Review #624: Ultimate Comics Spider-Man #23 (Vol. 2)

Cover von David Marquez

Autor
Brian Michael Bendis

Zeichner
David Marquez

Verlag
Marvel Comics

Erscheinungsdatum
15. Mai 2013

Seitenanzahl
32

Preis
3,99 $

#

#

#

Storytitel: Spider-Man No More – Part 1

Inhalt
Ein Jahr ist vergangen, seit Spider-Man mit Venom kämpfte. Nachdem er bei diesem Kampf seine Mutter verloren hat, hing Miles Morales das Kostüm an den berühmten Nagel. Nun bekommt er von Spider-Woman sein Kostüm wieder gebracht und appelliert an Miles große Verantwortung die seine Kräfte mit sich bringen. Doch Miles will weiterhin nicht mehr Spider-Man sein. Doch schon bald gerät er mitten in eine Auseinandersetzung zwischen Bombshell und Cloak und Dagger. Zeit also wieder als Spider-Man aktiv zu werden oder doch nicht?

Meine Meinung
Brian Michael Bendis versetzt die Serie also ein Jahr in die Zukunft. Dadurch eröffnen sich dem Autor viele Möglichkeiten für die nächsten Hefte. Er kann nun die handelnden Personen ganz locker in neuen Kontexten zeigen. Ich bin mal gespannt was er aus dieser Möglichkeit noch machen wird. Sehr gut gefällt mir auch wie Bendis hier wieder die Unterschiede zwischen Miles Morales und Peter Parker herausarbeitet. So setzt er Miles immer wieder in der Serie ähnlichen Situationen wie Peter aus und zeigt dabei aber gut, das Miles eben nicht Peter ist. So auch hier. Denn während der Tod seines Onkels Ben aus Peter erst den Helden machte, den wir heute kennen und lieben, führt eine ähnliche Situation, der Tod seiner Mutter, dazu das Miles gerade dieses Heldenleben aufgibt. Beide Situationen sind absolut nachvollziehbar und möglich. Für alle Freunde von Cloak und Dagger ist noch zu sagen, das beide hier ihren ersten Auftritt im Ultimativen Universum haben. Was ich mich allerdings grundsätzlich frage ist, wie sich dieser Sprung um ein Jahr in die Zukunft auf die Kontinuität des Ultimativen Universums auswirkt. Denn auch in den anderen Serien kommt Miles ja vor und diese dürften ja nicht diesen Sprung gemacht haben. Da ich aber aus dem Ultimativen Marvel Universum zur Zeit nur Spider-Man lese, bin ich ja als Leser von diesen möglichen Konflikten mit anderen Serien nicht betroffen.
Als Zeichner ist diesmal David Marquez dabei. Er liefert in diesem Heft gute Bilder ab. Da kann man nicht meckern. Dazu kommt eine tolle Kolorierung von Justin Ponsor, der mit seinen satten Farben die einzelnen Panels richtig leuchten läßt.
Das Heft bietet insgesamt einen guten Auftakt zum neuen Arc und ermöglicht sehr viele Möglichkeiten für die nächsten Hefte.

Ähnliche Reviews
Review #260: Ultimate Fallout #1
Review #261: Ultimate Fallout #2
Review #300: Ultimate Comics Spider-Man #1 (Vol. 2)
Review #307: Ultimate Comics Spider-Man #2 (Vol. 2)
Review #323: Ultimate Comics Spider-Man #3 (Vol. 2)
Review #524: Ultimate Comics Spider-Man #19 (Vol. 2)

Bewertung
bewertungsstern_032

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: