Review #329: Deadpool #6, November 2011, Panini Comics

Hallo Leute,

ich bin ja seit der ersten Ausgabe bei der deutschen Deadpool-Ongoing dabei. Und trotz einiger sehr durchwachsener Ausgaben, bleibe ich wohl vorerst auch weiterhin dabei. Wie ich die Ausgabe 6 finde erfahrt ihr nun.

Storytitel
Story 1: Ich bin dein Mann, Teil 1 (aus Deadpool #27 (Vol.2), November 2010)
Story 2: Ich bin dein Mann, Teil 2 (aus Deadpool #28 (Vol.2), Dezember 2010)
Story 3: Ich bin dein Mann, Finale (aus Deadpool #29 (Vol.2), Januar 2011)

Inhalt
Deadpool hat Hunger und will an einer Tankstelle ein Burrito essen. Dabei gerät er in einen Überfall, den einige maskierte auf die Tankstelle verüben. Im Laufe des Kampfes stellt sich heraus, das der Tankenstellenbesitzer scheinbar ein Terrorist ist und auch die maskierten Typen sind nicht gerade Helden. Dann mischen sich noch Steve Rogers, Black Widow und Moon Knight in den Kampf ein. Rogers bietet Deadpool danach überraschenderweise an, doch Mitglied bei seinen Secret Avengers zu werden. Schon bald müssen sich Deadpool und die drei Secret Avengers mit Dr. Bong und seinen Klonen rumschlagen.

Story
Diesmal hat mich Deadpool wieder sehr gut unterhalten. Die Story ist voll von Gags und Ironie. Da passt es zum Beispiel gut, das der arabische aussehende Tankstellenbesitzer sich als Terrorist herausstellt. Das ist natürlich das totale Klischee, das hier übertrieben eingesetzt wird. Das passt aber gut zu einer Deadpool-Story und der Titelheld selber spricht ja hier auch von einem totalen Klischee. Gut gefallen hat mir auch, das Deadpool seinen neuen Job als Secret Avengers ganz auf seine eigene Art interpretiert. Da gibt es wirklich einige lustige Momente, die mich zum lachen gebracht haben. Den Gegner Dr. Bong kannte ich vorher gar nicht. Dabei ist der einst als Gegenspieler für Howard the Duck erfundene Bong schon seit 1977 im Marvel Universum unterwegs. Natürlich wirkt Dr. Bong recht lächerlich. Als Gegenspieler von Howard kann ich ihn mir aber gut vorstellen. Und auch in diesem verrückten Arc hier funktioniert er gut.

Artwork
Carlo Barberis Bilder gefallen mir diesmal richtig gut. Vor allem seine Kampfszenen kommen in diesem Arc sehr gut rüber. Zusätzlich schafft er es auch Situationskomik gut durch seine Bilder zu transportieren.

Fazit
Diesmal hat Deadpools Humor auch bei mir richtig funktioniert. Das Heft bekommt von mir drei Sterne

Weitere Reviews zu diesem Heft gibt es auch bei El Tofu und Clawsink zu lesen.

Ähnliche Reviews
Review #211: Deadpool #1
Review #218: Deadpool #2
Review #234: Deadpool #3
Review #265: Deadpool #4
Review #306: Deadpool #5

Künstler
Daniel Way (Autor), Carlo Barberi (Zeichner), Walden Wong (Tuscher), Marte Gracia (Farben), Dave Johnson (Cover von Deadpool #28, Vol.2)

Bewertung

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: