Review #358: The Amazing Spider-Man #677, Januar 2012, Marvel Comics

Hallo Leute,

in diesem Spider-Man Heft startet eine zweiteilige Crossover Story zwischen den Serien Amazing Spider-Man und der aktuellen Daredevil-Serie. Den zweiten Teil gibt es dann in Daredevil #8 zu lesen.

Storytitel: The Devil and the Details, Part 1 of 2

Inhalt
Felicia Hardy alias Black Cat wird wegen Einbruch (welche Überraschung) verhaftet. Da Spider-Man Zweifel an ihrer Schuld hat bittet er Matt Murdock (Daredevil) um Hilfe. Doch bevor sich beide diesem Fall annehmen können, versuchen die beiden noch eine eine vermeintliche Entführung zu verhindern. In der Zwischenzeit befindet sich Felicia Hardy auf dem Weg ins Gefängnis. Doch sie wäre nicht Black Cat, wenn sie keine Möglichkeit finden würde ihre Wachen zu überwältigen und zu fliehen.

Story
Als Autor fungiert hier nach längerer Pause wieder einmal Mark Waid bei ASM, der ja auch der Autor der aktuellen Daredevil Serie ist. Der Plot ist recht einfach gehalten, so dass die Geschichte locker in zwei Teilen erzählt werden kann. Das gibt dem Autor auch die Möglichkeit sich stärker auf die einzelnen Charaktere und deren Verhältnis untereinander zu konzentrieren. Das nutzt Waid auch ganz gut aus. Peter ist wieder deprimiert seit Charlie mit ihm Schluss gemacht hat (siehe ASM #673). Wieder einmal steht ihm sein Superheldendasein privat im Weg und zerstört eine Beziehung. Gut für Peter also das Mark Waid hier direkt Black Cat aus dem Hut zaubert. Und tatsächlich versucht Spidey bei ihr zu landen. Doch diesmal lässt sich Black Cat nicht auf Spidey ein, da sie nicht als Trostfrau herhalten will. Das hat mir gut gefallen. Sonst ist es ja immer die Schwarze Katze, die versucht Spidey ins Bett zu bekommen. Hier ist es anders und die Initiative geht von Spidey aus. Insgesamt ist die Story sicherlich kein Knaller, weiss aber durchaus zu unterhalten.

Artwork
Was mich bei diesem Heft am meisten gestört hat ist das Arwork. Besonders Spider-Man ist der Zeichnerin Emma Rios nicht so gut gelungen. Er wirkt auf den meisten Panels viel zu dünn. Auch seine kleinen Augen sind nicht so mein Fall. Die meisten Panels sind recht langweilig. Ganz ordentlich zeichnet Emma Rios allerdings Black Cat. Bei ihr funktioniert Emmas Stil ganz gut. Auch Daredevil ist ganz ok.

Fazit
Von der Story her ist das Heft sicherlich wieder stärker als ASM #676. Dafür gefällt mir das Artwork diesmal nicht so gut. Daher vergebe ich hier zwei Sterne.

Ähnliche Reviews
Review #303: The Amazing Spider-Man #670
Review #312: The Amazing Spider-Man #671
Review #318: The Amazing Spider-Man #672
Review #337: The Amazing Spider-Man #673
Review #354: The Amazing Spider-Man #676

Künstler
Mark Waid (Autor) Emma Rios (Zeichnerin & Tuscherin), Javier Rodriguez (Farben), Humberto Ramos (Cover)

Bewertung

2 Responses to Review #358: The Amazing Spider-Man #677, Januar 2012, Marvel Comics

  1. CrazyChris sagt:

    Also mir hat Emmas Artwork hier gut gefallen. Schön detailreich. Dann noch Rodríguez wunderbare Farben dazu. Die Story hat bei mir nicht so gezündet.

    Gefällt mir

  2. Crayton sagt:

    Und bei mir war es eben andersherum. Story ganz nett während mich das Artwork eher nicht angesprochen hat. So unterschiedlich sind die Geschmäcker.

    Gefällt mir

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: