Review #362: Wolverine #300, Januar 2012, Marvel Comics

Hallo Leute,

im Januar diesen Jahres feierte die Serie Wolverine mit dem 300. Heft auch ein kleines Jubiläum. Dazu haben die Verantwortlichen bei Marvel mal schnell alle verschiedenen Wolverine Volumes zusammengerechnet und sind so auf dieses 300. Heft gekommen. Wie dem auch sei, auch ich habe mich von der 300 auf dem Cover anziehen lassen und mir dieses Heft zugelegt.

Storytitel: Back in Japan, Part 1

Inhalt
Wolverine fliegt mal wieder nach Japan, das für ihn in den letzten Jahren so eine Art zweite Heimat geworden ist. Dort gerät er direkt sowohl mit den Yakuza als auch mit The Hand aneinander. Als dann noch Sabretooth auf der Bildfläche erscheint, kommt es ganz dick für den guten Wolverine.

Story
Was wir hier haben, ist eine Story, die ich als guten Durchschnitt bezeichnen würde. Gut gefallen hat mir, das Autor Jason Aaron die Geschichte in Japan spielen lässt. Es ist schön Wolverine mal in einer ungewöhnlichen Umgebung (zumindest für mich ist sie das, da ich ja kein Stammleser der Serie bin) zu sehen. Auch das die Geschichte so actionreich ist gefällt mir, da viel Action ja zu Wolverine dazugehört. Das fängt schon ziemlich cool auf seinem Flug nach Japan an, als er es mit dem Rest der Besatzung zu tun bekommt, die bis auf das Personal komplett aus Ninja zu bestehen scheint. So kämpft er den Flug über mit diesen und verlässt nach der Landung ein Flugzeug das mit den nun toten Kämpfern gefüllt ist. So geht’s eigentlich auch im Heft weiter. So ca. jede dritte Seite des 42 Seiten dicken Heftes wird Wolverine in Kämpfe verstrickt. Was mir hier an der Story fehlt ist so ein wenig der Tiefgang. Wobei man den in Superhelden Comics ja eh eher selten hat. Doch hier wird er fast ganz weggelassen. Die ruhigeren Szenen die man zur Storyentwicklung nehmen könnte sind überschaubar. Interssant wird es höchstens am Ende nochmal, als es eine Vorschau auf das nächste Heft gibt und man sieht das Mystique wieder unter den Lebenden weilt.

Artwork
Die Story ist in 7 Kapitel aufgeteilt. Diese werden unter drei Zeichnern, die ihre Bleistiftzeichnungen dann jeweils auch tuschen, sowie drei Koloristen aufgeteilt. Dabei hat mir Adam Kubert, der hier auch das Cover gezeichnet hat, am besten gefallen. So gut seine Zeichnungen auch sind, die Qualität fällt dann mit den anderen Zeichnern doch rapide ab. Diese zeichnen zwar insgesamt auch ganz ok, haben aber immer wieder Panels dazwischen, die mich arg gestört haben. Denn wenn Wolverine einerseits vor Muskeln nur so strotzt um dann in einem anderen Panel mit einem Bierbauch daher zukommen, dann stört das schon sehr. Wenigstens die Farben bleiben in allen Kapiteln auf einem ordentlichen Niveau.

Fazit
Für ein Jubiläumsheft ist mir die Story doch zu sehr 08/15 mit nur wenigen Highlights. Und auch den Zeichnungen hätte es gut getan, wenn hier Kubert alleine gearbeitet hätte. Daher bekommt das Heft von mir zwei Sterne. Nett fand ich übrigens noch das am Ende alle 299 Wolverine Cover vor diesem Heft nochmal zu sehen sind.

Ähnliche Reviews
Review #322: Wolverine and the X-Men #1

Künstler
Jason Aaron (Autor), Adam Kubert (Zeichner & Tuscher, Kapitel 1,4 & 7), Rin Garney (Zeichner & Tuscher, Kapitel 2 & 5), Steven Sanders (Zeichner & Tuscher, Kapitel 3 & 6), Paul Mouth (Farben, Kapitel 1,4 & 7), Jason Keith (Farben, Kapitel 2 & 5), Sotocolors (Farben, Kapitel 3 & 6), Adam Kubert (Cover)

Bewertung

2 Responses to Review #362: Wolverine #300, Januar 2012, Marvel Comics

  1. Novia sagt:

    Ich bin gerade verwirrt wenn du von Sabretooth schreibst zu einem Heft vom Januar 2012.
    Hat die Hand ihn etwa wieder zum Leben erweckt? Geht das überhaupt da seine Seele zerrissen wurde?
    Aaah… ich will doch sowas noch gar nicht wissen 🙂

    Gefällt mir

  2. Crayton sagt:

    „Aaah..ich will sowas noch gar nicht wissen…“

    Na dann verrate ich lieber auch nichts. Versuche eh immer aufzupassen das ich nicht Spoiler. Andererseits bin ich ja mit meinen Reviews meist 1-3 Monate im Hintertreffen so das ich eh davon ausgehe, das die Leser das Heft schon zwischen hatten. Da du aber glaube ich nur deutsche Hefte liest ist das natürlich was anderes. Werde mich also noch mehr bemühen bei meinen Reviews zum Ultimate Spider-Man und den X-Men Sachen nicht zu viel zu verraten.

    Gefällt mir

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: