Review #627: Green Lantern Special #0

Cover von Gabriel Eltaeb

Autoren
Geoff Johns & Peter J. Tomasi

Zeichner
Doug Mahnke & Fernando Pasarin

Verlag
Panini Comics

Erscheinungsdatum
11.06.2013

Seitenanzahl
52

Preis
4,95 €

_


__

Storytitel
Story 1: Das neue Normal (aus US Green Lantern #0 (Vol. 5), November 2012)
Story 2: Frischling (aus US Green Lantern Corps #0 (Vol. 3), November 2012)

Inhalt
In der ersten Geschichte lernen wir Simon Baz kennen. Dieser gerät aufgrund seiner muslimischen Religion ins Visier der Ermittlungen der Cops und des FBIs, denn für einige Leute scheint jeder Moslem nach 9/11 ein potentieller Terrorist zu sein, der hinter Gittern gehört. Kurz vor seiner Verhaftung bekommt Baz ungeahnte Verstärkung in Form eines grünen Rings…
Die zweite Geschichte zeigt einen jungen Guy Gardner, der keinen leichten Stand in seiner aus Polizisten bestehenden Familie hat. Als er zu einer Green Lantern wird, scheint er seinen kritischen Vater endlich zeigen zu können, aus welchem Holz er geschnitzt ist.

Meine Meinung
In diesem Special bekommen wir zwei Origins präsentiert, von denen die erste die Wichtigere ist, denn in dieser wird mit Simon Baz eine neue Green Lantern eingeführt, die auch im in Heft #13 beginnenden Event „Die dritte Armee“ eine Rolle spielen wird. Ich halte eine weitere irdische Green Lantern für überflüssig, da die menschliche Spezies mit Hal Jordan, Guy Gardner, Kyle Rayner und John Stewart schon mehr als gut besetzt ist. Daher war mein Interesse an Simon Baz auch eher gering. Dennoch hat mich seine Origin positiv überrascht. Geoff Johns, selbst zum Teil libanesischen Ursprungs, war es wohl eine besonderes Bedürfnis, auf dieses vielerorts in Amerika herrschende Vorurteil gegenüber muslimischer Mitbürger hinzuweisen. Und das macht er mit dieser Story sehr gut, indem er einigen seiner US-Mitbürger den Spiegel vors Gesicht hält. Einen Moslem dann noch zum Helden im Green Lantern-Universum zu machen, ist ein durchaus guter Schritt. Wie gesagt, grundsätzlich halte ich eine weitere Green Lantern von der Erde für überflüssig, aber wenn man durch diese Figur den Vorurteilen entgegentreten kann, dann bin ich natürlich dafür.
Die zweite Geschichte liefert einen Blick auf Guy Gardner, sein schwieriges Verhältnis zu seinem Vater und seinen ersten Auftritt als Green Lantern. Die Geschichte war nett, mehr aber auch nicht und man muss sie nicht wirklich gelesen haben.
Optisch sind beide Stories wieder sehr gut gelungen. Besonders gut gefällt mir, wie es Pasarin schafft, Guy Gardner durch eine andere Frisur ein jüngeres Aussehen zu verpassen.

Ähnliche Reviews
Review #526: Green Lantern #8 (Vol. 2)
Review #544: Green Lantern #9 (Vol. 2)
Review #558: Green Lantern #10 (Vol. 2)
Review #566: Green Lantern #11 (Vol. 2)
Review #610: Green Lantern #12 (Vol. 2)
Review #620: Green Lantern #13 (Vol. 2)

Bewertung

Werbeanzeigen

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: