Review #504: X-Men #143 (Vol.2), November 2012, Panini Comics

Hallo Leute,

auch X-Men #143 von Panini Comics stand ganz im Zeichen des „Avengers vs. X-Men“- Events, zumindest wenn man dem Cover glauben konnte.

Storytitel
Story 1: Gegen die Rächer (aus US Uncanny X-Men #11 (Vol.2), Juni 2012)
Story 2: Offener Kontrakt, Teil 1 (aus US X-Men #24 (Vol.3), April 2012)
Story 3: Offener Kontrakt, Teil 2 (aus US X-Men #25 (Vol.3), April 2012)
Story 4: Offener Kontrakt, Teil 3 (aus US X-Men #26 (Vol.3), Mai 2012)
Story 5: Offener Kontrakt, Teil 4 (aus US X-Men #27 (Vol.3), Juni 2012)

Inhalt
Die erste Story spielt tatsächlich während des „Avengers vs. X-Men“-Events. Im Mittelpunkt steht dabei vor allem der Kampf zwischen dem roten Hulk und Collossus, der vor kurzem von dem Gott Cyttorak in den Juggernaut verwandelt wurde. In den restlichen vier Stories geht es um Jubilee. Diese, die ja mit dem Vampirvirus infiziert wurde, trifft in Osteuropa auf den Vampir Raizo und dessen Forgiven Clan. Raizo will Jubilee helfen ihren Durst zu kontrollieren. Derweil sind Storm und ein Team der X-Men unterwegs um Jubilee zu befreien. Außerdem sind auch viele Söldner (inklusive Deadpool) auf Raizo angesetzt worden, um das Oberhaupt des Forgiven Clans zu eliminieren. So gerät Jubilee zwischen alle Fronten.

Meine Meinung
So wie es schon bei Wolverine und die X-Men #4 der Fall war, so handelt es sich auch bei diesem Heft um eine „Avengers vs. X-Men“ Mogelpackung. Nur die erste von den fünf hier enthaltenen Geschichten hat etwas mit dem Event zu tun. Aber auch diese Geschichte bringt nun keine neuen Erkenntnisse. Man braucht sie nicht wirklich um das Event zu verstehen. Anders als bei dem oben erwähnten Wolverine und die X-Men Heft, gibt es hier aber wenigstens einen doch recht interessanten Arc rund um Jubilee und ihre Situation als Vampir zu lesen. Überrascht war ich hier vom Auftritt von Deadpool. Denn während der Söldner mit der großen Klappe zuletzt in seiner Solo-Serie oft geschwächelt hat, ist er hier eine Bereicherung für die Geschichte.

In diesem Heft gibt es vier Zeichner zu sehen. Diese machen alle ihre Arbeit nach dem Motto „Dienst nach Vorschrift“. Ich kann nicht wirklich etwas schlechtes über die Bilder sagen, aber vom Hocker gehauen haben sie mich auch nicht. Das wirkt doch alles sehr austauschbar, ist aber dennoch ok.

Auch dieses Heft ist nicht der Knaller und hat nur wenig mit dem „Avengers vs. X-Men“ Event zu tun. Es ist allerdings durch die Jubilee Story dennoch als solide zu bezeichnen.

Ein weiteres Reviews zu diesem Heft findet ihr auch bei Clawsink.

Ähnliche Reviews
Review #447: X-Men #140 (Vol.2)

Künstler
Autoren: Kieron Gillen (Story 1), Victor Gischler (Story 2-5)
Zeichner: Greg Land (Story 1), Al Barrionuevo (Story 2), Jorge Molina (Story 3-5), Salva Espin (Story 5)
Tuscher: Jay Leisten (Story 1), Michel Lacombe & Cam Smith (Story 2, 4), Jorge Molina (Story 3-4), Lorenzo Ruggiero & Salva Espin (Story 5)
Farben: Guru FX (Story 1, 3-5), Rachelle Rosenberg (Story 2)
Cover: Greg Land (von US Uncanny X-Men #11)

Bewertung
bewertungsstern_02

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: