Review #257: Spider-Man #87 (Vol.2), Juli 2011, Panini Comics

Hallo Leute,

im deutschen Spider-Man #87 beginnt der Arc „Kravens ewige Jagd“, der die Rückkehr des berühmten Jägers mit sich bringen.

Das Heft enthält die US Comics The Amazing Spider-Man #634 und #635.

Storytitel
Story 1: Kravens Ewige Jagd, Teil 1 (aus The Amazing Spider-Man #634, August 2010)
Story 2: Kravens Ewige Jagd, Teil 2 (aus The Amazing Spider-Man #635, August 2010)

Inhalt
Peter findet vor seinem Apartment einen schwer verletzten Kaine vor. Der berichtet ihm das die Kravinoffs hinter ihm her sind und alle Spinnen jagen. Als Peter draußen eine Explosion hört, macht er sich als Spider-Man auf den Weg. Er sieht wie Arachne alias Julia Carpenter alias die alte Spider-Woman, von Ana und Alyosha Kravinoff attackiert wird. Er kommt ihr zur Hilfe. Gemeinsam können sie den Kravinoffs entkommen. Danach treffen sie im Apartment der Vermissten Mattie Franklin (der aktuellen Spider-Woman) auf Ezekiel. Der totgeglaubte berichtet ihnen von dem Krieg zwischen den Kravinoffs und den Spinnen. Am Ende der ersten Story tötet Sasha Kravinoff Mattie auf einem Altar, wodurch Wladimir Kravinoff, auch ein Sohn von Kraven aus seinem Grab entsteigt. Allerdings sieht er nicht menschlich aus, sondern kommt als eine Art Löwenmensch wieder ins Leben zurück. Um ihren Gatten Sergei Kravinoff wiederzubeleben benötigt Sasha das Blut des echten Spider-Man. Im zweiten Teil begeben sich Spider-Man und Co. auf die Suche nach Arana. Auch sie ist durch ihre Spinnenkräfte ein mögliches Ziel der Kravinoffs. Sie finden sie, werden aber durch Ezekiel, der sich als Chamäleon entpuppt, in eine Falle der Kravinoffs gelockt. So wird ein schon entkräfteter Spider-Man von der Kravinoff-Übermacht besiegt und von Sasha auf einem Altar wie schon Mattie zuvor getötet. So entsteigt Kraven der Jäger nach all den Jahren aus seinem Grab.

Story
Die Geschichte die in den USA als „Grim Hunt“ lief, wurde ja schon seit Monaten in den ASM-Heften vorbereitet. Alle Gegner der letzten Zeit mit denen es Spidey während dem „Die Fehde“ Arc (im Original „The Gauntlet“) zu tun hatte waren von Kravens Frau Sasha damit beauftragt worden Spidey anzugreifen und zu schwächen. Und nun nachdem er durch seinen Kampf mit der Echse (siehe meine Reviews zu Spider-Man #85 und Spider-Man #86) vollends geschwächt ist, schlagen die Kravinoffs zu. Obwohl ich ja eigentlich gegen das ständige Wiederbeleben schon verstorbener Figuren bin, ist es hier anders. Denn Kraven ist ein wirklich sehr guter Charakter, der mir immer gefallen hat. Die Story an sich ist solide aber nicht herausragend. Das sich Ezekiel als Chamäleon entpuppt hat mich überrascht. Obwohl ich wusste das der Meister der Tarnung in den Reihen der Kravinoffs kämpft und Ezekiel ja eigentlich tot ist, habe ich dennoch nicht an diese Möglichkeit gedacht. Tja manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen eben nicht. Der Cliffhanger am Ende des Heftes ist ganz gut gemacht. Zwar kann man sich ja denken das Spider-Man bestimmt in den nächsten Teilen nicht tot sein kann, aber die Frage ist wie die Autoren ihn zurückbringen, da er hier wirklich so ziemlich tot aussieht. Und wie wird sich Kraven verhalten. Alles Fragen, die einen dazu bewegen auch das nächste Heft zu kaufen. Was das Heft aber besonders auszeichnet sind die Hintergrundinfos zu Kraven. So erfährt man einiges über seinen ersten Auftritt, über den berühmten Story-Arc „Kravens Last Hunt“ sowie über neuere Sachen wie „Kravens First Hunt (lest auch mein Review dazu).

Artwork
Die Bilder der zwei Zeichner Lark und Gaudiano, die sich hier die Arbeit teilen, haben mir auf den ersten Blick gar nicht gefallen. Aber spätestens beim zweiten Lesen (fürs Review) des Heftes waren sie dann doch ganz ok. Was mir ganz gut gefällt ist, wie sie in einigen Panels recht geschickt mit Licht und Schatten spielen um die gewünschte Atmosphäre zu erzeugen. Auch der falsche Ezekiel gefällt mir optisch gut. Diese zombieartige Gestalt sieht wirklich so aus, als wäre sie gerade ihrem Grab entstiegen. So wie er hier aussieht würde er auch gut zu Hellblazer passen.

Fazit
Ein ordentliches Heft, das vor allem auch durch seine Hintergrundinfos zu Kraven glänzen kann und daher von mir sogar drei Sterne bekommt.

Ähnliche Reviews
Review #175: Spider-Man #75 (Vol.2)
Review #204: Spider-Man #79 (Vol.2)
Review #210: Spider-Man #80 (Vol.2)
Review #227: Spider-Man #85 (Vol.2)
Review #248: Spider-Man #86 (Vol.2)

Künstler
Joe Kelly (Autor), Michael Lark & Stefano Gaudiano (Zeichner & Tuscher), Matt Hollingsworth (Farben), Leinil Francis Yu (Cover von ASM #635)

Bewertung

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: