Review #294: The Bionic Man #1, August 2011, Dynamite Entertainment

Palim Palim,

im August haben wir ja schon über die neue Serie von Kevin Smith berichtet, nun habe ich auch endlich mal die Zeit gefunden das erste Heft zu lesen.

Storytitel: Flight of the Deadalus

Inhalt
Ein mysteriöser Unbekannte bricht eines Abends in ein Labor ein und tötet dort alle Anwesenden. Außerdem zerstört er einen Prototypen eines bionischen Armes und stiehlt die restlichen Forschungsergebnisse. Steve Austin, Testpilot und liebender Ehemann ist unterwegs um ein letztes Mal einen Probeflug für das Militär zu absolvieren. Er soll ein noch geheimes Flugzeug testen, welchen bis zu Mach 8 erreichen soll. Aber irgend etwas scheint schief zu gehen…

Story
Die Serie mit Lee Majors, die bei uns „der sechs Millionen Dollar Mann hieß“, dürfte wohl jeder kennen, der Ende der 80er, Anfang der 90er intensiv TV geschaut hat. Nun schickt sich Dynamite Comics an, das ganze in Comicform zu verwursten. Und dann auch noch nach einer Idee von Kevin Smith. Seine Filme, die er er nach seinen Drehbüchern erschaffen hat, finde ich genial, als Comicautor konnte mich bis jetzt nicht überzeugen. Sei es bei Batmans Kakofonie oder bei der Green Hornet, interessant war das nicht wirklich. Aber macht er es beim Bionic Man besser? Um einiges. Ich schätzen mal das Phil Hester für das „Grundgerüst“ zuständig war um damit so etwas wie Spannung und eine gewisse Logik *räusper* aufzubauen. Smith wird wohl eher für die meisten Dialoge zuständig gewesen sein, so liest man seinen „Style“ doch recht gut raus. Auch wenn es mir in Comicform nicht so recht zusagen will. Großes Plus ist natürlich das man sich weitgehens am Original gehalten hat was die Origin von Steve Austin als Testpilot angeht. Wobei ich mich fast gar nicht mehr an die TV Serie erinnern kann ob das auch wirklich so abgelaufen ist. Alles in Allen eine doch recht überzeugende Story für ein erstes Heft, welches genau an der richtigen Stelle aufhört um noch unbedingt das zweite Heft kaufen zu müssen…

Artwork
Ich hätte ja nicht mehr gedacht bei Dynamite ein Artwork zu sehen, welches weit weg vom Einheitsbrei ist, von dem was man sonst so von Dynamite serviert bekommt. Gefällt mir.

Fazit
Überzeugendes erstes Heft vom Bionic Man

Ein weiteres Review dazu findet ihr auch auf El Tofus Blog.

Künstler
Kevin Smith, Phil Hester (Autor), Jonathan Lau (Zeichner), Ivan Nunes (Farben)

Bewertung

3 Responses to Review #294: The Bionic Man #1, August 2011, Dynamite Entertainment

  1. Mich hat der Comic nicht vollends überzeugt und habe letztendlich auf die zweite ausgabe verzichtet. Schade eigentlich.

    Liken

  2. HenrX sagt:

    Das 2. Heft habe ich heute bekommen, vielleicht komme ich die Woche mal dazu es zu lesen =)

    Liken

  3. Bendrix sagt:

    Ich hab das Preview zu #3 online gesehen und das Artwork ist echt nicht übel für eine Dynamite Lizenzserie. Nur ist da Austin noch im Krankenhaus und immer noch nicht der Bionic Man. Meine Güte…in Heft Nummer DREI.

    Liken

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: