Review #424: Bloodshot #01, Juli 2012, Valiant

Palim Palim,

glaubt es oder glaubt es nicht. Da isser mal wieder um einen Beitrag hier zu verfassen. Heute habe ich mir mit Bloodshot einen Comic ausgewählt vom wieder erblühten Valiant Verlag. Na wenn das mal nichts ist oder doch?

Storytitel:

Inhalt

Ray wird nach Afghanistan geschickt um seinen alten Kumpel Apanewicz aus der Gefangenschaft irgendwelcher Terroristen zu befreien. Als er per Fallschirm aus dem Flugzeug springt wird er von einer Rakete getroffen und stirbt einen qualvollen Tod. Oder Doch nicht? Ray ist kein normaler Soldat sondern Bloodshot, (vermutlich) ein Söldner der Regierung, der über Selbstheilungskräfte verfügt. Er setzt seine Mission fort um seinen Freund zu retten, tappt jedoch in eine Falle….

Meine Meinung

Ui, da isser wieder der Valiant Verlag. Früher kam dieser mir nur unter durch Gratis Comics bei Bestellungen im Comicshop oder sie wurden einen auf der Börse in Berlin hinterher geworfen (neben Terminator Hardcover Alben die ich bis heute nicht gelesen habe). Wenn ich Lust hätte würde ich glatt die ollen Gratisheftchen mal wieder raussuchen, ich glaube da könnte auch das ein oder andere Bloodshot Heft dabei gewesen sein. Jedenfalls finde ich es großartig, das sich ein kleiner Verlag traut wieder einzusteigen nachdem der Comicmarkt mehr oder weniger gesättigt ist.

Aber nun zum aktuellen Heft. Wie ich schon sagte, könnte ich noch ein paar alte Hefte haben, habe diese aber nie gelesen, so das mir die komplette Origin fehlt und ich nicht viel über den Charakter des Bloodshot bekannt ist. Irgendwie erinnert er mich aber ein wenig an Wolverine. Selbstheilungskräfte und militärisch ausgenutzt und vorbelastet. Naja, das muss ja noch nichts heißen, solange die Storys gut erzählt werden. Nach dem Godzilla Debakel von Duane Swierczynski wollte ich ihm eigentlich keine Chance mehr geben aber Bloodshot wollte ich dann doch mal eine Chance geben weil mir das Cover auch sehr angesprochen hat. Irgendwie dachte ich Bloodshot wäre ein Japaner (roter Punkt auf weißer Haut) und das bluten auf die japanische Flagge bzw. wie das Blut in die Streifen der USA Flagge übergeht, bedeutet das es um ein Konflikt der beiden Länder geht. Leider habe ich da mal wieder zuviel rein interpretiert und es ist nur ein simple Story von einem Soldaten der zwischen zwei Regierungen steht und selbst nicht weiß was und wem er noch glauben kann. Nichts neues aber grafisch gut umgesetzt. Die Zeichnungen von Manuel Garcia (mit Arturo Lozzi) mit der Tusche von Stefano Gaudiano konnten mich vollkommen überzeugen.

Alles in Allen ein Heft was zwar nicht vor Originalität strotzt aber mich zumindestens neugierig gemacht hat die Reihe weiter zu verfolgen sowie den Backkatalog nachzulesen…

Nachtrag Bloodshot:

Hätte ich vorher schon die erste Seite des Comics gelesen, hätte ich dies ins Review mit einfließen lassen können:

 In Bloodshot schlummern Billionen von Nanobots (hier Nanite genannt) die es der Regierung erlaubt ihn so zu programmieren, wie sie es wollen. Außerdem verstärken die Nanobots Bloodshots Kräfte, seine Geschwindigkeit sowie seine Reaktionszeit. Außerdem sind sie in der Lage Verletzungen aller Art z u heilen sowie abgetrennte Körperteile zu rekonstruieren. Außerdem ist er immun gegen Gifte sowie Hitze und Kälte. Weiter kann er sehr gut hören bis in Ultraschallfrequenzen und auch sehen in infrarot und ultraviolett. Wie man sieht ein rundum gelungener Soldat. Oder doch nicht?

Ähnliche Reviews

Künstler
Duane Swierczynski(Autor) Manuel Garcia, Arturo Lozzi (Zeichner)

Werbeanzeigen

8 Responses to Review #424: Bloodshot #01, Juli 2012, Valiant

  1. Crayton sagt:

    Schön wieder etwas von dir zu hören bzw. zu lesen HenrX. Dachte schon du hast den Comics den Rücken zugekehrt. Ich hoffe es kommen jetzt wieder mehr Reviews von dir. Du weißt doch: Craytons Comic-Blog braucht Content, Content Content…. 😉

    Liken

  2. HenrX sagt:

    ich wende mich doch nicht von den Comics ab 😀 hätteste mal mein Blog verfolgt, wärste auch immer up to date was ich mir so an Comics gekauft habe 😀

    Dies war übrigens mein 50er Beitrag hier im Blog

    Liken

  3. CrazyChris sagt:

    Wußte gar nicht das es den Valiant Verlag noch gibt! Was haben die denn sonst noch so im Programm zur Zeit?

    Liken

  4. HenrX sagt:

    sind zur zeit 4Serien: X-O Manowar, Harbinger, Bloodshot und Archer and Armstrong. hoffe doch das zumindestens noch Ninjak aus der Valiantversenkung geholt wird

    Liken

  5. Tobias sagt:

    Ninjak wird in einem der kommenden X-O Manowar Hefte seinen ersten Auftritt im neuen Valiant-Universum haben (#5 im September). Im FCBD-Heft gab es bereits Werbung für Eternal Warrior. Shadowman scheint im November zu kommen. Es geht also zügig weiter.

    Mein Exemplar von „Bloodshot #1“ müsste nächste Woche kommen :-).

    Liken

  6. Crayton sagt:

    @HenrX: Stimmt habe deinen Blog etwas vernachlässigt. Das werde ich nun mal ändern und wieder öfters vorbeischauen.

    @Tobias: Da bist du ja gut informiert. Wenn du dein Bloodshot #1 gelesen hast, dann gib uns doch nochmal ne Rückmeldung wie du das Heft fandest.

    Liken

  7. Tommyknockers80 sagt:

    Hab’s nun auch gelesen. Ist ok, mehr nicht. Ich warte mal dein Review zur 2.Ausgabe ab und entscheide dann ob ich sie mir auch hole.

    Liken

  8. Crayton sagt:

    @Tommyknockers80: Also so Reviews sind ja immer subjektiv. Also würde ich das nicht als einzige Kaufentscheidung heranziehen.

    Liken

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: