Review #550: Batman – The Dark Knight #9, Februar 2013, Panini Comics

Cover_Batman - The Dark Knight #9 (Panini Comics)

Hallo Leute,

nachdem das letzte Heft dieser Serie „nur“ zur Hälfte Teil des Arcs „Die Nacht der Eulen“ war, steht dieser hier bei beiden Stories im Mittelpunkt.

Storytitel
Story 1: Der Graue Sohn (aus US Nightwing #9 (Vol. 3), Juli 2012)
Story 2: Mich bricht nichts mehr (aus US Batman – The Dark Knight #9 (Vol. 2), Juli 2012)

Inhalt
In der ersten Geschichte muss sich ein schwerverletzter Nightwing mit seinem Ur-Großvater William Cobb auseinandersetzen. Dabei setzt Cobb, der erste aller Talons, seinem Nachfahren mächtig zu.
Die zweite Geschichte setzt den Talon Alton Carver in den Mittelpunkt des Geschehens. Man erfährt, wie er die letzten Jahre erlebt hat und sich nun immer noch im Dienst des Rates der Eulen befindet und dessen Befehle bis aufs Letzte ausführt.

Meine Meinung
Dieses Heft ist ein Beispiel dafür, wie Tie-Ins zu einem Arc funktionieren können und was sie leisten sollten. Klar, man braucht diese Stories nicht unbedingt um den Hauptarc in „Batman“ zu verstehen, aber sie machen viel Spaß und geben ihm mehr Tiefe. Die erste Geschichte bietet ein hochinteressantes Duell zwischen Nightwing und seinem Ur-Großvater dem ersten Talon. Dabei unterstreicht Autor Kyle Higgins nochmal, dass Nightwing eigentlich als Kämpfer für den Rat der Eulen bestimmt war. Eine Idee, die ich von Anfang an gut fand. Wenn Verwandte auch noch gegeneinander kämpfen, dann ist das immer eine spannende Angelegenheit.
In der zweiten Story macht Judd Winick etwas, das mir auch immer gefällt. Er erzählt die Ereignisse aus der Sicht des Schurken. In diesem Fall ist das Alton Carver. Beide Autoren geben den beiden Talons auch jeweils genug Tiefe durch Rückblicke in deren Vergangenheit, die auch optisch sehr überzeugend gestaltet sind. Sowohl Eddy Barrows (Story 1) als auch David Finch (Story 2) vermitteln dem Leser durch ihre Bilder das Gefühl, weit in der Vergangenheit gelandet zu sein. Und auch die Actionszenen aus der Gegenwart sind von beiden wieder toll umgesetzt.
Ich bin höchst erfreut, bei diesem Comic endlich mal Tie-Ins zu haben, die wirklich den Arc gut abrunden, so dass ich für dieses Heft die vollen vier Sterne vergebe.

Ähnliche Reviews
Review #441: Batman – The Dark Knight #3
Review #466: Batman – The Dark Knight #4
Review #481: Batman – The Dark Knight #5
Review #502: Batman – The Dark Knight #6
Review #519: Batman – The Dark Knight #7
Review #539: Batman – The Dark Knight #8

Künstler
Story 1: Kyle Higgins (Autor), Eddy Barrows und Andres Guinaldo (Zeichner), Eber Ferreira, Ruy Jose sowie Mark Irwin (Tuscher), Rod Reis und Peter Pantazis (Farben)
Story 2: Judd Winick (Autor), David Finch (Zeichner und Cover von US Batman – The Dark Knight #9), Richard Friend (Tuscher) und Sonia Oback (Farben)

Bewertung
bewertungsstern_04

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: