Review #253: Batman #54 (Vol.3), Juni 2011, Panini Comics

Hallo Leute,

Batman #54 zeigt was zwischen dem Ende von Batman R.I.P. und Batmans vermeintlichem Tod in Final Crisis passierte.

Storytitel
Story 1: R.I.P. – Das Fehlende Kapitel, Teil 1 – Das Loch in den Dingen (aus Batman #701, September 2010)
Story 2: R.I.P. – Da Fehlende Kapitel, Teil 2 – Batmans letzter Fall (aus Batman #702, Oktober 2010)

Inhalt
Gegen Ende von Batman R.I.P. war unklar wie Batman den Hubschrauberabsturz überlebt hatte. Nun sieht man wie Batman dem Gotham River entsteigt und sich wieder auf nach Wayne Manor macht. Dabei denkt er ständig darüber nach wie nahe er diesmal dem Tode war. Und ständig hat er das Gefühl das das Ende bald unweigerlich kommen wird. Im weiteren Verlauf des ersten Teils denkt Batman nochmal über die Ereignisse der vergangenen Wochen nach. Im zweiten Teil ruft Superman ihn zu einem Treffen der Justice League. Zusammen mit den anderen Helden untersucht Batman den Mord an einem der New Gods. Bald darauf treffen sie auf Darkseid. Ein Begegnung die für den Mitternachtsdetektiv mit dessen vermeintlichem Tod endet.

Story
Das Heft ist eine solide Nacherzählung der Ereignisse zwischen R.I.P. und Final Crisis. Die Story schließt zwar die Lücke die zwischen diesen beiden Ereignissen damals entstanden ist, allerdings frage ich mich ob man diese Geschichte wirklich braucht. Überraschendes passiert hier eigentlich nicht. Außer das zwischen den Geschehnissen 30 Tage liegen hat mich etwas erstaunt. Da frage ich mich doch, was hat Batman in dieser Zeit so alles gemacht. Denn das was hier gezeigt wird kann ja noch nicht alles sein für so einen langen Zeitraum. Die Geschichte liest sich zwar flüssig und ist auch recht unterhaltsam, aber auch sehr vorhersehbar. Klar das Aufeinandertreffen zwischen Darkseid und Batman war ja schon bekannt, aber auch der Weg dahin, der hier nochmal gezeigt wird bietet keinerlei Überraschungen.

Artwork
Die Zeichnungen von Tony Daniel sind natürlich Klasse. Dadurch ist diese durchschnittliche Story wenigstens optisch sehenswert. Wobei seine Bilder im zweiten Teil hier doch etwas schwächer sind, da zum Beispiel Batman und Superman teilweise dann doch zu massig wirken.

Fazit
Ein Heft das man nicht unbedingt gelesen haben muss, dass aber durchaus ganz nett für zwischendurch ist. Von mir gibt es dafür solide zwei Sterne.

Ähnliche Reviews
Review #166: Batman #43
Review #191: Batman #44
Review #206: Batman #45
Review #207: Batman #46
Review #215: Batman #50

Künstler
Grant Morrison (Autor), Tony S. Daniel (Zeichner & Tuscher), Ian Hannin (Farben), Tony S. Daniel (Cover von Batman #701)

Bewertung

Advertisements

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: