Comic-Klassiker der Woche #117: Superman #14, Februar 1997, Dino Verlag

Hallo Leute,

natürlich darf am heutigen Montag auch der Comic-Klassiker der Woche nicht fehlen. Diesmal ist Heft 14 der ersten Superman-Reihe vom Dino Verlag an der Reihe. Ein durchaus besonderes Heft, zumindestens für den Kollegen Holzauge bzw. Lorenz von Holzauges Lounge. In seinem 36. Podcast erwähnt er nämlich, das dieses Heft sein erstes Superman-Comic war.

Storytitel:
Story 1: Wo ist Superman? (aus The Adventures of Superman #524, Juni 1995)
Story 2: Leere Versprechungen (aus Action Comics #711, Juli 1995)

Inhalt
Um seine Freunde und Familie vor Conduit zu schützen, ist Superman mit seinen Eltern untergetaucht. Er arbeitet nun als Holzfäller. Als ein großes Feuer im Wald ausbricht, kann er nicht anders und versucht die eingeschlossenen Menschen zu retten und das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Das bringt natürlich Conduit auf seine Spur. So muss seine neue Holzfäller-Kollegin sterben und auch Superman wird von Conduit kalt erwischt. Als er wieder erwacht, befindet er sich scheinbar in Smallville vor 20 Jahren. Superman stellt schnell fest, das es sich bei den Menschen in dieser Stadt um Roboter handelt, die nach dem Abbild von Supermans Freunden wie zum Beispiel Lana Lang, Pete Ross und seinen Eltern geschaffen wurden. Diese sind wie könnte es auch anders sein Pro Kenny Bravermann/Conduit und Contra Clark Kent/Superman programiert. Es ist das Smallville wie Conduit es gerne gehabt hätte. Hier kommt es dann auch zum entscheidenden Kampf zwischen Superman und seinem Kontrahenten.

Story
Die erste Story zeigt eigentlich nur, das Superman nicht lange untertauchen und sich seiner Rolle als Helden entziehen kann. Das bringt Autor Karl Kesel auch ganz gut rüber. Die Geschichte ist aber dennoch nicht wirklich weltbewegend. Zwischen Heft #13 und diesem Heft liegt Storytechnisch noch das Superman Special #2, welches ich aber nicht habe. Gut finde ich das es trotzdem für mich kein Problem war der Story zu folgen. Auch hier hat Autor Kesel eine gute Arbeit geliefert. Actionreicher ist dann schon die zweite Story in der es zum entscheidenden Kampf zwischen Superman und Conduit kommt. Was mich hier ein wenig stört ist, das Autor David Michelinie hier nicht ganz konsequent ist. In einer Szene schafft es Superman nicht gegen Roboter von Conduit zu kämpfen, weil sie wie seine menschlichen Eltern aussehen und das obwohl er weiss das es eben nicht die echten Kents sind. In einer anderen Szene vernichtet er dann aber einen Lois Lane Roboter. Und da hat er dann keine Gewissensbisse? Gut gefällt mir allerdings das hier beide Autoren wieder Shadowdragon ins Spiel bringen, der ja schon in Heft #9 vorkam und so geschickt diese zwei Storylines miteinander verbindet. Das von Robotern bevölkerte Smallville in der zweiten Geschichte zeigt auch schön, wie Conduit wirklich tickt. Gelungen ist Autor Michelinie auch das Ende des Kampfes zwischen Superman und Conduit bei dem der Schurke von seiner eigenen Kryptonitenergie verbrannt wird. Dadurch zeigt er schön, das es letzten Endes sein eigener Hass ist, der Conduit zur Strecke bringt.

Artwork
Wenn man die beiden Zeichner Stuart Immonen (Story 1) und Jackson Guice (Story 2) miteinander vergleicht, ist es letztlich Guice der mir besser gefällt. Sein etwas kantigerer Stil passt hier besser zur Story und zu Superman allgemein als die weichen Linien von Immonen. Immonens Superman der hier als Holzfäller getarn mit Bart, Holzfällerhemd und Jeans sieht zum Beispiel eher albern aus. Wenn das so gewollt ist, dann ist es sicherlich gelungen. Der ernste Hintergrund der Story spricht aber eher nicht dafür, das Immonen die Story als Satire darstellen will. Doch so wirkt das Ganze hier für mich. Guice zeichnet zwar auch nicht überragend, setzt die Kämpfe zwischen Conduit und Superman aber besser um. Und die verbrannte Leiche des Schurken am Ende sieht dann auch ganz gut aus.

Fazit
Das Heft hat sicherlich seine Schwächen, hat mich aber doch erneut ganz gut unterhalten und bekommt daher von mir 3 Sterne.

Ähnliche Reviews (Superman vom Dino Verlag)
Comic-Klassiker der Woche #110: Superman #5
Comic-Klassiker der Woche #111: Superman #6
Comic-Klassiker der Woche #112: Superman #8
Comic-Klassiker der Woche #114: Superman #9
Comic-Klassiker der Woche #116: Superman #13

Künstler
Story 1: Karl Kesel (Autor), Stuart Immonen (Zeichner), Jose Marzan Jr. (Tuscher), Glenn Whitmore (Farben),
Story 2: David Michelinie (Autor), Jackson Guice (Zeichner), Denis Rodier (Tuscher), Glenn Whitmore (Farben), Jackson Guice (Cover von Action Comics #711)

Bewertung

10 Responses to Comic-Klassiker der Woche #117: Superman #14, Februar 1997, Dino Verlag

  1. Lorenz sagt:

    Ich wusste gar nicht, dass Immonen an diesem Heft mitgearbeitet hat. Lustig. Schade das ich das Heft nicht mehr habe, ich würde zu gerne die Entwicklung von Immonen aus den 90ern zu Immonen aus USM sehen.

    Liken

  2. Crayton sagt:

    Du hast dein erstes Superman-Heft nicht mehr? Eine Schande! 😉 Hast du es verkauft oder ist es abhanden gekommen? Also Immonen hat hier die erste Story aus Adventures of Superman #524 gezeichnet. Ich finde bei USM war er deutlich besser.

    Liken

  3. Lorenz sagt:

    Ich hab keine Comics die vor 2005 rausgekommen sind. Alle weg

    Liken

  4. Crayton sagt:

    Hi Lorenz. Du hast also keine Hefte mehr von vor 2005. Ich nehme mal an das du in deinen Regalen oder Kisten oder wo du deine Hefte sonst unterbringst Platz brauchtest oder warum hast du die alten Hefte alle verkauft? Ich hätte ja zumindest die jeweils ersten Hefte die du je von einer Serie oder zumindestens von deinen Lieblingsserien behalten. Aber man kann natürlich nicht immer alle Hefte behalten die man sich mal gekauft hat.

    Liken

  5. Lorenz sagt:

    Nein, ich hab sie entsorgt. Die Hefte danach sind in meiner zweiten Sammelära gekauft worden und die verkauf ich ja sowieso schon seit einiger Zeit und irgendwann wird auch der letzte Rest entsorgt. Sind alles nur Platzfresser.

    Liken

  6. Crayton sagt:

    „Sind alles nur Platzfresser“ Na dieses Problem hast du ja jetzt als Digital-Leser nicht mehr so sehr! 😉

    Liken

  7. Lorenz sagt:

    Ja da hast du Recht, daher bin ich glaub ich so schnell drauf angesprungen, ein viel besseres Format für mich

    Liken

  8. Crayton sagt:

    Und digital wirst du dir ja dann wohl mal die ganzen New 52 Serien reinziehen wie du angekündigt hattest. Da bin ich schon sehr gespannt auf deine Reviews/Podcasts dazu.

    Liken

  9. Lorenz sagt:

    Keine Ahnung wie die New 52 Serien in meinem Podcast hineinspielen, großartige Reviews werd ich wohl nicht machen, dazu fehlt mir die Lust, man wirds sehen, wenn es dann mal soweit ist.

    Liken

  10. Crayton sagt:

    Bin jedenfalls gespannt ob du doch mal über das ein oder andere Heft sprechen wirst. Und ich werde dann als Hörer/Leser dabei sein. 😉

    Liken

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: