Review #225: Flashpoint #1 (Vol.2), Mai 2011, DC Comics

Hallo Leute,

eigentlich wollte ich mir Flashpoint gar nicht holen. Doch dann habe ich mich doch dazu durchgerungen und mir zumindest mal die erste Ausgabe geholt. Wenn’s mir nicht gefällt, kann ich es bei dieser einen Ausgabe ja belassen hab ich mir gedacht.

Storytitel: Flashpoint Chapter One of Five

Inhalt
Barry Allen erwacht und merkt schnell das irgendetwas nicht stimmt. Er kann seinen Ring nicht mehr finden, außerdem lebt seine eigentlich verstorbene Mutter. Kaum hat er sich von diesem Schock erholt stellt er fest, dass scheinbar niemand je etwas von der Justice League, Superman oder ihm selber als Flash gehört hat. Allerdings kennt man Batman. Also macht er sich auf dem Weg zu diesem. Batman wird in der Zwischenzeit von Cyborg aufgesucht. Er bittet den Mitternachtsdetektiv mit ihm und anderen Helden zusammen Aquaman und Wonder Woman aufzuhalten. Diese bekämpfen sich nämlich in Europa, ein Krieg, der auch bald die ganze Welt bedrohen könnte. Doch Batman lehnt ab. Scheinbar will er sich in den Krieg zwischen der Amazone und dem König der Meere nicht einmischen. Barry erscheint später in Gotham. Als er Batman trifft, muss Barry feststellen, dass es sich nicht um den Batman handelt den er kennt.

Story
Da dieses Event zum DC Relaunch führt (was ich aber erst nach dem Kauf des Heftes erfahren habe) bin ich natürlich froh, das ich von Anfang an bei Flashpoint dabei bin. Außerdem ist der Start hier durchaus gelungen. Autor Geoff Johns präsentiert uns hier eine durchaus fazinierende Version des DC Universums. Im Krieg zwischen Aquaman und Wonder Woman sind Millionen Menschen gestorben. Gotham City gleicht einer dunklen Version von Las Vegas. Wobei die meisten Casinos scheinbar zum Wayne Imperium gehören. Batman ist hier ein wirklich düsterer Superheld, der knallhart seinen Weg geht. Das gefällt mir sehr gut. Interessant fand ich auch die Auflösung um seine wahre Identität am Ende des Heftes. Denn Batman ist hier nicht Bruce Wayne sondern sein Vater Thomas. In dieser Realität ist Bruce wohl ermordet worden, während statt ihm eben Thomas nun als Batman das Verbrechen bekämpft. Ich hoffe das wir im weiteren Verlauf der Serie noch mehr über die Hintergründe und die Entstehung dieses Batmans erfahren.

Artwork
Als Zeichner ist hier Andy Kubert am Werk. Und der liefert hier eine super Arbeit ab. Diese alternative Welt wird von ihm sehr gut optisch umgesetzt. Hervorragend unterstützt durch die Inks von Sandra Hope und die Farben von Alex Sinclair, zeigen die drei ein wirklich düsteres alternatives DC Universum, das optisch wirklich kaum Wünsche offen lässt.

Fazit
Ein gelungener Auftakt dieses wichtigen Events, das ich mit drei Sternen bewerte.

Ein Review zu diesem Heft könnt ihr auch auf Red Robins Blog und Staros Blog lesen.

Künstler
Geoff Johns (Autor), Andy Kubert (Zeichner) Sandra Hope (Tuscherin), Alex Sinclair (Farben), Andy Kubert, Sandra Hope & Alex Sinclair (alle Cover)

Bewertung

5 Responses to Review #225: Flashpoint #1 (Vol.2), Mai 2011, DC Comics

  1. der Nachbar sagt:

    Abgesehen von so manchen Tie-Ins ist die Hauptserie durchaus lesenswert und unterhaltsam. Vor allem der von dir bereits erwähnte Batman ist eine interessante Alternative zum bisher uns Bekannten. Daher kann ich die dreiteilige Batman-Mini auch noch sehr empfehlen, wie auch die Project Superman-Mini, deren Figur in der Hauptserie später auch noch eine bedeutende Rolle bekommt.
    Der größte Teil der restlichen Tie-Ins ist aber m.M.n. eher Beiwerk, das man getrost beiseite lassen kann.

    Gefällt mir

  2. Stefan Immel sagt:

    Aktuell habe ich das große Problem das die Story unmotiviert ist. Vieles fühlt sich mehr danach an das man feste Punkte hat die man mit aller Gewalt erreichen will und nicht wie eine flüssige Story.

    Gefällt mir

  3. comicfanboy sagt:

    Warum hast du hier eigentlich Vol.2 geschrieben? Gabs da schon mal ne Serie?

    Gefällt mir

  4. Crayton sagt:

    Ja es gab schon mal eine dreiteilige Mini mit dem Namen Flashpoint. Da stand auch Flash im Mittelpunkt. Die erschien zwischen 1999 und 2000.

    Gefällt mir

  5. […] Crayton und Starocotes und Red Robin haben darüber auch schonmal was geschrieben, bei Staro aber aufpassen, der fasst Heft 1 und 2 zusammen, also wenn man keine Spoiler will, dann sollte man noch ein bisschen warten. […]

    Gefällt mir

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: