Review #234: Deadpool #3, Mai 2011, Panini Comics

Hallo Leute,

die erste Deadpool Ausgabe hatte mich ja enttäuscht. Die zweite war schon etwas besser, aber auch noch nicht der Knaller gewesen. Also müsste diese dritte mich dann hoffentlich überzeugen. Hat sie das geschafft?

Das Heft enthält die US-Hefte Deadpool (Vol.2) #19 – #21

Storytitel
Story 1: Alles was eine Spinne kann, Teil 1 – Erst mal alles anleiern (aus Deadpool #19 (Vol.2), April 2010)
Story 2: Alles was eine Spinne kann, Teil 2 (aus Deadpool #20 (Vol.2), April 2010)
Story 3: Alles was eine Spinne kann, Teil 3 (aus Deadpool #21 (Vol.2), Mai 2010)

Inhalt
Deadpool macht einen Ausflug nach New York. Er will Spider-Man näher studieren. Dieser hat gerade einen bestialischen Mordfall entdeckt. Da eben Deadpool auch in der Stadt ist, liegt für Spidey der Verdacht nahe, dass dieser für den Mord verantwortlich ist. Nach einer kurzen Auseinandersetzung kommen die beiden aber schnell dahinter, das hinter dem Mord ein Killer namens Hit-Monkey steckt. Da das nächste Ziel dieses Killers Deadpool selber ist, kommt es schon bald zu einem Aufeinandertreffen der drei.

Story
Was ich direkt positiv an diesem Heft finde, ist die Tatsache, dass das Comic hier einen kompletten Arc beinhaltet. Und dieser ist gar nicht mal so schlecht. Die beiden ja nicht gerade auf den Mund gefallenen Helden (darf man Deadpool überhaupt als solchen bezeichnen?), liefern sich hier ein mündliches Duell nach dem anderen. Und diese Dialoge sind diesmal wirklich witzig. Entweder habe ich jetzt erst den Deadpool-Humor verstanden, oder aber er kommt mit der Unterstützung von Spidey’s Humor erst richtig zur Geltung. Die Sache funktioniert jedenfalls und die beiden geben einen herrlich schräges Team ab. Von Hit-Monkey bin ich als Gegenpart zwar nicht so begeistert (finde einen Affen als Killer doch recht albern), aber das stört bei dieser Story nur wenig. Hier geht es ja mehr um das Gespann Spidey/Deadpool, und das überzeugt mich wie gesagt durchaus.

Artwork
Zeichner Carlo Barberi kann nicht mit jedem Panel überzeugen. Ich finde das doch einige Male die Proportionen seiner Figuren nicht stimmen. Die Panels wo die Proportionen dann doch stimmen, sehen aber schon ganz gut aus.

Fazit
Das Heft ist nicht schlecht und bekommt von mir drei Sterne.

Ähnliche Reviews
Review #211: Deadpool #1
Review #218: Deadpool #2

Künstler
Daniel Way (Autor), Carlo Barberi (Zeichner), Sandu Florea (Tuscher, Story 1-3), Juan Vlasco (Tuscher, Story 1), Marte Gracia (Farben), Jason Pearson (Cover von Deadpool #19)

Bewertung

Advertisements

3 Responses to Review #234: Deadpool #3, Mai 2011, Panini Comics

  1. El Tofu sagt:

    Wenn du Affenkiller schon albern findest wirst du noch viel spaß mit der Reihe haben 🙂

    Gefällt mir

  2. maloney8032 sagt:

    Deadpool UND Spidey? Der ist gekauft!

    Gefällt mir

  3. der Nachbar sagt:

    Wenn dir dieses Duo so gut gefällt, kann ich dir noch die fünfteilige Deadpool-Mini Suicide Kings empfehlen.
    Ebenfalls von Barberi gezeichnet. Ist auf dt. bei Panini unter 100% Marvel #48 erschienen. Neben Spidey mischen auch noch Daredevil und der Punisher mit.

    Gefällt mir

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: