Review #620: Green Lantern #13 (Vol. 2)

green lantern 13Autor
Geoff Johns

Zeichner
Ethan van Sciver

Verlag
Panini Comics

Erscheinungsdatum
11.06.2013

Seitenanzahl
52

Preis
4,95 €

#

#

Storytitel
Die dritte Armee – Prolog, Epilog: Der erste Soldat

Inhalt
Black Hand hat Hal Jordan und Sinestro lebendig begraben. In Gedanken an seine große Liebe Carol findet Hal die Kraft, sich zu befreien. Entstiegen aus seinem nassen Grab versucht er auch Sinestro aus seinem einengenden Gefängnis zu befreien. Dummerweise hat Black Hand was dagegen und gibt ihm die Wahl, Sinestro zu retten oder seinen Vater wiederzubeleben. An anderer Stelle versuchen die Wächter, die erste, die gefährlichste Green Lantern zu befreien, um mit ihre ungezügelten Macht das Green Lantern Corps zu vernichten und die dritte Armee zu erschaffen…

Meine Meinung
Nachdem sich Crayton hier auf dem Blog immer um die Green Lantern-Reihe gekümmert hat, springe ich bei dem Heft in die Bresche und werde mal zwei Zeilen darüber verfassen. Vielleicht hat er ja dann die Zeit, auch mal wieder das ein oder andere US-Heft zu besprechen. Mittlerweile sind wir mit Panini bei Heft 13 angelangt und man könnte jetzt sagen, diese ausgefuchsten Kerle haben es geschafft, mit der (Unglücks)Zahl 13 den Arc zu beginnen, der für alle Lanterns unglücklich enden wird. Vielleicht ist es aber auch nur Zufall.
Das Heft beinhaltet dieses mal nicht die beiden Hefte der regulären Serien, sondern das erste Annual der „New 52“-Reihe. Erzählt wird der Prolog zum Arc „Die dritte Armee“, der sich durch alle vier Lantern-Serien ziehen wird. Wie hat mir dieses Heft gefallen? Sehr gut. Die ganze Düsternis, die das Comic ausstrahlt mit den Zeichnungen von Ethan van Sciver, einfach wunderbar. Der Friedhof, der Regen, der geschundene Hal Jordan, wie er seinem nassen Grab entsteigt. Das ist ganz großes Kino. So eine Atmosphäre konnten sämtliche Zombiefilme der letzten Jahre nicht aufbauen. Klasse in Szene gesetzt. Da ich so begeistert bin von dem Friedhofs-Erzählstrang, verkommt fast die Sache mit den Wächtern, wie sie die erste Green Lantern „befreien“, fast zur Nebensache. Man ist aber überrascht (ich zumindestens), wie brutal die Wächter vorgehen, um an ihr Ziel zu kommen, nämlich den freien Willen auszulöschen, um so die Ordnung zu erhalten. Wer jetzt an Länder denkt, die von Diktatoren beherrscht werden, wird wohl nicht falsch liegen. Ein bisschen Gesellschaftskritik von DC wird wohl erlaubt sein oder?

Zum Schluss gibt es dann noch den Epilog „Der erste Soldat“, der beschreibt, wie die Wächter mit Hilfe der ersten Green Lantern den ersten Soldaten ihrer dritten Armee erschaffen. Naja, wieso man die zehn Seiten nicht in die reguläre Heftreihe genommen hat, bleibt mir eigentlich ein Rätsel. Musste das Annual aufgefüllt werden? Oder wollte man damit bezwecken, dass die Leute, die das Annual normalerweise nicht kaufen würden, doch zugreifen? Ich weiss es nicht. Trotzdem ist es ein gelungener Einstand des neuen Soldaten.

Alles in allem haben wir hier ein gelungenes Heft, welches ich jeden empfehlen kann.

Ähnliche Reviews
Review #489: Green Lantern #6 (Vol. 2)
Review #513: Green Lantern #7 (Vol. 2)
Review #526: Green Lantern #8 (Vol. 2)
Review #544: Green Lantern #9 (Vol. 2)
Review #558: Green Lantern #10 (Vol. 2)
Review #566: Green Lantern #11 (Vol. 2)
Review #610: Green Lantern #12 (Vol. 2)

One Response to Review #620: Green Lantern #13 (Vol. 2)

  1. Crayton sagt:

    Ich werds mir ja erst am Dienstag dann holen können. Bin schon in freudiger Erwartung 😉

    Liken

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: