Review #562: Spawn #104, März 2013, Panini Comics

Cover_Spawn #104 (Panini Comics)

Hallo Leute,

der März brachte bei Panini auch die nächste Spawn-Ausgabe. Spawn ist eine Serie mit der ich nicht so richtig warm werde. Dennoch bietet sie immer wieder spannende Szenen und zeigt Potential, das mich dann doch dranbleiben läßt. Mal sehen was die aktuelle Ausgabe zu bieten hat.

Storytitel
Story 1: Ein Sturm zieht auf, 4. Teil (aus US Spawn #216, Februar 2012)
Story 2: Ein Sturm zieht auf, 5. Teil (aus US Spawn #217, März 2012)

Inhalt
Zuerst sehen wir, wie eine geheime Regierungsorganisation (zumindest glaube ich das sie das ist), in der Vergangenheit Experimente an verschiedenen Menschen durchgeführt hat. Einer der Versuchspersonen scheint auch Jim Downing gewesen zu sein.
Danach springen wir wieder in die Gegenwart. Dort hat Jim Downing das Attentat auf sich überlebt und es zeigt sich, das er auch sich selbst heilen kann. Das sorgt natürlich für viel Wirbel in der Presse. Derweil bereitet Malebolgia seinen großen Angriff vor.

Meine Meinung
Auch hier haben wir wieder eine Spawn-Ausgabe die mich fast verzweifeln läßt und mich dennoch am Ende nicht von der Serie wegtreibt. Ich finde das größte Problem das die Serie im Moment hat ist, das sich die Story nur im Schneckentempo entwickelt. Auch hier passiert wieder nur total wenig. Zwar bleibt sowohl die Geschichte um Jim Downings wahre Identität, als auch alles Rund um Malebolgia recht spannend, aber leider geht es nur gaaanz laaangsam voran. Das fällt natürlich besonders bei der deutschen Reihe ins Gewicht, da Panini sie nur alle drei Monate veröffentlicht. So muß ich nun wieder bis Juni auf das nächste Heft warten. Warum bleibe ich überhaupt dran? Weil es trotz des nicht vorhandenen Tempo, doch immer wieder spannend wird. Der Cliffhanger verspricht dann auch wieder mehr Action im nächsten Heft. Vor allem sollte da dann auch wieder Jim Downing im Spawn Kostüm vorkommen. Denn als Spawn sehen wir ihn hier gar nicht.
Das Artwork von Szymon Kudranski ist auch wieder schwierig. Zwar passen seine dunklen Zeichnungen grundsätzlich schon zur Serie, allerdings übertreibt er es mit den Schattierungen mal wieder. Dadurch werden zu viele Panels zu unübersichtlich. Bei den Panels die etwas heller sind, sieht man das er es kann. Allerdings ist er nach wie vor nicht im Ansatz so stark wie es Todd McFarlane oder Greg Capullo schon bei dieser Serie waren.
Das Heft hat ein paar spannende Momente und ich werde auch dranbleiben. Dennoch bekommt diese Ausgabe von mir nur einen Stern, weil mir hier einfach viel zu wenig passiert.

Ähnliche Reviews
Review #221: Spawn #96
Review #264: Spawn #97
Review #347: Spawn #99
Comic-Klassiker der Woche #115: Spawn #2
Review #400: Spawn #100
Review #459: Spawn #102

Künstler
Todd McFarlane (Autor), Jon Goff (Co. – Autor), Szymon Kudranski (Zeichner & Tuscher), FCO Plascencia (Farben), Todd McFarlane (Cover von US Spawn #216)

Bewertung
bewertungsstern_01

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: