Review #252: Ultimate Spider-Man #160, Juni 2011, Marvel Comics

Hallo Leute,

hier ist es nun, das Finale von Ultimate Spider-Man.

Storytitel: Death of Spider-Man, Part 5 of 5

Inhalt
Nachdem Tante May und Gwen am Ort des Geschehens eingetroffen sind, ist nun auch noch Peter Freundin Mary Jane hier erschienen um ihrem Liebsten beizustehen. Ihnen allen steht nun ein sehr wütender und mächtiger Green Goblin gegenüber. Peter, der ja schwer verletzt ist versucht nun alles um seine Lieben vor Norman zu schützen. Er stürzt sich in den Kampf mit seinem Widersacher und hat dabei kaum eine Chance. Auch die Hilfe von Human Torch bringt gegen den scheinbar übermächtigen Gegner wenig. Nur mit der Hilfe von Mary Jane und einem letzten entscheidenden Gegenangriff kann Peter Norman besiegen. Doch der Preis ist hoch. So stirbt Peter am Ende an seinen schweren Verletzungen in den Armen von Mary Jane.

Story
Auch hier gibt es wie erwartet den berühmt berüchtigten Comic-Tod eines Superhelden. Wie wir in all den Jahren gelernt haben, hat der Tod eines berühmten Superhelden nichts mit dem Tod im realen Leben gemeinsam. Denn alle berühmten Superhelden die gestorben sind (zum Beispiel Superman, Captain America usw) sind über kurz oder lang wieder ins Leben zurückgekehrt. Obwohl dadurch die Dramatik eines solchen Todes eigentlich fehlt, ist dieses Heft hier dennoch gut geschrieben. Es hat alles was so eine Superhelden-Todes-Story braucht. Einen angeschlagenen Helden der einem übermächtigen Gegner gegenübersteht und ihn am Ende auch besiegt, aber eben dabei stirbt. Das Spidey gerade im Kampf mit seinem Erzfeind Green Goblin am Ende stirbt finde ich sehr gut. Denn im ultimativen Universum ist es ja Norman der im Grunde für die Entstehung von Spider-Man verantwortlich ist. Es fängt also alles mit ihm an und endet dann auch mit ihm. Die emotionalen Momente am Ende der Story sind auch schön geschrieben. Spidey kann mit gutem Gewissen sterben da er wie er sagt, zwar nicht seinen Onkel Ben retten konnte, aber ihm dies wenigstens bei seiner Tante gelungen ist. Wir wissen ja das es nun schon einen neuen ultimativen Spider-Man gibt. Das ist zwar nicht Peter Parker, allerdings wird dadurch trotzdem der Titel des Arcs falsch. Denn nicht Spider-Man stirbt hier sondern Peter Parker. Daher hätten die Verantwortlichen das Ganze besser „Death of Peter Parker“ genannt. Ich hoffe übrigens das entgegen der Gesetze des Comic-Todes großer Helden Peter im ultimativen Universum auch tot bleibt. Ich denke das könnte auch klappen, da man ja Peter immer noch im regulären Universum hat. Und wenn man so einen Tod durchziehen kann, dann ja wohl im ultimativen Universum.

Artwork
Bagley ist wie immer top. Die Actionszenen, von denen es hier ja viele gibt, sind eh sein Ding. Aber auch die Emotionen am Schluss bringt er gut rüber.

Fazit
Ein insgesamt gelungener Arc der hier sein würdiges Finale findet. Daher gibt es von mir vier Sterne

Ähnliche Reviews
Review #216: Ultimate Spider-Man #155
Review #217: Ultimate Spider-Man #156
Review #224: Ultimate Spider-Man #157
Review #233: Ultimate Spider-Man #158
Review #242: Ultimate Spider-Man #159

Künstler
Brian Michael Bendis (Autor), Mark Bagley (Zeichner), Andy Lanning & Andrew Hannessy (Tuscher), Justin Ponsor (Farben), Mark Bagley, Andy Lanning & Justin Ponsor (Cover)

Bewertung

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: