Comic-Klassiker der Woche #115: Spawn #2, Juni 1992, Image Comics

Hallo Leute,

heute möchte ich in meinem Klassiker-Review wieder eins der alten Spawn-Hefte besprechen, die ich vor einiger Zeit mal von einem Kumpel von mir bekommen habe.

Storytitel: Questions, Part Two

Inhalt
Die Mordserie in New York geht weiter. Der Violator bringt ganze Gangsterfamilien um. In der Zwischenzeit beschließt Spawn seine Frau zu finden. Doch er zögert noch. Er fürchtet die Reaktion seiner Frau, wenn sie sieht, was aus ihm geworden ist. Mit Hilfe seiner neuen Kräfte versucht er sein Aussehen zu verändern, mit dem Ziel wieder wie früher auszusehen. Doch das schlägt auch nach mehreren Versuchen fehl. Dann trifft er auf den Violator, der ihm allerdings in seiner Clown-Form erscheint. Der scheint ihn zwar zu kennen, doch er kann oder will Spawn auch nicht weiterhelfen.

Story
Autor Todd McFarlane knüpft hier an sein starkes Debütheft ganz gut an. Spawn lernt hier etwas mehr über seine Kräfte kennen, mit denen er sein Aussehen verändern kann. Allerdings schafft er es dabei nicht wieder wie der alte Al Simmons auszusehen. Warum er diese Kräfte überhaupt bekommen hat, bleibt für Simmons und so auch für den Leser aber weiterhin im Dunkeln. McFarlane hält dadurch die Spannung weiterhin hoch. Mit dem Violator führt McFarlane hier eine weitere wichtige und interessante Figur ein. Dabei tritt der Violator sowohl in seiner monströsen Form, in der er auch die ganzen Gangster tötet, als auch als Clown auf. Warum er die Gangster tötet und was seine Absichten mit Spawn sind, bleibt hier ebenfalls noch im Dunkeln. Die Morde des Violators sind teilweise sehr brutal. Er reißt seinen Opfern wohl gerne mal das Herz raus. Diese Brutalität passt natürlich perfekt zu dieser Serie und ist denke ich auch für die Figur des Violators wichtig.

Artwork
Wie schon im ersten Heft, so passt auch hier das Artwork von McFarlane wie die Faust aufs Auge. Besonders der monströse Violator ist ihm gut gelungen. Aber auch in seiner dicken Clown-Form macht dieser Charakter eine gute Figur, da McFarlane ihn in so dann wieder recht harmlos aussehen lässt. Dadurch werden wohl viele Gegner des Violators in Sicherheit gewogen, bevor er sich dann verwandelt.

Fazit
Ein erneut tolles erstes Heft. Es bekommt von mir wie schon Heft 1 die vollen vier Sterne.

Ähnliche Reviews
Review #50: Spawn #177
Review #60: Spawn #178
Review #66: Spawn #179
Comic-Klassiker der Woche #81: Spawn #1
Review #221: Spawn #96
Review #264: Spawn #97
Review #347: Spawn #99

Künstler
Todd McFarlane (Autor, Zeichner, Tuscher, Cover), Steve Oliff, Reuben Rude & Olyoptics (Farben), Ken Steacy (Cover-Farben)

Bewertung

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: