann. Hier zeigt er sich wieder wechselhaft. Manche Bilder ertrinken einfach im Schatten und manche kommen dann wieder wirklich toll zur Geltung. Besonders seine Doppelsplashpage am Ende der ersten Story mit den ganzen Leichen im Wasser, sieht wieder ziemlich cool aus.
Bei Nightwing liefert diesmal der Spanier Juan Jose Ryp die Bilder. Seine Stil ist klassische Superheldenkost. Aber das ist gar nicht negativ gemeint. Im Gegenteil mir gefallen seine Bilder. Für das Cover das Panini zum Hauptcover dieser Ausgabe gemacht hat, ist dann wieder Ethan Van Sciver zuständig. Und der liefert uns diesmal ein wirklich tolles Gatefold-Cover (Klappcover).

Ähnliche Reviews
Review #631: Batman – The Dark Knight #13
Review #647: Batman – The Dark Knight #14
Review #656: Batman – The Dark Knight #15
Review #670: Batman – The Dark Knight #16
Review #684: Batman – The Dark Knight #17
Review #694: Batman – The Dark Knight #18

Bewertung
bewertungsstern_02

5 Responses to Review #707: Batman – The Dark Knight #19

  1. Joel Bello sagt:

    Bei den Storys stimme ich dir komplett zu aber aus zeichnerischer Sicht muss ich sagen, dass mir David Finch schon sehr fehlt. Seine Zeichnungen sind einfach geil und erinnern mich sehr an graham Nolan

    Liken

  2. Crayton sagt:

    @Joel Bello: Ich finde David Finch auch besser. Aber Kudranski passt durchaus zu Batman. Wenn er nur nicht immer mit seinen Schattierungen übertreiben würde. Da geht viel von seinem eigentlichen Talent verloren.

    Liken

  3. Joel Bello sagt:

    @crayton: ja er übertreibt echt mit den Schattierungen wobei mir auch die gesichter nicht so gefallen. Das sieht mir alles zu graphic novel mäßig aus – was nicht abwertend klingen soll da es sehr schöne novels gibt, aber mir persönlich für batman nicht auf diese art und weise passt.

    Liken

  4. Crayton sagt:

    @Joel Bello: Ja David Finch ist da schon besser.

    Liken

  5. Joel Bello sagt:

    @crayton: dann sind wir uns ja einig 🙂

    Liken

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: