Comic-Klassiker der Woche #106: Superman #2, Februar 1996, Dino Verlag

Hallo Leute,

bei meinem heutigen Comic-Klassiker komme ich zum zweiten Superman Heft des Dino Verlags.

Storytitel
Story 1: Gruppenzwang, Teil 3 (aus Adventure of Superman #0, Oktober 1994)
Story 2: Der Mann aus der Vergangenheit (aus Action Comics #0, Oktober 1994)

Inhalt
Gegen Ende des ersten Heftes hatte sich ja herausgestellt, das Kenny Braverman der Superschurke Conduit ist. Dieser unternimmt nun einen weiteren Attentatversuch auf Clark Kent. Dadurch bekommt er es nun mit Superman zu tun. Conduit hält sich beim folgenden Kampf zwar gut, doch scheint er Superman unterlegen zu sein. Doch dann stellt Superman per Röntgenblick fest, wer Condiut wirklich ist. Völlig überrascht in seinem Gegner seinen Jugendfreund Condiut zu erkennen, passt Superman einen Moment nicht auf, so das Conduit ihn entscheidend überraschen kann. In der zweiten Story gerät Superman wieder mit Conduit zusammen, als dieser einen Anschlag auf den Bügermeister von Metropolis verübt. Nach einem weiteren Kampf, behält diesmal Superman die Oberhand. Conduit wird verhaftet.

Story
Der vierteilige erste Superman-Arc nach der Zero Hour rund um Condiut findet hier seinen Abschluss. Die Geschichte hat mich ganz gut unterhalten. Den Autoren ist es gut gelungen mit Conduit einen neuen Schurken einzuführen, der zwar Superman Kräfte mässig unterlegen ist, aber durch die Tatsache, das es sich dabei um Clarks Jungenfreund handelt, ihn dennoch als ebenbürtigen Gegner für den Mann aus Stahl erscheinen zu lassen. Denn Superman verhält sich während der Kämpfe oft zu zurückhaltend, was Conduit einen Vorteil verschafft. Gestört hat mich ein wenig, das man Clark in den Flashbacks als einen Gewinnertypen dargestellt hat, der Kenny oft schlecht hat aussehen lassen. Das ist zwar für Conduits Motiv wichtig, aber mir gefällt es immer besser wenn Clark, wie zu Pre-Crisis Zeiten, als der freundliche Loser agiert, der seine Kräfte geschickt versteckt. Der Cliffhanger am Ende der zweiten Story, als man eine Leiche von Superman findet, ist sehr gut gemacht. Dadurch bekommt man richtig Appetit auf das nächste Heft, das ich zu einem späteren Zeitpunkt mal besprechen werde.

Artwork
Sowohl die Zeichnungen im Adventures of Superman Heft (so wurde die Serie Superman Vol.1, nach der Crisis weitergeführt) von Barry Kitson als auch die Bilder der hier enthaltenen Action Comics Ausgabe von Jackson Guice, haben mir gut gefallen. Conduit wirkt bedrohlich und auch Superman kommt ziemlich cool rüber.

Fazit
Auch in dieser Ausgabe gibt es im hinteren Teil wieder ausführliche Informationen über die Geschehnisse im Superman-Universum vor dieser Serie. Diesmal wird Superman’s Tod, seine Rückkehr (lest hier zu auch die den Comic-Klassiker #6, #7 und #8), die Zerstörung von Metropolis (siehe Comic-Klassiker #74, sowie die Zero Hour (siehe Comic-Klassiker #11) besprochen. Das rundet den ganzen guten Arc sehr schön ab und sorgt dafür das ich auch hier die vollen vier Sterne vergebe.

Ähnliche Reviews (Dino Verlag)
Comic-Klassiker der Woche #35: JLA #1
Comic-Klassiker der Woche #105: Superman #1

Künstler
Story 1: Karl Kesel (Autor), Barry Kitson (Zeichner), Ray McCarthy (Tuscher), Glenn Whitmore (Farben), Barry Kitson (Cover von Adventures of Superman #0)
Story 2: David Michelinie (Autor), Jackson Guice (Zeichner), Denis Rodier (Tuscher), Glenn Whitmore (Farben)

Bewertung

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: