Review #667: Green Lantern #16 (Vol. 2)

Cover_Green Lantern #16 (Vol. 2) Panini Comics

Cover von Doug Mahnke

Autoren
Geoff Johns & Peter J. Tomasi

Zeichner
Doug Mahnke & Fernando Pasarin

Verlag
Panini Comics

Erscheinungsdatum
10.09.2013

Seitenanzahl
52

Preis
4,99

_

_

_

Storytitel
Story 1: Unschuldige (aus US Green Lantern #15 (Vol. 5), Februar 2013)
Story 2: Sternschnuppe (aus US Green Lantern Corps #15 (Vol. 3), Februar 2013)

Inhalt
Simon Baz ist weiterhin auf der Suche nach dem wahren Verantwortlichen hinter der Autobombe. Dabei macht er eine erstaunliche Entdeckung. Kann er noch seine Unschuld beweisen? Denn schon sitzt ihm sowohl das FBI als auch die dritte Armee im Nacken.
Guy Gardner überlegt sich derweil, was er ohne seinen Green Lantern Ring machen soll. Er nimmt sich Batman als Vorbild, der ebenfalls über keine Superkräfte verfügt und nimmt den Kampf gegen das Verbrechen in Baltimore auf. Doch das läuft nur am Anfang gut und endet mit seiner Festnahme durch seine eigene Schwester.

Meine Meinung
Der bisher so gute Arc „Die Dritte Armee“ hat hier das Problem, was viele Arcs zwischendurch haben. Irgendwann ziehen sie sich in die Länge und verlieren ihren Anfangsschwung. Zwar ist auch dieses Heft recht unterhaltsam, aber es hebt sich nicht von einem durchschnittlichen Superhelden-Heft ab. Die Geschichte um Simon Baz Unschuld ist okay, aber die Auflösung, wer hinter der Autobombe steckt, ist leider keine Überraschung. Endlich trifft auch die neue Green Lantern auf die Dritte Armee, aber dann ist diese Story auch schon fast vorbei. Auch der kleine Auftritt von Sinestro und Hal Jordan in der Zone der Toten ist mir viel zu kurz geraten. Autor Geoff Johns macht weiterhin ein Geheimnis daraus, um wen es sich bei der „Ersten Lantern“, von dem die Wächter die Kraft für die Dritte Armee abzapfen, handelt. Diese Frage bleibt spannend, sollte aber nun auch mal langsam aufgelöst werden.
Die Story rund um Guy Gardner ist ebenfalls nur solide und bietet erneut seine Probleme mit der Familie und eben sein Auftritt als Held ohne Superkräfte. Ach und John Stewarts Treffen mit Fatality und der Versuch der beiden den Planeten Mogo wieder herzustellen, lässt mich auch recht kalt.
Optisch bleiben beide Stories auf einem guten Niveau. Daran gibt es nichts auszusetzten.

Ähnliche Reviews
Review #566: Green Lantern #11 (Vol. 2)
Review #610: Green Lantern #12 (Vol. 2)
Review #620: Green Lantern #13 (Vol. 2)
Review #627: Green Lantern Special #0
Review #641: Green Lantern #14 (Vol. 2)
Review #652: Green Lantern #15 (Vol. 2)

Bewertung
bewertungsstern_02

Werbeanzeigen

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: