Review #381: No Place like Home #1, Februar 2012, Image Comics

Hallo Leute,

die erste Ausgabe der Mini-Serie „No Place like home“ von Image Comics habe ich mir nur zufällig  zugelegt. Ich habe das Cover gesehen und dachte mir, das Heft probierst du einfach mal aus.

Storytitel: Home Again, Part One

Inhalt
Wir schreiben das Jahr 2001. In Emeraldsville in Kansas tobt ein Tornado, bei dem viele Menschen sterben. Zu den Opfern gehören auch die Eltern von Dee, die vor einigen Jahren die Familie verließ um in Los Angeles eine Karriere zu beginnen. Zur Beerdigung ihrer Eltern kehrt Dee nun nach Emeraldsville zurück. Dort trifft sie nicht nur Familienmitglieder sondern auch ihre Freundin Lizzie. Die Wiedersehensfreude der beiden ist groß. Unterwegs werden die beiden Frauen dann von einem Obdachlosen belästigt, der möchte, das sie Kansas wieder so schnell wie möglich verlassen. Er spricht von Außerirdischen und redet auch sonst noch viel wirres Zeug, so das die Mädels glauben er wäre einfach betrunken. Auch auf der Beerdigung sorgt der Mann wieder für Ärger. Im laufe der Geschichte kommt es dann auch zu toten, zu denen nicht nur ein Vogel gehört. Was ist da los in Emeraldsville?

Story
Eigentlich ist die Story ganz nett und interessant. Man möchte schon wissen was es mit dem Obdachlosen auf sich hat und was in dem Städtchen überhaupt los ist. Dennoch ist der Funke bei mir noch nicht ganz übergesprungen. Es gibt leider auch immer wieder Passagen die nicht so ganz passen. So erwähnte El Tofu in seinem Review zu diesem Heft schon, das besonders Dee auf der Beerdigung wenig Trauer zeigt, was schon verwunderlich ist, wenn man bedenkt, das es hier um ihre Eltern geht, zu denen sie ja ein gutes Verhältnis gehabt haben soll.

Artwork
Die Zeichnungen sind ganz ordentlich. Wobei es Zeichner Richard Jordan es hier manchmal übertreibt seine Hauptfigur als sexy Frau rüberkommen zu lassen. Zu oft halten Dee und Lizzie ihre knapp bekleideten Körper ins Bild. Habe ich eigentlich nichts dagegen, wenn auch der Rest der Story dazu passt. Das ist hier aber nicht der Fall.

Fazit
Heft 2 und 3 habe ich mir bisher noch nicht gekauft. Vielleicht order ich sie mal nach. Doch dieses Heft zündet leider nicht so richtig. Es ist aber ganz solide und bekommt von mir zwei Sterne.

Künstler
Angelo Tirotto (Autor), Richard Jordan (Zeichner, Tuscher und Cover), Paul Little (Farben)

Bewertung

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: