Review #305: Batman #57 (Vol.3), September 2011, Panini Comics

Hallo Leute,

hier mal wieder ein Review zu der Batman Serie von Panini Comics.

Storytitel
Story 1: Auge des Betrachters, Teil 1 – Hör nichts Böses (aus Batman #704, Januar 2011)
Story 2: Auge des Betrachters, Teil 2 – Sieh nichts Böses (aus Batman #705, Februar 2011)

Inhalt
Das Heft beginnt damit, das zwei Menschen umgebracht werden. Dabei handelt es sich weder um übliche Morde, noch um übliche Mordopfer. Die beiden haben auf ein jahrhunderte altes Relikt aufgepasst, nach dem ein Unbekannter nun seine Hände ausstreckt. Was hat die mysteriöse Peacock mit der ganzen Sache zu tun. Auf diese trifft Batman als sie von Sensei und seinen Truppen attackiert wird. Beide müssen sich nun verbünden und erhalten noch Unterstützung von I-Ching, der die Zusammenhänge zwischen Senseis Aktionen und den Morden vom Anfang des Heftes herstellt. Auf die Helden wartet eine schwere Aufgabe, bei der sie auf keinen Fall scheitern dürften. Als dann am Ende noch ein alter Bekannter sich einmischt, wird die Sache ganz undurchsichtig.

Story
Auf dem Cover steht „Neue Story!“, so dass man glauben könnte, das dieses Heft ein guter Einstiegspunkt für neue Leser sein könnte. Das sehe ich aber nicht so. Denn obwohl hier ein neuer Arc beginnt, braucht man schon eine Menge Hintergrundwissen des Batman-Universums, um zum Beispiel zu verstehen, warum hier am Anfang mit Bruce Wayne und Dick Grayson zwei Batman auftauchen. Der Orginal-Batman (also Bruce) spielt in dieser Story aber keine große Rolle. Es geht um Dick und seine neue Partnerin Peacock und dieses mysteriöse Artefakt, hinter dem auch der Sensei her ist. Autor Tony Daniel bringt hier also wieder Sensei zurück, der damals im „Batman: The Resurrection of Ra’s Al Guhl“ Crossover Arc gestorben zu sein schien. Ra’s Al Guhl’s Vater passt hier als Gegner von Batman ganz gut. In diesem Arc setzt Autor Daniel nämlich auf Mystery, Kung Fu und geheime Kampftechniken usw. Das ganze entwickelt sich zu einem Katz und Maus Spiel und ist durchaus recht spannend geschrieben. Der Cliffhanger am Ende macht dann auch Appetit auf mehr.

Artwork
Zeichnerisch setzt Tony S. Daniel seine Story auch gewohnt gut um.Seine Zeichnungen sind sehr dynamisch und auch die Kolorierung sorgt für die nötige Stimmung in diesem Heft.

Fazit
Ein gutes Batman-Abenteuer, das ich mit drei Sternen bewerte.

Ein Review zu dem gesamten Arc findet ihr auch auf Red Robins Blog.

Ähnliche Reviews
Review #191: Batman #44
Review #206: Batman #45
Review #207: Batman #46
Review #215: Batman #50
Review #253: Batman #54

Künstler
Tony S. Daniel (Autor, Zeichner und Tuscher), Ian Hannin (Farben), Tony S. Daniel (Cover von Batman #704)

Bewertung

2 Responses to Review #305: Batman #57 (Vol.3), September 2011, Panini Comics

  1. Mastermind sagt:

    Der Arc war nicht schlecht. Teilweise etwas verworren aber spannend. Und zeichnerisch sehr schön anzuschauen. Daniel hat schon was drauf.

    Liken

  2. Crayton sagt:

    Mag Tony Daniel auch gerne. Sowohl als Autor, aber eben auch als Zeichner. Besonders zeichnerisch, ist er sehr stark.

    Liken

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: