Review #568: Superman #11 (Vol. 2), April 2013, Panini Comics

Hallo Leute,

bei meinem nächsten Review geht es um die aktuelle Panini-Ausgabe von Superman.

Storytitel
Story 1: Supermans neue Geheimidentität (aus US Action Comics #11 (Vol. 2), September 2012)
Story 2: Aussenseiterin (aus US Supergirl #11 (Vol. 6), September 2012)

Inhalt
Superman bekommt es wieder mit einem Außerirdischen zu tun als Metalek Metropolis angreift. Dann erleben wir auch, wie Superman in seiner neuen Geheimidentität als Feuerwehrmann Johnny Clark einige Menschen aus einem Feuer rettet, doch er vermisst sein altes Alter Ego Clark Kent und spricht mit Batman über dieses Problem. In der Zwischenzeit taucht der geheimnisvolle Anhalter, der Telepath, aus dem letzten Heft in Metropolis auf und will nun Lois Nichte Susie mitnehmen, da auch sie wie er selber ein Mutant ist. Aber er hat die Rechnung ohne den Mann aus Stahl gemacht.
Supergirl hat mit Siobhan und Tom Smythe endlich zwei Freunde auf der Erde gefunden. Als Supergirl aber wieder von einem neuen Gegner angegriffen wird, ist ihr schnell klar, dass sie ihre beiden Freunde alleine durch ihre Anwesenheit immer wieder in Gefahr bringt. Es muss eine andere Lösung her.

Meine Meinung
Grant Morrison hat es wieder einmal geschafft. Nach einer zuletzt schwächeren Ausgabe bringt er die Superman-Serie „Action Comics“ nun wieder auf Kurs. Die einzigen positiven Aspekte des letzten Heftes werden von Morrison hier konsequent weiterentwickelt. Superman erfährt mehr darüber, was es mit den ständigen Angriffen von Außerirdischen auf die Erde auf sich hat. Zudem hat der Telepath einen guten ersten größeren Auftritt. Interessant ist auch, wie Morrison Lois Lanes Nichte Susie ins Spiel bringt. Alles sehr spannend geschrieben. Das macht Lust auf die Fortsetzung im nächsten Comic. Lediglich an Supermans neue Geheimidentität, den Feuerwehrmann Johnny Clark, kann ich mich noch nicht gewöhnen. Besonders seinen Namen finde ich sehr einfallslos. Aber mal sehen, wie sich das entwickelt.
Auch die Supergirl-Story finde ich sehr gelungen. Sie zeigt sehr schön einmal mehr, dass Supergirl auf unserem Planeten noch mehr Aussenseiterin ist, als das bei ihrem Cousin Superman  der Fall ist. Grausam wie sie sind, sorgen die Autoren Green und Johnson auch direkt wieder dafür, dass Supergirl ihre gerade erst gewonnenen Freunde, die Smythe-Geschwister, wieder verlassen muss. Aber das finde ich okay, da Supergirl als Einzelkämpferin und Aussenseiterin im Moment besser zu dieser Serie passt.
Bei der Superman-Story sind mit Rags Morales und Brad Walker diesmal zwei Zeichner am Werk. Das ist immer etwas gefährlich, da es oftmals zu Qualitätsschwankungen kommt oder eben die Stile nicht zusammenpassen, wenn zwei oder mehr Zeichner an einer Story sitzen. Doch das ist hier glücklicherweise nicht der Fall. Ich bemerke bei den Bildern keinen Stilbruch oder dergleichen. Diesmal habe ich auch kein Panel bemerkt, das irgendwie abfällt oder nicht passt.
Auch bei der Supergirl-Story liefert Mahmud Asrar gewohnt gute Bilder, die zu Supergirl gut passen. Interessant ist noch, dass sich Panini für das Variant-Cover von Action Comics #11 und nicht für das reguläre Cover dieser Ausgabe entschieden hat, das sie allerdings weiterhin auf ihrer Seite präsentieren. Ich denke, man wollte unbedingt auch Batman auf dem Cover haben, um vielleicht auch dessen Leser zum Kauf dieser Ausgabe zu bewegen. Dieses Heft bekommt von mir drei Sterne und ist eine klare Steigerung zur letzten Ausgabe.

Ähnliche Reviews
Review #476: Superman #5 (Vol. 2)
Review #496: Superman #6 (Vol. 2)
Review #511: Superman #7 (Vol. 2)
Review #527: Superman #8 (Vol. 2)
Review #546: Superman #9 (Vol. 2)
Review #559: Superman #10 (Vol. 2)

Künstler
Story 1: Grant Morrison (Autor), Rags Morales (Zeichner), Brad Walker (Zeichner & Tuscher), Rick Bryant (Tuscher), Brad Anderson (Farben), Cully Hammer & Val Staples (Variant-Cover  von US Action Comics #11)
Story 2: Michael Green & Mike Johnson (Autoren), Mahmud Asrar (Zeichner & Tuscher), Dave McCaig (Farben)

Bewertung

One Response to Review #568: Superman #11 (Vol. 2), April 2013, Panini Comics

  1. Dennis sagt:

    Mir hat die Ausgabe auch ganz gut gefallen. Ich finde nur das Morisson immer so lange braucht bis seine Geschichten in Schwung kommen

    Liken

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: