Review #642: Superman #14 (Vol. 2)

Cover von Cully Hammer

Autoren
Sholly Fish & Max Landis

Zeichner
Cully Hammer & Ryan Sook

Verlag
Panini Comics

Erscheinungsdatum
09.07.2013

Seitenanzahl
52

Preis
4,99

_

_

_

Storytitel
Story 1: Verwundbar (aus US Action Comics Annual #1 (Vol. 2), Dezember 2012)
Story 2: Anchiale (aus US Action Comics Annual #1 (Vol. 2), Dezember 2012)

Inhalt
Dank eines von Lex Luthor gesponserten Experiments mit einem Splitter Kryptonit wird aus Clay Ramsay der Kryptonite Man. Da Ramsay mit Superman noch eine Rechnung offen hat, kommt es auch bald zum Duell zwischen Kryptonite Man und dem Stählernen. In der zweiten Geschichte erfahren wir, wie der Atomic Skull entstanden ist.

Meine Meinung
Hier haben wir wieder ein Beispiel dafür, wie mein Anspruch an ein Comic und die Wirklichkeit dann doch recht weit auseinander liegen können. Das Heft enthält das erste Annual von Action Comics in der New 52-Ära. Wie ich schon oft erwähnt habe, erwarte ich von Annuals immer etwas Besonderes. In diesem Comic bekommen wir allerdings nur Durchschnitt serviert. Die beiden Bösewichter, die in diesem Heft ins New 52-Universum eingeführt werden, kenne ich noch von früher. Und damals fand ich sie nur durchschnittlich interessant. Von mir werden solche Charaktere gerne B- oder C-Schurken genannt. Und auch die neuen Versionen hier sind bestenfalls Schurken zweiter Garde. Wobei man das eigentlich nur über den Kryptonite Man sagen kann. Denn von Atomic Skull gibt es in der sehr kurzen zweiten Story zu wenig zu sehen. Die Geschichten sind aber nicht schlecht und haben durchaus auch ihre positiven Aspekte. So finde ich es zum Beispiel gut, dass nun endlich endgültig Kryptonite Man eingeführt wird. Denn das ist sicherlich bei einem Mann wie dem Stählernen wichtig, dass man auch eine seiner größten Schwächen im neuen DC-Universum einführt. Auch erfährt Superman endlich, wie Steel wirklich zu ihm steht.
Optisch sind beide Geschichten ebenfalls recht ordentlich umgesetzt. Während Kryptonite Man zwar nicht besser als früher aussieht, sieht das bei Atomic Skull schon anders aus. Das was wir hier bisher von ihm sehen, ist schon eine Verbesserung zu früher. Er könnte doch zu einem coolen Gegner für Superman werden.

Ähnliche Reviews
Review #527: Superman #8 (Vol. 2)
Review #546: Superman #9 (Vol. 2)
Review #559: Superman #10 (Vol. 2)
Review #568: Superman #11 (Vol. 2)
Review #611: Superman #12 (Vol. 2)
Review #615: Superman Special #0
Review #628: Superman #13 (Vol. 2)

Bewertung

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: