Review #496: Superman #6 (Vol.2), November 2012, Panini Comics

Hallo Leute,

nun zu meinem nächsten Review eines Panini Heftes. Superman #6 bietet zum einen den Abschluß des ersten Action Comics Arcs rund um den Weltensammlers Brainiac sowie die Fortsetzung von Supergirls Kampf gegen die Weltenkillerin Reign.

Storytitel
Story 1: Währenddessen (aus US Action Comics #7 (Vol.2), Mai 2012)
Story 2: Superman gegen den Weltensammler (aus US Action Comics #8 (Vol.2), Juni 2012)
Story 3: Das Ende des Anfangs (aus US Supergirl #6 (Vol.6), April 2012)

Inhalt
Während Steel auf der Erde die Stellung hält und einiges über das Leben eines Superhelden erfährt, befindet sich Superman noch im Weltraum auf Brainiacs Station. Dort kommt es zum entscheidenden Kampf mit dem Weltensammler.
Supergirl erholt sich in der zweiten Story von ihrer Niederlage im Kampf mit der Weltenkillerin Reign. Sie folgt Reign auf die Erde und sieht sich bald weiteren Weltenkillern gegenüber.

Meine Meinung
Das Finale des ersten Arcs Rund um den Weltensammler Brainiac ist solide geschrieben. Große Überraschungen bleiben allerdings aus. Na vielleicht bis auf die Tatsache, das es sich bei Clark’s geheimen Informanten um Lex Luthor handelt. Das hat mir Recht gut gefallen. Nicht so gut finde ich, das Autor Grant Morrison sein aufgebaute „Anti-Superman“ der Bevölkerung von Metropolis hier schon wieder aufgibt. Am Ende ist Superman wieder „Everybody’s Darling“. Da hätte es mir schon besser gefallen wenn es weiter Vorbehalte gegenüber Superman bei den Menschen gegeben hätte.

Bei der Supergirl-Story geht der aktuelle Arc weiter und bietet einen erneuten Kampf zwischen Supergirl und Reign. Diesmal findet dieser auf der Erde statt. Was mir hier ganz gut gefällt sind zum einen die Rückblicke auf Supergirls Vergangenheit auf Krypton, sowie auf der anderen Seite, wie die Autoren Green und Johnson hier schlüssig erklären, warum Superman in den Kampf auf der Erde nicht eingreifen kann. Das ist so ein Detail, das andere Autoren auch schon mal ignorieren würden.

Zeichnerisch ist die Supergirl sowie die Steel Story recht gut gelungen. Bei der Superman-Story sind mehrere Zeichner am Werk und das merkt man auch. Keiner der Zeichner ist schlecht, aber obwohl sie versuchen den Stil ähnlich zu halten, gibt es doch immer wieder Stil-Brüche. So variiert Superman doch ab und an, was das Alter und was die Ausstrahlung angeht. Das stört den Lesefluß zwar nur wenig, aber es stört eben.

Das Heft ist ganz gut, fällt aber etwas gegenüber den letzten Heften dieser Reihe ab.

Ähnliche Reviews
Review #436: Superman #3 (Vol.2)
Review #442: Superman #1 (Vol.2) (Review von RRB)
Review #460: Superman #4 (Vol.2)
Review #476: Superman #5 (Vol.2)

Künstler
Story 1: Sholly Fisch (Autor), Brad Walker (Zeichner & Tuscher), Jay David Ramos & David Curiel (Farben)
Story 2: Grant Morrison (Autor), Rags Morales, Brad Walker, Rick Bryant & Bob McCleod (Zeichner & Tuscher), Brad Anderson & David Curiel (Farben), Rags Morales (Cover von US Action Comics #8)
Story 3: Michael Green & Mike Johnson (Autoren), Mahmud Asrar (Zeichner & Tuscher), Dave McCaig (Farben)

Bewertung
bewertungsstern_0205

2 Responses to Review #496: Superman #6 (Vol.2), November 2012, Panini Comics

  1. Dennis sagt:

    Die superman Story fand ich ganz ok, bei der Supergirl Geschichte erhoffe ich mir noch etwas mehr Action demnächst. Insgesamt ist das Heft aber ok

    Liken

  2. Crayton sagt:

    Hoffe du bleibst dann auch weiter dabei!

    Liken

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: