Review #407: Flashpoint #4, April 2012, Panini Comics

Hallo Leute,

im April gab es mit dem vierten auch das vorletzte Heft der Flashpoint Mini-Serie bei Panini, die den New 52 Reboot von DC nun auch in Deutschland vorbereitete.

Storytitel
Story 1: Flashpoint – Kapitel Vier von Fünf (aus Flashpoint #4, Oktober 2011)
Story 2: Turbulenz, Teil Drei (aus Booster Gold #46 (Vol.2), September 2011)

Inhalt
Die Zeit wird knapp. Barry Allen verliert immer mehr Erinnerungen an die alte Realität. Ein Gruppe von Jugendlichen, die sich in Captain Thunder verwandeln können, sollen Cyborg und Batman dabei helfen Barry’s Gedächtnis zu retten. In der  Zwischenzeit steuert der Krieg zwischen Atlantern und Amazonen auf eine finale Schlacht zu. Batman. Cyborg und die eben erwähnten Jugendlichen wollen den Konflikt nun endlich beenden. Also mischt sich die ungewöhnliche Truppe in den Krieg ein und steuert direkt auf eine Katastrophe zu.
In der Booster Gold Geschichte muß sich der Titelheld weiterhin mit Doomsday auseinandersetzen. Dabei setzt Booster sein Leben auf’s Spiel.

Meine Meinung
Kurz vor dem Finale, stagniert die Flashpoint-Story hier leider ein wenig. Autor Geoff Johns präsentiert hier mit den Jugendlichen die sich in Captain Thunder verwandeln können zwar eine interessante Variante von Captain Marvel, doch leider holt er aus diesen Figuren nicht das heraus, was vielleicht möglich gewesen wäre. Aber leider bleiben die Jugendlichen recht eindimensional und blaß. Auch die Zurückhaltung von Batman und Cyborgs Versuch noch mehr Helden gegen den Konflikt von Aquaman und Wonder Woman zu mobilisieren wird hier nicht weiter vorangetrieben. Gut hingegen ist, das am Ende mit dem Reverse-Flash auch endlich der Mann auftaucht, der hinter der veränderten Welt steckt.

Die Booster Gold Story ist diesmal recht langweilig und entwickelt sich kaum weiter. Interessant ist hier eigentlich nur, das Boosters geheimnisvolle Begleitung endlich ihre Kräfte offenbart.

Da die Stories hier diesmal nicht so recht funktionieren, sollte wenigstens das Artwork stimmen. Und das ist hier wieder sehr gut. Andy Kubert liefert in der Flashpoint-Story wieder richtig coole Bilder. Selbst bei den Seiten, die sehr viele Panels haben, schafft er es das hier kein unübersichtliches Durcheinander entsteht, sondern die Bilder immer gut detailliert sind und das Ganze nicht überladen wirkt.

So langweilig die Booster Gold Story ist, so schön sind aber auch hier die Bilder, die Dan Jürgens auf die Seiten zaubert. Sie reichen zwar nicht an die von Andy Kubert aus der Flashpoint Geschichte heran, sind aber immer schön anzusehen.

Das Heft lebt diesmal ausschließlich von den Zeichnungen, die so gut sind, das ich auch hier drei Sterne vergebe, obwohl das von der Story alleine her dazu normalerweise nicht gereicht hätte.

Ähnliche Reviews
Review #225: Flashpoint #1
Review #243: Flashpoint #2
Review #402: Flashpoint #3

Künstler
Story 1: Geoff Johns (Autor), Andy Kubert (Zeichner), Jesse Delperdang (Tuscher), Alex Sinclair (Farben), Andy Kubert (Cover von US-Flashpoint #4)
Story 2: Dan Jurgens (Autor & Zeichner), Ig Guara (Zeichner), Norm Rapmund & Ruy Jose (Tuscher), HI-FI Designs (Farben)

Bewertung

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: