Review #613: Superman Sonderband #53

Cover_Superman Sonderband #53 (Panini Comics)

Cover von Ivan Reis

Autoren
Dan Jurgens & Keith Giffen

Zeichner
Dan Jurgens & Jesus Merino

Verlag
Panini Comics

Erscheinungsdatum
23.04.2013

Seitenanzahl
132

Preis
14,95 €

#

#

#

Storytitel
Story 1: Der Plan des Helspont (aus US Superman #7 (Vol. 3), Mai 2012)
Story 2: Die Aussenseiterlösung (aus US Superman #8 (Vol.3), Juni 2012)
Story 3: Geheimnisse & Lügen (aus US Superman #9 (Vol.3), Juli 2012)
Story 4: Geheimnisse & Lügen, Teil 2 (aus US Superman #10 (Vol.3), August 2012)
Story 5: Schlachtgetümmel (aus US Superman #11 (Vol.3), September 2012)
Story 6: Heimat (aus US Superman #12 (Vol.3), Oktober 2012)

Inhalt
Helspont, der ehemalige Daemoniten-König ist wieder frei. Und er will Rache an all denjenigen üben, die ihn verraten und eingesperrt hatten. Ihm soll dabei Superman als sein neuer Diener helfen. Denn den sieht Helspont als Stärksten unter den Metawesen der Erde.
Danach trifft Superman auf eine Gegnerin, die ihn bekämpfen kann, aber für den Mann aus Stahl unerreichbar bleibt.
Dann bringt auch noch ein Außerirdischer ganz Russland in Gefahr.

Meine Meinung
Dan Jurgens wieder einmal an Superman zu sehen gefällt mir natürlich gut. Schon in den 1990er Jahren mochte ich seinen Superman-Run sehr gerne. Auch hier überezeugt er mich wieder sowohl als Autor, besonders aber auch als Zeichner. Die ersten beiden Stories bringen mit Helspont einen mir bisher unbekannten Gegner. Wie ich durch die Redaktionsseiten erfahren habe, handelt es sich bei Helspont um eine von Jim Lee erdachte Figur, die er als Gegner für seine WildC.A.T.S. damals einführte. Da ich mit dieser Serie nicht so vertraut bin, ist es für mich eben ein neuer Charakter. Und er gefällt mir hier sehr gut und ist ein durchaus würdiger Gegner für unseren Titelhelden. Auch die beiden Geschichten mit Anguish, der so unerreichbaren Frau gefällt mir ganz gut. Hierbei ist auch der Nebenshandlungsstrang Rund um die scheinbare Aufdeckung von Supermans Geheimidentität gut geschrieben. Das ist zwar nichts Neues aber doch recht nett gemacht. Den Abschluß bietet ein Zweiteiler in dem ein Außerirdischer Russland bedroht und Superman das verhindern muß. Auch hierbei wurde ich gut unterhalten. Allerdings gibt es hierbei auch Aspekte die ich nicht so gut finde. Zum Beispiel werden mir die Russen hier doch zu sehr als amerikanisches Feindbild präsentiert. Dann wird mir auch die Aktion als die Russen das Kraftwerk in dem sich der Außerirdische und Superman später befinden nuklear bombardieren hier zu einfach abgetan. Superman rettet sich und nimmt diese eigentliche Katastrophe einfach so hin.
Das Artwork gefällt mir richtig gut. Dan Jurgens zeichnet Superman wirklich toll. Auch Jesus Merino harmoniert hier gut mit Jurgens Stil. Am besten, neben Superman, sieht hier vor allem Helspont aus. Der ist nicht nur als Charakter interessant, sondern hat auch das entsprechende coole Aussehen.
Insgesamt hat mir dieser Band gut gefallen und bekommt von mir drei Sterne.

Bewertung
bewertungsstern_032

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: