Review #554: Spider-Man – Das Ende der Welt, Februar 2013, Panini Comics

Hallo Leute,

mit „Spider-Man – Das Ende der Welt“ habe ich mir seit längerer Pause wieder einmal ein Tradepaperback gegönnt. Dieses Comic spielt nach Spider-Man #107 und vor Spider-Man #108 und beinhaltet den kompletten sechsteiligen Story-Arc „Ends of the Earth“.

Storytitel

  • Story 1: Das Ende der Welt, Teil 1 – Meine Welt fängt Feuer
    (The Amazing Spider-Man #682, Mai 2012)
  • Story 2: Das Ende der Welt, Teil 2 – Die Mächtigsten der Welt
    (The Amazing Spider-Man #683, Juni 2012)
  • Story 3: Das Ende der Welt, Teil 3 – Sandfalle
    (The Amazing Spider-Man #684, Juni 2012)
  • Story 4: Das Ende der Welt, Teil 4 – Globale Gefahr!
    (The Amazing Spider-Man #685, Juli 2012)
  • Story 5: Ohne Titel
    (The Amazing Spider-Man: Ends of the Earth #1, Juli 2012)
  • Story 6: Das Ende der Welt, Teil 5 – Aus der Asche der Niederlage
    (The Amazing Spider-Man #686, Juli 2012)
  • Story 7: Das Ende der Welt, Teil 6 – Alle Sterben
    (The Amazing Spider-Man #687, August 2012)
  • Story 8: Das Ende der Welt – Epilog
    (Avenging Spider-Man #8, August 2012)

Inhalt
Doctor Octopus macht den Regierungsvertretern der Welt das Angebot, den Planeten vom Treibhauseffekt zu befreien. Sollten sie darauf nicht eingehen, will er die ganze Welt mit seinen Weltraumsatelliten verbrennen, indem er den Treibhauseffekt noch zusätzlich verstärkt. Während die Regierungen daran glauben, dass Doc Ock eins der größten Probleme der Menschheit ein für alle mal beenden kann und auf seine Forderungen eingehen, glaubt Spider-Man seinem Gegner kein Wort. Zusammen mit  den Avengers will er gegen Doc Ock und seine Sinistren Sechs antreten, um seine Pläne zu vereiteln.

Meine Meinung
Ich hole mir nur selten ein Tradepaperback und bin mehr der Monatsserienleser. Bei dem vorliegenden Exemplar habe ich aber eine Ausgabe gemacht und wurde nicht enttäuscht, denn der Arc „Ends of the Earth“ eignet sich sehr gut für ein Trade. Wie fast jeder Arc hat auch dieser seine Stärken und Schwächen. Es gibt gute Teile, die sehr spannend erzählt sind und den Leser wirklich mitreissen und dann gibt es aber manchmal auch ein paar Längen. Doch diese schwächeren Stellen fallen nicht so stark ins Gewicht, wie es der Fall ist, wenn man die Hefte einzeln liest. Jedes Mal wenn die Story etwas abflaut, gibt es schon im nächsten Teil wieder das nötige Tempo, das die Geschichte braucht. Sehr gut gefällt mir hier, dass der Arc nicht nur in New York spielt, sondern die einzelnen Kämpfe und Ereignisse auf der ganzen Welt stattfinden. Das bietet eine gute Abwechslung zu den Geschichten, die man sonst so liest. Toll und sinnvoll finde ich auch, dass Spideys technische Kenntnisse und seine Intelligenz mehr gefragt sind als seine reine Muskelkraft. Das passt ja auch zu dem Charakter. Mit Doc Ock hat er in dieser Hinsicht auch den richtigen Gegenspieler. Auch Ock hat starke Auftritte und ist scheinbar auf alles vorbereitet, was Spidey und Co. versuchen, um ihn zu stoppen. Mit den Avengers und den Damen Black Widow sowie Silver Sable hat Dan Slott Spidey gute Mitstreiter zur Seite gestellt. Besonders die beiden Frauen können in diesem Fall glänzen. Nicht so doll fand ich die ganzen B-Helden und B-Schurken, die sich auch noch prügeln, was vor allem im One-Shot (Story 5) näher gezeigt wird. Diese Story ist auch nicht so doll.

Ein Großteil des Artworks stammt von Stefano Caselli. Diesen finde ich von allen Spidey-Zeichner der letzten Monate am schwächsten. Klar, auch er bringt immer wieder einige tolle Panels, aber seine Art wie er Spider-Man zeichnet gefällt mir nicht so gut, wie das zum Beispiel Ramos & Co. machen. Allerdings kommt es ihm zu Gute, dass Spidey sich für seinen Auseinandersetzung mit Doc Ock extra eine Kampfrüstung gebaut hat. Denn diese kann auch Caselli ziemlich cool darstellen. Aber an Ramos, der die dritte und vierte Story gezeichnet hat, kommt er nicht ran. Neben einem coolen Spider-Man bringt Ramos besonders Black Widow und Silver Sable gut rüber. Beide wirken sehr sexy aber auch tough. Auch die Bilder von Silas (Story 5) und Clark (Story 8) können überzeugen. Wobei Silas den undankbaren Job hat, eine eher maue Story mit vielen B-Charakteren umsetzen zu müssen. Aber er macht das schon ganz gut.

Dieses Trade bekommt von mir drei Sterne. Ich kann es jedem Spidey-Fan empfehlen. Wer allerdings mit den Entwicklungen der letzten Monate beim Netzschwinger nicht zufrieden ist, der wird das wohl auch nach diesem Comic nicht sein.

Ähnliche Reviews
Review #456: Spider-Man #100 (Vol. 2)
Review #483: Spider-Man #101 (Vol. 2)
Review #484: Spider-Man #102 (Vol. 2)
Review #492: Spider-Man #103 (Vol. 2)
Review #498: Spider-Man #104 (Vol. 2)
Review #512: Spider-Man #105 (Vol. 2)
Review #532: Spider-Man #106 (Vol. 2)
Review #548: Spider-Man #107 (Vol. 2)

Künstler
Dan Slott (Autor von Story 1-4 und 6-7), Brian Clevinger und Rob Williams (Autoren von Story 5), Ty Templeton (Autor von Story 8), Stefano Caselli (Zeichner und Tuscher von Story 1-2 und 6-7 sowie Cover von The Amazing Spider-Man #682), Humberto Ramos (Zeichner von Story 3-4), Thony Silas (Zeichner von Story 5), Matthew Clark (Zeichner von Story 8), Victor Olazaba (Tuscher von Story 3-5), Sean P. Parsons (Tuscher von Story 8), Frank Martin Jr. (Farben von Story 1-2 und 6-7), Edgar Delgado (Farben von Story 3-4), Wil Quintana (Farben von Story 5 und 8)

Bewertung
bewertungsstern_032

5 Responses to Review #554: Spider-Man – Das Ende der Welt, Februar 2013, Panini Comics

  1. CrazyChris sagt:

    Ich hab diesen Arc im Original gelesen und fand ihn auch sehr gut. Außer das Special und die avenging Spider-Man Story, die waren nichts. Ziemlich geil fand ich hier auch diese Rüstung die Spidey extra für diese Kämpfe angelegt hat.

    Liken

  2. Crayton sagt:

    Die Rüstung finde ich auch ganz gut. Allerdings würde ich sie nicht gerne ständig an Spider-Man sehen. Aber für so einen Arc hier passt sie ganz gut.

    Liken

  3. Martin sagt:

    Mir hat der Band auch sehr gut gefallen, der gesamte Arc hat auch gut gepasst als Trade, nur doof, wenn man die Spider-Man Ausgaben sammeln möchte, dann muss, wie du schon schreibst, der Band ja zwischen die Hefte 107 und 108 in die Box rutschen, will man alles lückenlos halten.

    Liken

  4. Dennis sagt:

    Ich fand diesen Arc auch klasse. Bin auch mehr der monatsserien Leser aber habe mich dann doch für das Trade hier entschieden um eben Lücken zu vermeiden. War ne gute Entscheidung. Finde übrigens toll das ihr auch Panels aus den Comics teilweise in eure Reviews mit einbindet. Nur dürft ihr das? Ich dachte man dürfte höchstens das Cover und mal eine Seite zeigen?

    Liken

  5. Crayton sagt:

    @Martin: Aus sammeltechnischen Gründen hast du Recht, da ist das nicht so toll. Aber für diesen Arc war dieses Sammelband genau das Richtige

    @Dennis: Ja das dürfen wir in diesem Fall. Panini stellt uns bei einigen Comics vorzugsweise bei DC New 52 diese Bilder extra zum einbinden zur Verfügung!

    Liken

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: