Review #258: Superman #713, Juli 2011, DC Comics

Hallo Leute,

nachdem das letzte Superman Heft nichts mit dem „Grounded“-Arc zu tun hatte, geht es hier wieder mit der Story weiter, die so langsam auf die Zielgerade einbiegt.

Storytitel: Grounded Part 11

Inhalt
Als Superman sich mit Supergirl und Superboy trifft erzählt er diesen, dass er den Entschluss gefasst hat seine Identität als Superman aufzugeben und den Menschen nur noch als Clark Kent zu helfen. Er glaubt dass die Menschen Angst vor Superman haben und er auch viele Superschurken durch seine bloße Präsenz anzieht. Als Clark später in einem Cafe einen Artikel darüber schreibt, das niemand Superman braucht, bekommt das ein großer Superman-Fan mit und will ihn mit Hilfe der anderen Cafe-Besuchern vom Gegenteil überzeugen. Doch so richtig schaffen sie das nicht. Erst als Clark die Nachricht erhält das eine Frau mit Superkräften seine Lois als Geisel genommen hat und droht diese zu töten wenn der Mann aus Stahl nicht auftaucht, sieht er sich gezwungen wieder als Superman in Aktion zu treten.

Story
Irgenwie ist die Geschichte lahm. Die Frage ob die Welt Superman wirklich braucht ist nicht gerade neu. Dennoch hätte sie das Potential Grundlage für eine gute Geschichte zu werden. Doch das ist hier leider nicht gelungen. Ich habe mich bei dieser Story schwer gelangweilt. Das einzig interessante ist hier, als Superman meint, das seine bloße Anwesenheit immer wieder Superschurken hervorlockt. Darüber kann man wirklich mal disskutieren. Aber auch dieser Aspekt ist keineswegs neu, allerdings schon interessant. Aber bis auf das ist es doch recht langweilig hier. Erst am Ende kommt dann ein wenig Spannung auf. Was passiert mit Lois ist die Frage. Das erfährt man dann im nächsten im letzten Superman-Heft vor dem Reboot.

Artwork
Das Artwork war auch nicht der Knaller. Erstmal sind mir hier zu viel Zeichner am Werk. Das klappt nur selten wirklich zufriedenstellend. So ist es auch hier keine runde Sache. Die Unterschiede in den Zeichenstilen der Mitwirkenden haben mich schon gestört. Insgesamt haben mir hier nur die Bilder gefallen, bei denen es sich um Großaufnahmen der einzelnen Figuren handelt. Sieht man sie von weiter weg, dann sehen sie meist nicht so toll aus.

Ein weiteres Review zu diesem Heft findet ihr auch bei El Tofu.

Fazit
Ein weiteres schwaches Grounded-Heft. Dafür gibt es von mir nur einen Stern.

Ähnliche Reviews
Review #174: Superman #701
Review #186: Superman #702
Review #222: Superman #710
Review #230: Superman #711
Review #249: Superman #712

Künstler
J.Michael Straczynski & Chris Roberson (Autoren), Diogenes Neves, Eddy Barrows, Jamal Igle (alle Zeichner), Oclair Albert, J.P. Mayer, Jon Sibal (alles Tuscher), Marcelo Maiolo (Farben), John Cassaday & David Baron (Cover)

Bewertung

5 Responses to Review #258: Superman #713, Juli 2011, DC Comics

  1. El Tofu sagt:

    Ja war nicht so pralle.

    Gefällt mir

  2. der Nachbar sagt:

    Na dann war mein Entschluss mit der #710 aufzuhören vollkommen richtig. Hab bei der Serie (wie bei einigen weiteren auch) ja nix mehr verpasst.
    Zum Artwork: wenn schon mehrere Leute am Artwork einer Story mitmischen und dieses sich dann merklich unterscheidet, ist das für mich per se schon mal ein K.O.-Kriterium für nen Comic. Stell dir vor, du guckst nen Film und in der nächsten Szene sind auf einmal dieselben Rollen durch andere Schauspieler besetzt. Geht gar nicht.

    Was Superman angeht, kann es mit New 52 dann ja nur besser werden.

    Gefällt mir

  3. Crayton sagt:

    Also ich habe mir die letzten Hefte nur noch geholt um den Arc zu beenden. Und weil es die letzten Hefte des alten DC Universum waren. Denke das es mit den New 52 nun wieder besser wird. Meine ersten Eindrücke vom neuen DC Universum waren schon mal gut.

    Gefällt mir

  4. El Tofu sagt:

    Beim neuen Universum gibt man sich jetzt natürlich extra Mühe bei den ersten Ausgaben und trotzdem sind besonders in der zweiten Woche schon ein paar Gurken dabei. In ein paar Monaten wirds wieder ganz normal bei DC sein mit schlechten Arcs und guten Arcs und der Reboot wird sehr schnell an bedeutung verleren, da es Comics sind und alles schnell wieder genauso komplex sein wird.

    Gefällt mir

  5. Crayton sagt:

    Das ist leider zu befürchten. Klar werden gute und schlechte Arcs dabei sein. Was die Komplexität angeht, hoffe ich das es nicht so wird wie bisher und man tausend Sachen lesen muss um einen Arc zu verstehen. Mal sehen wie es kommt. Wir werden berichten 😉

    Gefällt mir

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: