Review #492: Spider-Man #103 (Vol.2), Oktober 2012, Panini Comics

Hey Ihr Lieben!

Da hab ich mal den ganzen Abend das Laptop für mich und überlege wie ich Crayton eine Freude machen kann……
Ok, als She-Hulk verkleiden ist bestimmt nicht so dolle *lach*….
da bleib ich lieber beim Schreiben über die bereits gelesenen Comics.
Daher festhalten… es fliegt meine Meinung zu #103 durch den Blog……DUCKEN ;o)))

Nun in ein paar Sätze zu dem Inhalt:
Bereits in #102 hat Anti-Venom begonnen Klone zu heilen. MJ bringt die Geheilten ins Labor wo das Heilmittel verabreicht wird um Herr der Lage zu werden. Parallel wird Kaine quasi ein zweiter Spidey. Er und Peter kämpfen gegen die Queen. Die Königin will die ganze Welt infizieren. Madame Web sagt das nur die Tötung sie aufhalten kann. Da Peter nicht töten will wird immer mehr klar das ein Plan her muss. MJ unterstützt Peter bei dessen Umsetzung. Wie genau aber der Sieg gelingt sollte man selbst lesen….. Die Königin ist tot und all Ihre Kinder – also die New Yorker – sind somit vom Ihrem „Klonwesen“ erlöst und erhalten Ihre menschliche Gestalt zurück.
Kaine behält „sein“ Kostüm und verläßt NY-City.
Dann passiert zum Schluss – was nicht für #104 unwichtig ist – was???? Charlie verlässt Peter….
Er hatte von Doc Strange einen Zauber das er inkognito leben kann… die Demaskierung ist allerdings durch seine Videobotschaft während der Klone-Krise das Aus für diesen Zauber.
Er trifft erneut auf Madame Web und diese bietet ihm den Ausstieg an. Ihr tut ein Verlust leid….
Spidey schlägt dies aus und meint das er die Trennung von Charlie überlebt. Madame Web hat dies aber nicht gemeint.
Zum Schluss ist Peter / Spidey mit MJ gemeinsam auf einem Dach und sie stellt für ihn fest das er die Stadt gerettet hat.

Fazit: 3 ½ Sterne
Na endlich bin ich in der Story einigermaßen drin und es ist prima zu sehen dass das Gute siegt und die Welt nicht von ekligen Spinnen-Klonen übernommen wird.
Nebenbei ein bissl Privates von Spidey und schon ist die Mischung für mich sehr gut. Das liest sich gut runter…..

Die Zeichnungen sind wie die Hefte vorher gut, allerdings sind teils die Bilder so ineinander/übereinander das ich als Laie sortieren musste das es Sinn macht.

Aber ich finde die Mischung zwischen Action, Humor und Peters Privatem ganz gut gelungen! Dann noch ein Lob für ihn und alles ist gut ;o)

Cover:
Das Team Spidey/Peter + MJ mit „Spinnenkrallen“ am Rand sagt einiges aus wer aktiv kämpft… und wie man zueinander steht?!?

Liebe Grüße

RRB

Ähnliche Reviews
Review #379: Spider-Man #94 (Vol.2)
Review #403: Spider-Man #95 (Vol.2)
Review #456: Spider-Man #100 (Vol.2)
Review #483: Spider-Man #101 (Vol.2)
Review #484: Spider-Man #102 (Vol.2)

Künstler
Story 1 (aus US The Amazing Spider-Man #672): Dan Slott (Autor), Humberto Ramos (Zeichner), Victor Olazaba & Karl Kesel (Tuscher), Edgar Delgado (Farben), Humberto Ramos (Cover  von US The Amazing Spider-Man #672)
Story 2 (aus US The Amazing Spider-Man #673): Dan Slott (Autor), Stefano Caselli (Zeichner & Tuscher), Frank Martin (Farben)

Bewertung

11 Responses to Review #492: Spider-Man #103 (Vol.2), Oktober 2012, Panini Comics

  1. Crayton sagt:

    Damit hast du mir tatsächlich eine Freude gemacht RRB. Vor allem da ich dieses Wochenende nicht so viel Zeit für eigene Posts hatte. Und es ist weiterhin schön zu sehen das du die Serie auch weiterhin liest. Ich hoffe dein Review zu Heft #104 kommt auch bald. Am Dienstag kommt ja sogar schon Heft #105 raus.

    Gefällt mir

  2. Dennis sagt:

    Und wieder einmal schlägt das Parker „Glück“ zu und seine Freundin trennt sich von ihm. An Peters stelle wäre ich langsam sauer das sein Superheldenleben sein privates Leben so negativ beeinflusst. Aber gerade das gefällt mir hier auch gut. Gottseidank ist er nun nicht mehr mit Charlie zusammen. Ich finde Mary Jane oder auch die Schwarze Katze passten besser zu ihm. Charlie blieb doch recht blass.

    Gefällt mir

  3. RRB sagt:

    @crayton: #104 muss ich noch schreiben… gelesen ists ja bereits
    @dennis: ich denke dass ein bissl herzschmerz dazu gehört. oder hattest du immer nur glück in der liebe??? um so mehr schätzt man es wenns endlich gut geht.
    warten wir mal ab ob und was für ne rolle charlie bei peter noch spielt…. und was ist mit MJ. ist sie der bevorstehende verlust?

    Gefällt mir

  4. Crayton sagt:

    @RRB: Das freut mich das du auch zu 104 dann ein Review schreiben willst. Ich hoffe dann auch zu 105 (das erscheint heute!) Würde dich ja gerne weiterhin als Reviewer dieser Serie sehen/lesen! 😉

    Gefällt mir

  5. RRB sagt:

    abwarten. also besorg #105 und ich blinzel mal rein… und wenns nicht so schlecht ist werd ich in die tastatur klimpern

    Gefällt mir

  6. Crayton sagt:

    Klar mache ich. Aber du kannst es auch ruhig besprechen wenn es dir gar nicht gefällt. Hier werden ja nicht nur gute Comics besprochen!

    Gefällt mir

  7. […] Spider-Man #100 (Vol.2) Review #483: Spider-Man #101 (Vol.2) Review #484: Spider-Man #102 (Vol.2) Review #492: Spider-Man #103 (Vol.2) Review #498: Spider-Man #104 […]

    Gefällt mir

  8. RRB sagt:

    @kaozblog / henrX: finde dein review wirklich gut. ist doch prima wenn dir die erste story besser gefällt. dann hat jeder was davon ;o) aber ich hab ne frage: was sagst du zu dem cover von 105?

    Gefällt mir

  9. HenrX sagt:

    ich hatte es schonmal geschrieben wo ich vorstelle was ich neues an Comics bekommen, habe. Ich war ein wenig verwundert das da Sprechblasen auf dem Cover sind und das ich mich gar nicht mehr entsinnen kann wann ich das das letzte mal gesehen habe. Für mich wirkt das dann so wie einfach eine Seite aus dem Heft genommen. Das perfekte Cover besteht für mich nur aus dem Bild und den Titelschriftzug. alles andere gehört hinten drauf. Beim ersten Lady Death Comic von Boundless hatte ich das glaube ich mal angemerkt

    http://www.kaozblog.de/?p=3620

    Gefällt mir

  10. RRB sagt:

    hast du ein beispiel für ein perfektes cover? kenne ja noch nicht so viel und nehme gern tipps/lernstoff entgegen ;o)

    Gefällt mir

  11. Crayton sagt:

    Ein perfektes Cover? Also es sollte erstmal neugierig auf die Story machen und muss mit dieser auch zu tun haben (ist ja leider nicht bei allen so). Es sollte die wichtigsten Ereignisse des Heftes in einem Bild wiederspiegeln. Und vor allem sollte der Cover Zeichner und der Zeichner der Story wirklich ein und der selbe sein, damit man weiß was man bekommt und sich nachher nicht wundert.

    Gefällt mir

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: