Review #363: Deadpool #7, Januar 2012, Panini Comics

Hallo Leute,

nachdem mir die letzte Deadpool Ausgabe so gut gefallen hatte, war mir die zwei Monate Wartezeit bis zur nächsten Ausgabe diesmal deutlich zu lange. Zu gespannt war ich darauf wie es bei Deadpool weitergehen würde.

Storytitel
Story 1: Ihr seid alle Lutscher!, Teil Eins – Alle Vampire heißen Dracula (aus Deadpool #30 (Vol.2), Februar 2011)
Story 2: Ihr seid alle Lutscher!, Finale (aus Deadpool #31 (Vol.2), März 2011)
Story 3: Krasser Typ (aus Deadpool #32 (Vol.2), März 2011)

Inhalt
Deadpool wird von einigen Vampiren gebeten sie am Tag zu beschützen. Denn Xarus, Draculas Sohn, hat seinen Vampiren nämlich Amulette gegeben, damit sie sich auch bei Tageslicht bewegen und die anderen Vampire auslöschen können. Erst will Deadpool nicht den Beschützer spielen, doch dann ändert er seine Meinung. In einem Krankenhaus, das von den guten Vampiren betrieben wird, kommt es dann zum Duell zwischen Deadpool und Xarus Vampiren. In der dritten Story schaut Deadpool gemütlich TV. Dort sieht er einen Bericht über ein Verbrechen, das er selber begangen haben soll. Als er sein vermeintliches Opfer aufsucht um seinen Namen reinzuwaschen. Da taucht mit Macho Gomez ein Söldner auf, der ebenfalls hinter diesem Kerl her ist. Es kommt zum großen Duell der beiden.

Story
Die ersten beiden Geschichten stehen unter dem Banner des „Curse of the Mutants“ Arc. Das Schöne hierbei ist aber, das Autor Daniel Way dafür sorgt, das man diesen Arc gar nicht gelesen haben muss um die Deadpool-Vampir-Stories hier zu verstehen. Diese zwei Teile bieten eine schöne Mischung aus Action und Deadpool-Humor der hier wieder gut zur Geltung kommt. Die dritte Story bietet eine wirklich abgedrehte Geschichte, mit einem Charakter Macho Gomez, der hier und nur hier wirklich gut funktioniert. Ich finde den Charakter nämlich eigentlich albern. Aber in dieser Story ist er eben ein Gegenspieler für Deadpool der funktioniert.

Artwork
Bong Dazo, der die beiden Vampir-Geschichten gezeichnet hat, liefert hier wirklich ordentliche Bilder ab, die zu gefallen wissen. Vor allem die Kampfszenen sind sehr gelungen. In der dritten Story ist Sheldon Vella für die Bilder verantwortlich. Sein Stil ist zwar nicht so meiner, passt aber eben genau zu dieser abgedrehten Story. Nicht so doll ist das Cover der deutschen Ausgabe geraten. Wie schon El Tofu in seinem Review zu diesem Heft ansprach ist es einfach Mist, das Panini aus dem „Curse of the Mutants“ Schriftzug ein „Voll auf die Schnauze“ machte und Deadpool hier statt „Let’s do this!“ einen Satz wie „Ich Nagel alles!“ zum besten gibt.

Fazit
Ein insgesamt doch recht gutes Heft dieser Reihe, das ich mit drei Sternen belohne.

Weitere Reviews zu diesem Heft findet ihr auch bei El Tofu und Clawsink.

Ähnliche Reviews
Review #218: Deadpool #2
Review #234: Deadpool #3
Review #265: Deadpool #4
Review #306: Deadpool #5
Review #329: Deadpool #6

Künstler
Story 1 & 2: Daniel Way (Autor), Bong Dazo (Zeichner), Jose Pimental (Tuscher), Andres Jose Mossa (Farben), Dave Johnson (Cover von Deadpool #31, Vol.2)
Story 3: Daniel Way (Autor), Sheldon Vella (Zeichner, Tuscher & Farben)

Bewertung

7 Responses to Review #363: Deadpool #7, Januar 2012, Panini Comics

  1. El Tofu sagt:

    Jo die Übersetzung ist ziemlich Panne, inhaltlich sinds aber gute Ausgaben.

    Liken

  2. HenrX sagt:

    die ganzen letzten deutschen deadpool ausgaben waren alle irgendwie nicht witzig. auf deutsch zündet deadpool bei mir irgendwie nicht. werd wohl das abo bei panini kündigen

    Liken

  3. Bendrix sagt:

    Ich frage mich ja, warum man, wenn man eh auch Originalcomics liest, sich noch deutsche Versionen von US Comics kauft.
    Wenn man mit der Sprache nicht klar kommt, oder kein Comicshop in der Nähe ist, alles nachvollziehbar. Aber so?
    Ernstgemeinte Frage.

    Liken

  4. HenrX sagt:

    ich habe zwischenzeitlich die US Hefte nicht gekauft^^ Mein US abo läuft erst wieder seit diesen Monat. deshalb werde ich dann die deutschen hefte abbestellen. Auch bei wolverine ist das ähnlich die US Hefte lese ich da fast seit n jahr nicht mehr. und die deutschen finde ich auch zurzeit öde so das ich meistens nicht mal eine Story schaffe :D.

    Liken

  5. Crayton sagt:

    Also Deadpool lese ich ja eh bis auf den aktuellen „Death“ Arc bisher nur auf deutsch. Bei Spider-Man und Batman kaufe ich entweder Hefte auf deutsch, die ich im Original nicht habe, allerdings teilweise auch doppelt. Da bin ich dann doch der totale Sammler bei Sachen die mir gefallen. Außerdem unterstütze ich so auch den deutschen Comic-Markt.

    Liken

  6. Bendrix sagt:

    Außerdem unterstütze ich so auch den deutschen Comic-Markt.

    Gutes Thema. Sollte man dann nicht eher Originalpublikationen aus Deutschland kaufen?

    Liken

  7. Crayton sagt:

    @Bendrix: da hast du sicher Recht. Meinte da auch eher das ich eigentlich diese US-Serien die ich gut finde auch in Deutschland unterstützen will, das sie auch möglichst weiterhin hier veröffentlicht werden. Außerdem ist es manchmal auch ganz nett ein US-Heft nochmal ein halbes Jahr später auf deutsch zu lesen und zu sehen ob ich bei meiner Meinung von vor nem halben Jahr geblieben bin oder nicht. Und oft entdecke ich dann noch viele Kleinigkeiten, die vorher gar nicht gesehen habe.

    Liken

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: