Comic-Klassiker #133: Superman #21

Cover_Superman #21 (Dino Verlag)

Cover von Jon Bogdanove

Autorin
Louise Simonson

Zeichner
Jon Bogdanove

Verlag
Dino Comics

Erscheinungsdatum
04.09.1997

Seitenanzahl
52

Preis
4,90 DM

_

_

_

Storytitel
Der Prozess, Teil 1 – Gespaltene Persönlichkeit (aus US Superman  The Man of Steel #50, November 1995)

Inhalt
Sergeant Turpin und Alpha Centurion eilen dem erschöpften Stählernen im Kampf mit dem Parasit zur Hilfe. Doch sie müssen feststellen, das dieser eigentlich ihre geringste Sorge ist, denn eine Gruppe Außerirdischer taucht plötzlich aus dem Nichts auf und entführt den völlig geschwächten Superman. Sie klagen den Mann aus Stahl des millionenfachen Mordes und der Zerstörung von Krypton an.

Meine Meinung
Mit diesem Heft beginnt das erste große Event dieser Serie. Der Prozess, oder The Trial of Superman, wie der Arc im Original heißt, schickt Superman auf die Anklagebank eines Außerirdischen Tribunals. Mir gefällt gut wie die Autorin Louise Simonson hier zwei starke Handlungsstränge immer wieder abwechselnd präsentiert. Einmal geht es eben um Supermans Festnahme durch die Außerirdischen und zum anderen weiter um den Kampf mit dem Parasit, den nun aber der Alpha Centurion übernimmt. Wann immer es spannend wird, blendet Simonson von einem zum anderen Ereignis. Dadurch bleiben beide Handlungsstränge immer fesselnd und man bekommt als Leser keine Atempause. Durch einen Trick gelangt Superman wieder zur alten Stärke, doch auch mit seinen Kräften gelingt ihm die Flucht vor dem Tribunal am Ende nicht. Das zeigt wie mächtig seine Gegner diesmal sind und wie gefährlich das ganze für Superman wird. Der Cliffhanger am Ende, das Verlesen der Anklageschrift, hat mich damals echt umgehauen. Wirklich toll gemacht von Simonson. Weiterhin toll ist es auch zu sehen, das der Parasit mit der Intelligenz von Dr. Freeman wirklich gefährlich ist und auch dem Alpha Centurion sowie der Spezialeinheit der Polizei ordentlich zusetzt.
Zeichner Jon Bogdanove war damals sicherlich einer der schwächeren Zeichner aus dem Kreativteam, das die einzelnen Superman-Serien zu dieser Zeit optisch umsetzte. Und auch in diesem Heft gibt es Panels, wie zum Beispiel den aufgeblasenen Parasiten, die eher peinlich aussehen. Insgesamt überwiegen aber die vielen guten Zeichnungen, zu denen Bogdanove auch fähig ist. So gefällt mir zum Beispiel Supermans Kampf mit Brute, einem Sklaven des Tribunals, sehr schön.

Info: Das Heft bietet übrigens auch noch ein nettes Poster des damaligen noch aktuellen Supermans und des bald folgenden Elektro-Superman.

Ähnliche Reviews (Superman vom Dino Verlag)
Comic-Klassiker #124: Superman #16
Comic-Klassiker #127: Superman Special #3
Comic-Klassiker #129: Superman #17
Comic-Klassiker #130: Superman #18
Comic-Klassiker #131: Superman #19
Comic-Klassiker #132: Superman #20

Bewertung
bewertungsstern_032

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: