Review #375: Star Wars #94, April 2012, Panini Comics

May the force be with you!

Vor einer Woche (18.04.) erschien das aktuelle Star Wars-Heft von Panini und wurde auch schon kurz darauf von Owley rezensiert. Hier erfahrt ihr nun, wie er den weiteren Verlauf des Story-Arcs „Aus den Schatten“ findet und ob sich der Comic für den Star Wars-Fan gelohnt hat. 

Storytitel: Aus den Schatten / Eiserne Finsternis

Inhalt
Aus den Schatten
Dass Jennir gelingt es zwar, die Sklaventreiber zu überraschen und eine Sklavin zu befreien, seine Reisegefährtin Ember muss er, als er wiederum vom geheimnisvollen Verfolger attackiert wird, zurücklassen. Diesem ist nicht entgangen, dass Jennir selbst für einen Jedi ziemlich viel riskiert für die schöne Ember, weshalb er sie kurzerhand als Lockvogel für den ehemaligen Jedi-Ritter präpariert…

Eiserne Finsternis
Auf der Suche nach Hinweisen über das Projekt „Eiserne Finsternis“ begibt sich der imperiale Agent Jahan Cross nach Etti Vier, in die Höhle des Löwen, wo er rasch auf die Spur des reichen Erben Iaclyn Stark stösst, der aus irgendeinem Grund die völlige Kontrolle über die Tätigkeiten seiner Schwester sowie seiner Stiefmutter will. Letztere ist es dann auch, die Cross von gewissen Projekten, in die Iaclyn Stark involviert ist, erzählt. Doch da ist es schon zu spät…

Story
Aus den Schatten
Auch im mittlerweile dritten Teil (zumindest hat Panini die Story bisher in drei Hefte aufgeteilt, strenggenommen wäre das schon Teil 4) kommt die Story nur schleppend voran, doch immerhin ist eine Steigerung zu den bisherigen Teilen zu verzeichnen. Die Story gewinnt etwas an Spannung und ich bin tatsächlich an der Entwicklung interessiert. Leider lässt man auch jetzt noch die Crew der Uhumele aussen vor und wenn diese nicht bald ins Geschehen eingreifen, dann können sie es auch gleich bleiben lassen – mehr als kurze Cameos waren diese Auftritte nämlich nicht. Immerhin verspricht diese Ausgangslage ein gutes Finale für die kommende Ausgabe.

Eiserne Finsternis
Jetzt geht es so richtig los mit Jahan Cross und der Story um den imperialen James Bond: ein Face Off mit dem Bösewicht, Partys im schicken Anzug und nicht zuletzt Sex und Action. All das findet sich in dieser Ausgabe, und dennoch gelingt es Ostrander, seine Figur vom britischen Agenten abzugrenzen und diesen nur als Inspirationsquelle zu nutzen. Der Plot um die „Eiserne Finsternis“ nimmt langsam Form an und ich warte gespannt auf die Fortsetzung, die ein Wiedersehen mit alten Bekannten (und ich meine damit nicht nur Han Solo und Chewbacca, sofern sich meine Vermutung da bewahrheitet) verspricht.

Artwork
Aus den Schatten
Doug Wheatley ist diese Ausgabe nicht gelungen – zu lieblos wirken seine Zeichnungen und zu matt die Farben, auch wenn er beim Figurendesign gewohnt sattelfest ist. Unterm Strich ist seine Arbeit für „Aus den Schatten“ aber eher miss- als gelungen.

Eiserne Finsternis
Je mehr ich durch den Comic blättere, desto besser gefällt mir das Artwork von Stéphane Roux, der mit „Agent des Imperiums“ seine erste Arbeit ablieferte. Schade nur, dass er für die Hefte 3 und 4 ersetzt wurde, aber dazu mehr im nächsten Review.

Künstler
Aus den Schatten
Randy Stradley [Pseudonym: Mick Harrison] (Autor), Douglas Wheatley (Zeichnungen) und Dan Jackson (Farben)

Eiserne Finsternis
John Ostrander (Autor), Stéphane Roux (Zeichnungen), Julien Hugonnard-Bert (Tusche), Wes Dzioba (Farben) und Dave Wilkins (Cover)

Bewertung
Aus den Schatten

Eiserne Finsternis

Werbeanzeigen

11 Responses to Review #375: Star Wars #94, April 2012, Panini Comics

  1. Crayton sagt:

    Hi Owley. Wieder ein gutes Review. Ich glaube ich sollte mich der Serie auch mal wieder widmen.

    Liken

  2. Owley sagt:

    Agent des Imperiums ist frisch und liest sich locker – den empfehle ich sehr 🙂

    Liken

  3. Crayton sagt:

    Hi Owley, danke für den Tipp und weiter so mit deinen guten Reviews für unseren Blog.

    Liken

  4. Owley sagt:

    Gerne 🙂 Der aktuelle Sonderband liegt noch ungelesen rum. Das wär dann wohl der nächste Kandidat.

    Liken

  5. Crayton sagt:

    Sehr schön, ich freue mich schon auf dein Review dazu.

    Liken

  6. Owley sagt:

    Das freut mich zu hören. Vielleicht werde ich es mit den anderen Bänden der Reihe (sind ja insgesamt drei Bände zu THE OLD REPUBLIC) zusammen bringen. 🙂 Mal sehen.

    Liken

  7. Crayton sagt:

    Ja Owley, immer her damit 🙂

    Liken

  8. Die Hefte also…
    Ich hab mich vas Star Wars-Comics angeht bisher auf die Sonderhefte beschränkt. (Legacy ist bisher meine Lieblingsserie btw.) Ansonsten natürlich noch die Romane…

    Liken

  9. Crayton sagt:

    @dichterdenkerchaoten: Also ich glaube unser Kollege Owley, der das Review schrieb, ist auch von der Heftserie insgesamt begeistert. Vielleicht solltest du da auch mal reinschauen als Star Wars Fan.

    Liken

  10. Owley sagt:

    Die Hefte haben Durchhänger, wie auch die Sonderbände. Allgemein überwiegen aber bei beiden die guten Stories – Legacy, KotOR in den Sonderbänden, Dark Times oder Purge in den Heften.

    Liken

  11. Crayton sagt:

    Durchhänger hat ja fast jede Serie mal. Aber wenn die guten Stories überwiegen, dann kann man so eine Serie ja getrost empfehlen.

    Liken

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: