Review #346: Ultimate Spider-Man Band 5, Dezember 2011, Panini Comics

Hallo Leute,

das Panini Heft Ultimate Spider-Man Band 5 habe ich als Weihnachtsgeschenk vom Comic-Report bekommen. An dieser Stelle möchte ich mich dafür auch nochmal ganz herzlich bedanken. Das Heft enthält den Story-Arc „Der Tod von Spider-Man“. An dieser Stelle werden wahrscheinlich einige Stammleser aufhorchen und sich fragen: „Hat der Death of Spider-Man“ nicht schon reviewt?“ Richtig, vor ein paar Monaten habe ich alle hier enthaltenen US-Hefte einzeln reviewt. Aber da einige von euch Lesern vielleicht auch nur die deutschen Hefte lesen und vielleicht auch nur die dazugehörigen Reviews lesen, kann ein kleines Review zu dem deutschen Heft nicht schaden. Außerdem war ich selber gespannt wie mir der Arc nach einigen Monaten und nun auf deutsch gefallen würde.

Storytitel: Der Tod von Spider-Man, Teil 1 – 5 (aus Ultimate Spider-Man #156-160, März 2011-Juni 2011)

Inhalt
Norman Osborn fristet in einer Gefängniszelle im Shield-Hochsicherheitsgefängnis sein Dasein. Dann verwandelt er sich wieder in den Grünen Kobold und bricht aus. Außerdem befreit er mit Vulture, Doctor Octopus, Sandman, Electro und Kraven auch noch fünf der größten Gegner von Spider-Man. Sie alle haben das gleiche Ziel: Spider-Man zu töten! Unter der Führung vom Kobold schließen sie sich zusammen um Spider-Man entgültig den Gar auszumachen. Schon bald sieht sich Spider-Man seinen schlimmsten Feinden gegenüber, die mit aller Gewalt und Brutalität zuschlagen.

Story
Einige Monate sind vergangen seit ich diesen Arc im Original gelesen habe. Und was soll ich sagen, er gefällt mir immer noch genauso gut wie damals. Autor Bendis macht hier alles richtig. Im Jahre 2000 schuf er zusammen mit Zeichner Mark Bagley den ultimativen Peter Parker/Spider-Man. Um seine Figur nun zu einem Ende zu bringen, konfrontiert er Spidey mit seinen stärksten und gefährlichsten Gegnern. Das gefällt mir ganz gut. So muss Spider-Man sehr geschwächt am Ende gegen seinen größten Gegner den Green Goblin ran. Und der ist in seiner ultimativen Form noch furchteregender als es der reguläre Kobold schon ist. Ein würdiger Endgegner eben. Das Ende dieses Arcs ist perfekt geschrieben. So habe ich es mir vorgestellt. Das schöne an diesem Panini-Trade ist auch, das man den ganzen Arc eben hier in einem Heft zusammen hat. So muss man nicht warten wie es weitergeht sondern kann das Ganze in einem Stück genießen.

Artwork
Das Marvel für das Finale seines ultimativen Spider-Man mit Mark Bagley ausgerechnet den Zeichner geholt hat, der die ersten 111 Ausgaben der Serie gestaltet hatte ist natürlich ebenfalls ein Treffer. Zumindest für mich als Bagley Fan ist es wunderbar ihn wieder an Spider-Man arbeiten zu sehen. Nach wie vor liebe ich besonders seinen Amazing Spider-Man Run in den 1990er Jahren. Und Bagley hat nichts verlernt. Seine Bilder sind sehr dynamisch. Immer wieder wählt er interessante Perspektiven in seinen Zeichnungen.

Fazit
Der Arc hat mich wirklich gut unterhalten. Wer die US Hefte nicht gelesen hat, sollte vielleicht hier zu schlagen. Mein Gesamturteil dieses Arcs sind natürlich vier Sterne. Da hat wirklich alles gepasst.

Meine Reviews zu den US Heften des „Death of Spider-Man“ Arcs
Review #217: Ultimate Spider-Man #156
Review #224: Ultimate Spider-Man #157
Review #233: Ultimate Spider-Man #158
Review #242: Ultimate Spider-Man #159
Review #252: Ultimate Spider-Man #160

Künstler
Brian Michael Bendis (Autor), Mark Bagley (Zeichner), Andy Lanning & Andrew Hannessy (Tuscher), Justin Ponsor (Farben), Steve McNiven (Variant-Cover von Ultimate Spider-Man #158)

Bewertung

4 Responses to Review #346: Ultimate Spider-Man Band 5, Dezember 2011, Panini Comics

  1. Novia sagt:

    In Ultimate Six 1-7 (Der ultimative Spider-Man Paperback #9) ist er doch schon mal auf alle gestoßen. Gut, da gab es den Green Goblin noch nicht, aber da hatte er es schon mit ihnen zu tun. Gut, es ist da vielleicht alles etwas anders verlaufen. Aber, es ist nicht das erste Mal.
    Ich freu mich schon irgendwie auf den Arc. Es dauert nur noch etwas bis ich so weit bin.

    Liken

  2. Crayton sagt:

    Wußte gar nicht das er dort schon mal auf alle getroffen ist. Bin auch beim Ultimate Spider-Man erst seit ein paar Jahren dauerhaft dabei. Früher habe ich ihn eher ignoriert, was sich als Fehler herausgestellt hat. Ich versuche mittlerweile mir auch alte Hefte zu besorgen. Aber ich kenne mich bei ihm noch nicht so gut aus wie beim regulären Spidey.

    Liken

  3. Junior sagt:

    Habe ich heute in einem Schwung durchgelesen. Es hat mir sehr gut gefallen. Besonders die Zeichnungen haben mir gefallen. Und es war sehr spannend.

    Liken

  4. Crayton sagt:

    Wie der Vater so der Sohn 🙂 Beide mögen Spider-Man und beide mögen Zeichner Mark Bagley! 🙂

    Liken

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: