Review #689: Batman #18 (Vol. 4)

Cover_Batman #18 (Vol. 4, Panini Comics)

Cover von Greg Capullo

Autoren
John Layman & Scott Snyder

Zeichner
Henrik Johnsson & Greg Capullo

Verlag
Panini Comics

Erscheinungsdatum
05.11.2013

Seitenanzahl
52

Preis
4,99 €

_

_

_

Storytitel
Story 1: Mr. Zsasz in: Einschnitte (aus US Detective Comics #18 (Vol. 2), Mai 2013)
Story 2: Der Tod der Familie, Finale – Die Pointe (aus US Batman #17 (Vol. 2), April 2013)

Inhalt
Während der Joker im Arkham Asylum die Macht übernommen hat, nutzt auch der Insasse Mr. Zsasz die Gelegenheit, um sich an den Wärtern zu rächen. Später wird Zsasz auf den Straßen von Gotham City von Ignatius Ogilvy alias Kaiser Pinguin rekrutiert, denn er hat ganz besondere Pläne mit Zsasz.
Der Joker hat in der Zwischenzeit alle Verbündeten von Batman gefangengenommen und nun ist ihm auch der Mitternachtsdetektiv in die Falle gegangen. Es kommt zur großen Abrechnung zwischen den beiden alten Kontrahenten. Ist das der Untergang der Bat-Familie?

Meine Meinung
Das vorliegende Heft bildet das Finale des „Der Tod der Familie“-Arcs. Bisher hat mir die Story sehr gut gefallen und auch das Finale ist bis auf ein paar kleine Schwächen sehr gut gelungen. Der finale Kampf zwischen Batman und dem Joker ist eigentlich so, wie ich es mir vorstelle. Besonders auf der psychologischen Ebene liefern sich die beiden ein klasse Duell. Es gibt auch viele Momente, in denen dem Leser das Blut in den Adern gefriert. So zum Beispiel, wenn der Joker Batmans Verbündeten ihre vermeintlich abgeschnittenen Gesichter präsentiert. Das Ende wirkt dann auf den ersten Blick etwas belanglos und austauschbar. Doch wenn man genauer hinsieht, präsentiert uns Scott Snyder dann doch einen gelungenen Schlussspurt. Sehr gut finde ich dabei, dass nicht wie so oft bei einem solchen Arc jemand sterben muss (nur um dann später wieder aufzuerstehen), sondern Snyder ganz ohne dieses, mittlerweile zu oft verwendeten Elementes, auskommt. Man kann am Ende durchaus darüber streiten, wer nun den Kampf gewonnen hat. Wenn man sich über die Auswirkungen von Jokers Handlungen klar wird. Schwächen hat das Finale dennoch. So befreit sich Batman meiner Meinung nach viel zu leicht und dass seine Verbündeten Jokers Gasanschlag so einfach überstehen, gefällt mir ebenfalls nicht wirklich. Aber beides ist nicht wirklich tragisch, wenn man den ganzen Rest betrachtet.
Die erste Story spielt zwar zeitlich auch während des „Der Tod der Familie“-Arcs, beeinträchtigt diesen aber nicht. Sie bereitet hingegen einen neuen Arc vor, in dem der Kaiser Pinguin im Mittelpunkt steht. Er und Mr. Zsasz sind durchaus interessante Figuren und man darf gespannt sein, wie sich die beiden in Zukunft gegen Batman behaupten werden. Man hätte die Story aber auch in ein anderes Heft packen können.
Vom Artwork her bleibt Greg Capullo auf seinem gewohnt hohen Niveau. Sein Joker ist nach wie vor fantastisch und auch Batman ist richtig cool gezeichnet. Aber auch Henrik Jonssons Zeichnungen (Story 1) können sich durchaus sehen lassen und passen ebenfalls gut zum dunklen Ritter. Wobei er nicht ganz die Atmosphäre liefern kann, die Capullo mit seinen Bildern erzeugt.

Ähnliche Reviews
Review #609: Batman #12 (Vol. 4)
Review #616: Batman Special #0
Review #626: Batman #13 (Vol. 4)
Review #640: Batman #14 (Vol. 4)
Review #650: Batman #15 (Vol. 4)
Review #666: Batman #16 (Vol. 4)
Review #677: Batman #17 (Vol. 4)

Bewertung
bewertungsstern_0305

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: