Comic-Klassiker der Woche #98: Captain America #350, Februar 1989, Marvel Comics

Hallo Leute,

wie man auf dem Cover dieser Jubiläumsnummer von Captain America schon sieht, kommt es in dem Heft zur Konfrontation zwischen dem alten Cap Steve Rogers (hier im schwarzen Kostüm) und dem zu diesem Zeitpunkt aktuellen Captain America (John Walker). Außerdem ist dem Cover noch zu entnehmen, das wohl der totgeglaubte Red Skull sein Comeback feiern wird. Wie diese Ereignisse zusammenhängen erfahrt ihr nun.

Storytitel: Seeing Red

Inhalt
Die Geschichte beginnt damit, das ein Typ, der aussieht wie Steve Rogers, beim Training diverse als Captain America verkleidete Trainingspartner richtig fertig macht. Danach telefoniert er mit Rockwell, dem Vorsitzenden des Kommitees, von dem der aktuelle Captain America (John Walker) sein Befehle bekommt. Der Unbekannte scheint also derjenige zu sein, der im Hintergrund die Fäden zieht. John Walker erholt sich in der Zwischenzeit im Krankenhaus, von den Blessuren seiner Gefangenschaft (siehe Captain America #349). Doch lange ruht er sich nicht aus. Sowohl Walker als auch Steve Rogers werden unter einem Vorwand ins Bürogebäude von Rockwell gelockt. Durch eine Intrige des unbekannten Mannes, der hinter Rockwell steht, gehen beide Caps aufeinander los. Mit Mühe gewinnt Steve diesen Kampf, gegen den noch sichtlich geschwächten Walker. Nun zeigt sich auch der Mann, der beide herlockte. Wie Steve bald erfährt, ist dieser Mann Red Skull, der sich noch dazu als Drahtzieher hinter allen Ereignissen der letzten Monate outet.

Story
Die Story ist wirklich gut geschrieben. Autor Mark Gruenwald lässt hier alle Handlungsfäden die sich in den letzten Monaten durch diese Serie gezogen haben zusammenlaufen. Red Skull wird als Drahtzieher hinter den Kulissen präsentiert, was mir sehr gut gefallen hat. Geschickt hat es Caps gefährlichster Gegner geschafft, das seine Pläne aufzugehen scheinen. So schafft er es sogar die beiden Caps aufeinander zu hetzen. Der anschließende Kampf zwischen ihm und Steve, hätte allerdings etwas länger ausfallen können. Das Red Skull entkommt ist sicherlich vorhersehbar. Auch das am Ende John Walker Steve anbietet, das er wieder Captain America sein soll, hatte sich in den letzten Heften abgezeichnet.

Artwork
Zeichner Kieron Dwyer liefert hier wieder eine gute Arbeit ab. Die Actionszenen, insbesondere beim Kampf zwischen Steve und John Walker sind diesmal sogar etwas besser als im letzten Heft. Auch die Galerien am Ende des Heftes, die sowohl Caps Frauen, als auch seine Partner über die Jahre zeigen werden von Leuten wie Ron Frenz und Altmeister John Buscema sehr gut gezeichnet. Dann gibt es auch noch eine Galerie die alle sechs Captain Americas zeigt. Diese werden von Zeichner Tom Morgan gut gezeichnet. Ich kann übrigens von diesen sechs Captain Americas nur Steve Rogers und John Walker. Wage in Erinnerung habe ich höchstens noch Roscoe als Cap. Alle anderen sagen mir nichts.

Fazit
Heft #350 ist ein durchaus gelungenes Jubliläum dieser Reihe, das von mir mit drei Sternen belohnt wird.

Ähnliche Reviews
Comic-Klassiker der Woche #32: Captain America #317
Comic-Klassiker der Woche #80: Captain America #601
Review #255: Captain America #1 (Vol.6)
Review #256: Captain America & Bucky #620
Comic-Klassiker der Woche #97: Captain America #349

Künstler
Mark Gruenwald (Autor), Kieron Dwyer (Zeichner), Al Milgrom (Tuscher), Gregory Wright (Farben), Kieron Dwyer (Cover)
Galerie: John Buscema (Zeichner), Al Milgrom (Tuscher), Ron Frenz (Zeichner), Joe Sinnott (Tuscher), John Byrne (Zeichner), Jose Marzan Jr. (Tuscher)

Bewertung

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: